1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Come around you rovin' gamblers - Games in Second Life

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen zu SecondLife" wurde erstellt von Durandir Darwin, 8. Oktober 2012.

  1. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    Um Mania's Thread nicht ins Off-Topic zu führen, eröffne ich einfach mal diesen neuen Thread.

    Meine Intention ist nicht, Leute zur Spielsucht zu verleiten, sondern einfach zu zeigen, dass auch Spiele (verpönt von manchen) eine Bereicherung der virtuellen Welt sein können.

    Für mich sind sie eines der Angebote, die man wahrnehmen kann - aber nicht muss - in Second Life.

    Ebenso wie Rollenspiele mit 3 Buchstaben, Breeding, Kind/Tier sein oder virtuelle Schwangerschaften (ok, letzteres ist nix für mich 8)).

    Ja, ich "spiele" auch ab & zu in SL an Automaten - in RL habe ich noch nie den Fuß in ein Casino gesetzt.


    Und zu Xenos' Aussage im anderen Thread: das Verbot von Casinos betraf nie ein Verbot von Spielen.

    Durch die Policy regarding Wagering setzt LL nur bestimmte Grundbedingungen für Spiele.

    Doch selbst da sind Glücksspiele nicht explizit verboten.


    Ich persönlich bevorzuge jedoch Spiele, bei denen der Ausgang vom Geschick & Können des Spielers abhängig ist.

    Und davon möchte ich ein paar hier vorstellen - und gerne darf auch diskutiert werden.


    Ok, ich beginne mit einem Spiel, welches nicht an Automaten, sondern im Rahmen einer Veranstaltung stattfindet.

    Und es ist ein Word Game. Seit dem Scrabblen in der Yahoo League mag ich so was.

    Second Fortune

    [​IMG]

    Ein Spiel ähnlich "Wheel of Fortune" oder "Glücksrad", beides sicher bekannt aus dem TV.

    Bestimmte Begriffe aus unterschiedlichen Kategorien müssen erraten werden, dazu können Konsonanten erdreht oder Vokale erkauft (nur mit Punkten) werden.

    Mehrmals wöchentlich treffen sich die Fans, spielen, kommunizieren - und einige verbessern sogar ihre Englischkenntnisse.

    Und es gibt sogar (gesponsorte) Gewinne - 500 L$ Cash verteilt auf 10 Runden sowie insgesamt 500 L$ für die 3 Erstplatzierten.

    Wer Lust hat, einmal daran teilzunehmen - die Second Fortune Gruppe ist in meinem Profil inworld.

    Termine sind z.B. Do & Fr 21 Uhr MEZ.



    PS: Willie, der von Bob Dylan besungene Gambling Man, nahm leider ein böses Ende. Beim Pokern erschossen.

    [​IMG] [​IMG]
     
  2. Mania Littlething

    Mania Littlething Superstar

    Beiträge:
    3.962
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das ist Glücksrad! :D
    Das hab ich auch immer gern gemacht.

    Gegen so Spiele gibts auch absolut nichts einzuwenden Durandir, ich weiss nicht ob du mich da richtig verstanden hast.

    Ich rede von den typischen Geld- Glückspielen. Moneyvault, Reel Wild und wie sie alle heissen. Besonders Reel Wild. Games wo man 10.000l reinwirft, 2x draufklickt, dann rattert es, und entweder es kommen 100.000l raus oder der Einsatz ist eben futsch. Ob das wirklich mit rechten Dingen zugeht - wer weiss das schon. Ich zumindest hatte das Gefühl das Leute bewusst zuerst "angefüttert" werden mit Gewinnen, um sie dann im richtigen Moment auszunehmen wie ne Weihnachtsgans. Quasi auf Knopfdruck. Aber das ist jetzt ne Unterstellung.

    Wie auch immer, ich will deinen Thread auch nicht OT führen :) Will nur sagen gegen solche Spiele, Ratespiele, Geschicklichkeitsspiele oder Gesellschaftsspiele, auch mit geringem Geldeinsatz, gibts absolut nichts einzuwenden.
     
  3. Marryan Daines

    Marryan Daines Freund/in des Forums

    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich glaub, da muss man Gut und Böse unterscheiden. Manche veranstalten Spiele, um Leute zu unterhalten. Diese Spiele sind meist lustig und in ihrer Erfindung irgendwo kreativ (zum Beispiel das oben vorgestellte Glücksrad-Ding). Das ist auch nichts anderes als jede andere Art von Entertainment im SL. Allerdings halt ich persönlich auch nichts von den Profit-Spielhallen. Diese Leute setzen einen riesigen Klotz von Gebäude lieblos in die Pampa, werfen 100 eingekaufte Standard-Automaten hin mit dem einzigen Ziel, möglichst viel Kohle zu scheffeln.

    Mir persönlich isses ja egal, da ich solche Etablissements einfach meide und auch nicht persönlich davon betroffen bin, aber mit der Bereicherung des Angebots hier hat das für mich rein gar nichts zu tun. Ich hab noch nie eines dieser Casinos gesehen, das nur 5 Automaten und einen Pokertisch hatte und vielleicht in einem schicken Las Vegas-Stil gehalten ist.
     
  4. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    Mania schrieb:

    Ich habe Dich schon verstanden und dass es Dir in erster Linie um Automatenspiele ging.

    Warte es ab - dazu komme ich auch noch - ich spiele auch Moneyvault & Zyngo Hunt, Scrambo & Yellow Cab etc.

    Der 1. Beitrag war nur zum anfüttern. :-o

    Marryan schrieb:

    Das kann daran liegen, dass der Begriff "Casino" bewusst gemieden wird (und derartige Las Vegas Stile), um nicht mit LL in Konflikt zu kommen.

    Keine Bereicherung des Angebots? Die deutschen Foren haben auch Greedy-Turniere veranstaltet.
    Ok, das war ohne Verlustrisiko (ausser meinen Ruf als Gambler, als Damen mich im Spiel geschlagen haben 8)).
     
  5. Marryan Daines

    Marryan Daines Freund/in des Forums

    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mhm, da liegt der Hund begraben. Das wurde nur veranstaltet, um ein bisschen Spaß zu bringen, nicht um, wie auch immer, Kohle zu machen. Da hat vielleicht sogar jemand (baulich) für eine angenehme Atmosphäre gesorgt, ohne auf einzelne Prims zu achten, um 2L$ in der Woche zu sparen. Sowas find ich toll, weil ich finde, dass es lobens- und erstrebenswert ist, wenn man mit dem eigenen Projekt vorhat, das "kulturelle" Angebot zu bereichern und den Leuten eine kleine Freude zu machen, das ist ja schon mal eine ganz andere Nummer als die pure Profitsucht, ohne was dafür zu tun (außer 100 Automaten hinzupappen). Wenn ich irgendwo einen Roulettetisch oder einen Spielautomaten in gediegener Atmosphäre finde, bin ich auch dazu geneigt, mir passende Kleidung anzuziehen und mal 100 oder 200 Lindis zu verzocken - just for fun, aber von den Spielhallen nach Vorbild der Ferengi (verdammt!) lass ich schon aus Prinzip die Finger.

    Tante Edith: Ist Wheel of Fortune eigentlich erlaubt im SL? Kommt da nicht Bob Barker mit seinem Abmahnanwalt? ....oder war das der "The Price is Right"-Typ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2012
  6. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    Stimmt, Bob Barker hat damit nichts zu tun, der war für "The Price Is Right" zuständig. :lol:
    Die Idee zu "Wheel of Fortune" stammt von Merv Griffin.

    Den Vorwurf, dass Leute auch versuchen, in SL Geld zu verdienen, müsste man dann aber auch anderen "Berufsgruppen" in der virtuellen Welt machen.
    Viele Content Creators gehen mit der gleichen Einstellung heran - nicht jeder erschafft etwas nur aus Spaß am Kreativ-Sein.

    Und es gibt auch (ok, die Ausnahme) Arcade-Betreiber (klingt schon viel besser als Spielhöllenbesitzer), die ihre Sims gut gestaltet haben,
    anderen Spaß bringen und nicht nur raffgierige Kapitalisten sind.
     
  7. Marryan Daines

    Marryan Daines Freund/in des Forums

    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Raffgier-Nummer oder "Wie verdiene ich was, ohne Arbeit investieren zu müssen"-Klientel gibt´s ja nicht nur beiden Spielhöllenbesi..äääh... Arcade-Betreibern, dort sind die schwarzen Schafe nur noch deutlicher zu erkennen als anderswo. Besuch einfach mal Mania und schau dich in der unmittelbaren Nachbarschaft um, dann kannst du ihren blinden Hass sicherlich nachvollziehen.:lol:
     
  8. Sinja Allen

    Sinja Allen Guest

    bei eure beiträge über spielhölle erinnre ich mihc gern an den sepp ochs. damals ein spielhölle betreiber. ich kann nithcs schlehctes über ihn erzähle. ganz im gegeteil. auch seine spielhölle helferin, die pally, hab ihc nur gute erinnerunge. lange its es her... :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Oktober 2012
  9. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.219
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich sehe es gerade, 253 kostenpflichtige Spielautomaten in reih und glied auf einer Freiluft Parzelle.
    Zudem habe ich mal bei einigen geschaut, was das Minimum ist um spielen zu koennen. Haltet euch fest ich zaehl mal nur die Kleinsten Betraege pro Automat auf:
    500L$, 3000L$, 5000L$, 7000L$, 10000L$, 22000L$ danach hatte ich keine Lust mehr.
    Das ist kein Casino, das ist eine Reine Geldmachiene allein zum Zweck so viele Besucher wie moeglich spielen zu lassen.
    Augenscheinlich sieht es so aus, als ob da auch noch erweitert werden soll.

    Meine ersten Worte zu Mania, als ich das FreiluftCasino sah waren:
    Also auf sowas komm ich auch nicht klar.

    LG
    Dae
     
  10. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Es gibt Spiele und es gibt Glücksspiele.
    Wer für ersteres Geld ausgibt, der gibt das Geld aus, um Spass am Spielen zu haben. Er spielt für Geld. Da gibts auch nichts dagegen einzuwenden, weil da jeder Spieler weiß, dass er nichts gewinnen kann. Flipper sind z.B. so Dinger, oder Spiele wie Hau-den-Biber, bei denen man eben eigentlich nur durch Geschicklichkeit Punkte sammeln kann und eventuell für einen neuen High-Score einen Preis kriegt. Auch da spricht nichts dagegen.

    Glücksspiele sind ein anderes Thema. Diese Art Spiele sind nicht wirklich "Spiele", es sind eher Wetten auf ein zufälliges Ereignis. Mit dem direkten Ziel Geld zu gewinnen.
    Das wär an sich auch nicht schlimm, wären da faire Bedingungen bei diesen Wetten, dann würden die Spieler nach sehr, sehr vielen Spielen in etwa das wieder gewinnen, was sie Einsetzen. Beim Würfeln wäre z.B. ein faires Spiel: "Bei 1-3 gewinnt der Spieler, bei 3-4 die Bank".

    Aber so einfach sind die Regeln nicht, normal sind sie immer etwas komplizierter - und zwar so, dass die Bank immer einen Vorteil zwischen 1.5% und teilweise 15% bis 20% hat, je nach Spiel. Wenn man nur genau einmal dieses Spiel spielt, dann ist das völlig irrelevant, dann ist ist die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen nicht wirklich kleiner als die Möglichkeit zu verlieren. Aber je öfter man spielt, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit zu verlieren, und auf Dauer kann man jedes Glücksspiel mit einer Bank oder am Automaten (der üblicherweise einen ähnlichen Chancen-Vorteil hat) nur verlieren. [Um es drastisch auszudrücken: Wer eine Million hat, um dazu zu zocken, der sollte, wenn er mit einer 50% Chance gewinnen will beim Glückspiel, diese Million auf einmal setzen in einem einzigen Spiel am Roulette-Tisch, und zwar mit einer einfachen Chance. Dann ist seine Chance den Einsatz verdoppeln zu können am größten. Alle anderen "Spieltaktiken" brauchen nicht nur mehr Zeit, sie führen früher oder später auch zu Verlusten. Die man durch weiteres Spielen nur noch vergrößern kann.] Und genau hier setzen die Kasino-und Glücksspiel-Betreiber an: Sie gaukeln den Leuten vor, durch ihre Wetten (oder durch die als "Geschicklichkeitsspiel" getarnten Wetten) Geld gewinnen zu können, üblicherweise mehr gewonnenes Geld, je mehr sie bereit sind als Einsatz zu zahlen. Dass das bei häufigem Spielen nicht der Fall ist (und in Summe zum Totalverlust führt), das sagen sie nicht.
    Konkrete Zahlen und Gewinn-Wahrscheinlichkeiten werden in SL aber selten angegeben, so wie es z.B. im RL fast überall Pflicht ist, und selbst mit Angabe der "einfachen" Gewinnwahrscheinlichkeiten hat man es noch schwer, auf absolute Gewinnwahrscheinlichkeiten zu kommen. D.h. für Spieler, die sich nicht näher mit Wahrscheinlichkeitsrechnung befasst haben, ist es nicht immer so ganz einfach, dieses System der organisierten Abzockerei zu durchschauen. Und es gibt nicht wenige, die sich ernsthaft der trügerischen Illusion hingeben, mit Glücksspielen "Geld verdienen" zu können.

    Deswegen bin ich persönlich ganz froh, dass LL den großen Banhammer auf Glückspiele niedergehen lassen hat - und von mir aus könnten sie auch noch alle Spiele mit verbieten, die zwar möglicherweise irgendwo ein kleines bisschen was mit Geschicklichkeit zu tun haben, wo der vom Spieler erwartete Gewinn aber in erster Linie direkt vom Einsatz und von der Häufigkeit des Spielens abhängt. Einfach weil diese Art "Spiele" für viele User nicht so einfach zu durchschauen sind.
    Ich hab kein Problem damit, 10L$ oder 50L$ für ein Puzzle zu zahlen, oder für ein Ratespiel - aber wenn man bei einem stark zufallsbasierten Spiel nur die 10000 L$ Preisgeld gewinnen kann wenn man für 100L$ Einsätze spielt und ansonsten bei den kleinen 10L$ Einsätzen nur 1000L$, und wenn es da irgend einen "Bankenvorteil" gibt bei dem Spiel, dann ist das in meinen Augen Abzocke.
     
  11. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.219
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    63
    Wieviele von diesen "Gluecksspielautomaten"-Spielern geben wirklich zu, das sie Tage und Wochen vor einem "grossen Gewinn", Einsaetze verspielt haben, die zusammen diesen Gewinn jedoch in den Schatten stellen wuerden ?
    Nicht ein einziger!

    Ich bin ebenfalls der Auffassung, das man an Spielautomaten nicht gewinnen kann.
    Bestreiten das es Glueckspilze gibt, die tatsaechlich mit minimalem Einsatz ein Maximum an Gewinn erreichen, will ich nicht.
    Allerdings behaupte ich kack dreist, das mindestens 99,9% dieser "Gewinner" vom Eigentuemer des Casinos bezahlt werden.

    LG
    Dae
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2012
  12. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nja soweit würde ich nicht gehen, das zu unterstellen. Auch wenn man es nicht von der Hand weisen kann, dass sowas tatsächlich passieren könnte.
    Aber was eben bei SL-Games ein Problem ist, das ist die fehlende Kontrolle von Glücksspiel-Geräten:
    Im RL sind Automaten nicht nur verplompt, die Geräte müssen auch staatlich zertifiziert sein. Zudem gibt es ziemlich strenge Vorschriften, wie viel Geld man pro Stunde maximal Gewinnen kann, wie viel Geld man pro Stunde maximal Verlieren kann usw. Und riesige "Lockgewinne", die andere dazu verleiten können, auch mal zu spielen, sind so nicht möglich. Zudem ist bei diesen Geräten die Ausschüttungsquote festgelegt, oder um genauer zu sein (weil man da eh nicht gewinnen kann auf Dauer...) gibt es im RL ein festgelegtes Limit was man so verlieren kann im Verhältnis zu den Einsätzen. Wobei auch die maximalen Einsätze noch festgelegt sind.

    All das fehlt in SL. Auch die "noch legalen" Automaten dort sind im Grunde auch nicht wirklich seriöser als die Hütchenspieler, die sich gern mal in den Innenstädten rumtreiben um unbedarften Passanten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und einen Schutz vor Spielsucht (wie im RL, auch wenn der da besser sein könnte) gibts überhaupt nicht.
     
  13. angelika Schmertzin

    angelika Schmertzin Superstar

    Beiträge:
    1.983
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich habe das gerade schon in Manias Thread geschrieben. Vielleicht passt es hier besser rein.

    Vorhin als ich On ging bekam ich im Chat ne Mitteilung und zeitgleich ein Object angeboten. Was das genau für ein Teil ist weiß ich garnicht, jedenfalls hat es wohl was mit so einem Casino zutun und ich frage mich ob das zulässig ist oder ob man da einen Abuse schreiben soll. Die Mitteilung im Chat(ohne Namen) war folgendermassen:

    Weder kenne ich die Person die es gesendet hat, noch gehe ich in solche Spielcasinos rein.
     
  14. Canis Canning

    Canis Canning Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Prinzipiell wird behaupted, dass es in SL kein Glücksspiel gibt. Automaten, die betrieben werden dürfen, sind durch Geschicklichkeit beeinflussbar. Zyngo kann man gut oder schlecht spielen, spielt man es gut, dann verbessern sich die Chancen. Ich kenne Leute, die mit Sicherheit nicht von einem Spielhallenbetreiber bezahlt werden und die sagen, dass sie ihren SL-Lebensunterhalt mit Hilfe von Zyngo bestreiten. Ich habe auch schon an kostenlosen Zyngos gespielt und mir wird es schnell fad.

    Verboten sind reine Glücksspiele wie zum Beispiel Poker, Roulette und (!!!) reine Money-Sploder.
     
  15. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    Shirley schrieb:

    Ganz so einfach ist es nicht. Lass es mich an Beispielen aus RL erklären.

    Roulette ist ein Glücksspiel. Ich kann den Lauf der Kugel nicht beeinflussen, das Casino gewinnt (im statistischen Durchschnitt) bei jedem Spiel 2,7%. "Gewinnsysteme" wie Martingale funktionieren nicht zuverlässig.

    Das Bingo, welches englische Senioren im Urlaub spielen, ist zu 100% ein Glücksspiel.

    Lotto ist auch ein Glücksspiel, die Gewinnchancen hier sind im Vergleich zum Roulette aber bedeutend schlechter.


    Andere Spiele aber kombinieren Zufall (Chance) und Geschick (Skill).

    Zum Beispiel Skat. Die Kartenverteilung ist Zufall. Ich kann 10 Spiele hintereinander ein schlechtes Blatt bekommen.

    Trotzdem hängt vieles vom Können des Spielers ab. Bestimmte Taktiken, Mitrechnen und erlernte "Fähigkeiten" verleihen Spielern Vorteile.

    Ähnlich ist es auch bei einigen Spielen in Second Life. Hier werden Chance und Skill kombiniert. Leider zumeist mit einem überwiegenden Anteil an Chance.

    An derartigen Spielen mit Skill-Anteil ist es durchaus möglich, dass geübte Spieler auch langfristig die Bank schlagen.

    Bei reinem Glücksspiel (z.B. No Devil oder simples Zyngo mit Zufallsprinzip) wird langfristig immer der Spielhallenbesitzer gewinnen - so er denn die Scores, die es zu schlagen gilt, richtig gesetzt hat. Und die Gewinne des Besitzers liegen durchaus im Bereich von 15 - 25% oder sogar höher.

    Nach der Theorie nun das Beispiel für ein Second Life Spiel mit (relativ) hohem Skill-Anteil:

    Scrambo

    [​IMG]

    Das Scrabble-Prinzip übertragen auf Second Life. In 12 Zügen geht es darum, durch geschicktes Bilden von Wörtern möglichst viele Punkte zu erzielen. Dabei ist die Zeit pro Zug begrenzt - die Uhr unten läuft mit.

    Chance/Glück, welche Buchstaben ich bekomme. Skill/Können, welche Wörter ich bilden kann und wo/wie ich optimal Punkte erziele.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2012
  16. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    Heute eines der mehr oder weniger auf dem Bingo-Prinzip basierenden Automatenspiele:

    4Play

    [​IMG]

    Innerhalb von 12 bzw. 13 Runden geht es darum, einen bestimmten Punktestand (hier 15777 für den doppelten Gewinn bei 100 L$ Einsatz) zu schlagen.

    Punkte können erzielt werden durch passende Zahlen (100 P.), gefüllte Linien (500) oder ein komplett gefülltes Board (2500).

    Im obigen rechten Beispiel passen die 9 und die 13, der Smiley kann eine beliebige Zahl in der Reihe darüber öffnen.

    Unter 7 Feldern sind Boni versteckt, Punkte (500, 1000, 2500, 3000, 5000, 10000) sowie eine zusätzliche Runde.

    Das Aufdecken der Felder mit Punkten schreibt diese aber noch nicht automatisch gut.

    Der Smiley hat eine zweite Funktion, mit ihm können (statt Felder zu öffnen) auch diese Punkte gesammelt werden.

    Außerdem gibt es bis zu 3 Multiplier (2x, 3x und 4x), welche die jeweils erzielten Punkte vervielfachen.

    Und Selbstversuch mit 2 Spielen an dieser Maschine (Bilder: Stand einmal Runde 11, einmal Runde 8 ):

    [​IMG]

    Beide Spiele können (für geübte Spieler) nicht mehr verloren werden, sind bei dieser Konstellation ein sicherer Gewinn.


    Fazit:

    Das Spiel basiert sehr auf Zufall (durch die Zahlen/Smileys), etwas Geschick & Taktieren ist aber erforderlich.

    Wer jedoch die Chancen & Scores kennt, weiß, daß hier auf lange Zeit immer der Besitzer des Spieles gewinnt.

    Und es ist einer der absolut seltenen Fälle, in denen es Einblick in eine Profitkalkulation durch den Creator gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2012
  17. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das ist ein automatischer BlackJack Spieltisch.

    Black Jack und alle anderen "Spiele von der Art, wie sie in Las Vegas und Atlantic City in den Casinos" gespielt werden, sind in Kalifornien strikt verboten (sogar der Besitz der Spiele an sich ist verboten, nicht nur das Spielen um Geld), und da dort LL den Firmensitz hat gilt das natürlich auch für SL. Damit sind nebenbei auch Bingo und Lotterien verboten in SL. Bingo ist in Kalifornien nur mit staatlicher Lizenz und nur für Wohltätige Zwecke erlaubt.

    Zygno ist teilweise erlaubt, d.h. nur dann, wenn es wirklich kein Glücksspiel mehr ist, zum Beispiel darf das Ding nicht von alleine Spielen können, und auch manche Elemente, die es früher gab, die sind nicht mehr erlaubt, weil es damit nicht mehr wirklich ein Geschicklichkeitsspiel war.
     
  18. angelika Schmertzin

    angelika Schmertzin Superstar

    Beiträge:
    1.983
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich finde auch dass diese Automaten bestimmt manipulierbar sind, genauso wie viele der anderen Online- Glücksspiele auch. Ich bin mir eigentlich sicher, dass man das Ergebnis manipulieren kann in so fern, wenn ein dicker Gewinn in Erwartung steht und man als Beispiel noch ein Kleeblatt benötigen würde welches sich verdeckt hinter dem Kästchen X verbirgt und man drückt dieses Kästchen X dass dann nach dem Sichtbarwerden das Kleeblatt nicht mehr da wäre.
     
  19. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    Jedes geschriebene Script ist manipulierbar - zuallererst vom Ersteller selbst. 8)

    Und ich denke mal (die Experten im Scripten mögen mich widerlegen), dass man z.B. die Gewinnchance mit dem eingezahlten Betrag verknüpfen kann.
    Bedeutet, an Automaten mit niedrigem Einsatz gewinnt man noch relativ häufig, bei hohem Einsatz (und unverändertem Score) sinkt die Wahrscheinlichkeit.

    Inwieweit Owner derzeitig existierende Maschinen manipulieren können, weiß ich nicht, da Scripts no mod sein sollten.

    Möglich war es in der Vergangenheit auf jeden Fall, bei Dingo (ein Zyngo-Klone) zum Beispiel.
    Dort konnte der Owner ein Unlucky-Level setzen (Scripts waren mod) - je höher, desto niedriger die Chancen des Spielers.

    Und wer sich zum Beispiel wundert, warum er an so einem Memory (kein Glücksspiel) in Shops nie gewinnt: Einstellbare Gewinnchance von 1%-50% :-o
     
  20. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    6.852
    Zustimmungen:
    4.301
    Punkte für Erfolge:
    139
    "Late last night
    I heard the screen door slam
    And a big yellow taxi
    Came and took away my old man..."
    (Joni Mitchell)

    Taxi

    Ein schon etwas älteres Spiel, das es in mehreren Varianten gibt:

    [​IMG]

    Ziel des Spieles ist es, als Taxifahrer möglichst viele Punkte zu erzielen.

    Dazu muss man Fahrgäste ins Taxi laden - und diese möglichst auf kürzestem Weg erreichen.

    Das Benzin (hier im Preis inbegriffen im Gegensatz zum teuren Tanken in RL) ist auf 50 Liter/Züge beschränkt.

    Ab & zu erscheinende Kanister geben zusätzlichen Treibstoff.

    Jeder Zug kostet einen Liter Sprit und reduziert außerdem die Punktzahl der Fahrgäste um 5%.

    Diese ergeben, falls mit einem Zug erreicht, 3000 (Frau) oder 5000 (Männer sind mehr wert) Punkte.

    Hindernisse machen die Streckensuche etwas schwieriger, Pfützen zwingen zum Besuch der Waschanlage.


    Fazit: Ein nettes Spiel für zwischendurch mit passabler Idee.

    Da Fahrgäste/Hindernisse aber wahllos & unberechenbar erscheinen, eher geringe Chancen zum Kalkulieren.