1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

DAILY NEWS aus Tucson, Arizona

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Sonstige Welten" wurde erstellt von Samsa Lilliehook, 22. Oktober 2008.

  1. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON, Tuesday, September 8, 1866, No. 4

    TUCSON, Tuesday, September 8, 1866, No. 4/1
    Neue Postkutschenlinie etabliert
    Am Samstag, den 23.08.1866 wurde mit leichter Verspätung die neue Wells Fargo Postkutschenlinie von Cripple Creek über Santa Fe nach Tucson in Betrieb genommen. Zu diesem Anlass lasst uns dieses Ereignis mit einem kleinen Straßenfest begießen. Neben Straßentanz gab es Essen und Getränke frei. (aw)
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Tuesday, September 8, 1866, No. 4/2
    Aus dem Büro des Sheriffs
    Unser Sheriff Nelly Yumako teilte in einem Bulletin aus dem Büro mit, dass derzeit Knight Thorne, Ribana Rabeni, Marwer Congrejo und Desperado Magic den Dienst als Deputies versehen.

    Als Erfolg verbucht Miss Yumako die Inhaftierung der Dalton-Sisters, welche sich von New Mexico operierend Tucson immer wieder heimsuchten, zuletzt wurde Doc Winkler von den beiden überfallen, verletzt und beraubt. Leider konnte der Richter nicht zeitnah erreicht werden, was die längere Bewachung der kriminellen Dalton-Schwestern zu einer nicht ungefährlichen Aufgabe werden ließ. Jeder Tag, den diese beiden in Tucson bleiben, bedeutet auch Gefahr, dass andere Outlaws die beiden heraushauen könnten. Ungeklärt ist bislang auch die Täterschaft des oder derjenigen, die zum wiederholten Male Feuer in der Bank legten.

    Vermutlich als Ablenkung oder aus purem Vandalismus wurde die Bank mehrmals ein Raub der Flammen. Die Bürger werden aufgerufen, etwas genauer auf Personen zu achten, die sich außerhalb der Geschäftszeiten an oder in der Bank aufhalten.
    [Bild s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Tuesday, September 8, 1866, No. 4/3
    Brutaler Überfall
    Mister Blanks, unser Stadtphotograph, wurde von Unbekannten in der Nähe des Saloons schwer verletzt und in einer Blutlache liegend aufgefunden. Man vermutet einen gewalttätigen Überfall, da keine Wertsachen geraubt wurden. (aw)

    Tucson öffnet sich nach Westen
    Nach dem zuerst Trapper aus den Bergen die Kunde brachten, dass ein neuer Pass den Zugang zum Westen Arizonas wesentlich erleichtert, hat sich Tucson nach Westen geöffnet.
    Inwiefern hier durch Tucson Zuwachs bekommt, oder nur Durchgangsstadt zwischen New Mexico und dem Pazifik wird, kann nur die Zukunft zeigen.
    Zu diesem Thema passen auch die Gerüchte, wo nach Tucson nach tatkräftigen Bürgern sucht und auf Zugereiste mit fachlicher Ausbildung hofft. Derzeit vakante Positionen oder Aufgabengebiete könnten sein: Undertaker, Notar, Lehrer, Zahnarzt (falls der Schmied mal keine Zeit hat), Wagner, Farmer, Trapper, Messdiener, ...
    Inwiefern das Fort an Scouts interessiert ist, ist dort besser direkt nach zu fragen. Der Chronicle we ist zudem darauf hin, dass diese Meldung NICHT offiziell aus dem Bürgermeisterbüro stammt, sondern lediglich auf Hörensagen beruht. Konkrete Arbeitsgesuche sollten daher an das Bürgermeisterbüro oder die Leitung des Forts gestellt werden. (aw)

    TUCSON, Tuesday, September 8, 1866, No. 4/4
    Tollwut in Tucson?
    Es handelt sich nur um Gerüchte. Das betonen bislang alle Würdenträger, die auf die Frage angesprochen wurden, ob sich in Tucsone in Fall von Tollwut ereignet habe. Der TC benennt aus Sicherheitsgründen daher auch nicht den Patienten und die Personen, die mit dem Patient Kontakt hatten, um der Gerüchteküche nicht noch weitere Nahrung zu liefern. Es ist nicht auszuschließen, dass der Patient eine andere Krankheit hat oder zu lange ungeschützt in den Bergen herumgelaufen ist und falsche Pflanzen zu sich genommen hat. (aw)

    Latest News – Große Feier in Nevada
    Am 13. September soll in Nevada eine große Feier stattfinden. Bitte beachten Sie hoffentlich bald aushängen den Plakate mit den Veranstaltungshinweisen. Kommen Sie und bringen Sie Ihre Freunde mit, auf dass es ein rauschendes Fest werde. (aw)
     
  2. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON, Tuesday, September 25, 1866, No. 5

    TUCSON, Tuesday, September 25, 1866, No. 5/1
    Fort Lowell besetzt
    Wer dachte, dass der TC hier eine Schlagzeile präsentiere, dass das Fort von Outlaws besetzt sei, der irrt sich gewaltig. Unter der Leitung von Captain Silvy Winkler steht das Fort Lowell für die Sicherheit der Siedler und somit auch die Sicherheit der Stadt. Der Capatain betont gerne, dass er seine Mannschaft gerne noch verstärken werde, wenn sich geeignete Kandidaten für den Militärdienst melden. Wir hoffen natürlich, dass das Fort seine Aufgaben erfüllt und bitten daher, dass sich potentielle Kandidaten bei der Fort-Leitung melden.
    Das Fort wurde verlegt, nachdem es in letzter Zeit zu vermehrten Überfällen aus den Bergen kam und nach einem Brand ein grundsätzlicher Neuaufbau notwendig erschien. (aw)
    [Bild s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Tuesday, September 25, 1866, No. 5/2
    Doppelhochzeit in Tucson
    Die harsche Ansprache durch unseren Referend mag einer, aber wohl nicht der ausschlaggebende gewesen sein, dass sich zwei Paare auf einen gemeinsamen Weg trauen. So wird erwartet, dass am 10. Oktober eine große Party in Tucson steigen wird zu der so ziemlich jeder eingeladen ist, die Leser des TC eingeschlossen. Ausschlaggebend sind die Wünsche von Nelly Yumako und Knight Thorne (links) sowie Ribana Rabeni und Marwer Congrejo (rechts), jeweils eine gemeinsame Zukunft zu gestalten. Als Trautermin in der Kirche von Tucson ist 10 Uhr Abends geplant. Die Vorfeier im Saloon beginnt schon um acht Uhr abends. Der TC sieht es als gutes Omen, wenn sich Gesetzesvertreter in Tucson binden. Das ist ein Indiz dafür, dass der Job als Sheriff oder Deputy hier nicht nur der eines Kugelfängers ist, sondern wichtige Impulse und Sicherheit in und für Tucson geben. (aw)
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Tuesday, September 25, 1866, No. 5/3
    Kurz und bündig
    Mr. Blanks und Mr. Writer planen eine Ausstellung mit modernen Photographien. Bei der Gelegenheit wird Mr. Blanks auch eine neue Technik vorstellen, mit welcher bewegte Bilder zu sehen sind. Die Ausstellung wird dieses Jahr eröffnet und findet wahrscheinlich in den Räumen des TC statt. In der nächsten Ausgabe hoffen wir, Ihnen genaue Termine nennen zu können. (aw)

    Konkurrenz belebt das Geschäft – lautet ein weiser Spruch. Und so freut es uns, auf ein weiteres, neues Waffengeschäft hinzuweisen, welches Sie unweit der Bank am westlichen Ortsausgang finden.

    Doc Schumann umgezogen, die Praxis befindet sich nun in der etwas ruhig gelegenen Straße gegenüber des Saloons (aw).

    TC sucht Unterlagen!
    Der TC in persona AWRCATS Writer sucht Dokumente und Aufzeichnungen zu den Scouts und zivilen Helfern der Cavalry. Wir arbeiten an einem Projekt zur Heimatkunde Tucsons und sind über jede Hilfe – aus dem Fort und von privater Hand – dankbar. Lassen Sie den Chefredakteur des TC an Ihrem Wissen teilhaben – zum Wohle unserer Stadt und Andenken der Geschichte ihrer Bürger.
     
  3. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON, Dienstag, Oktober 23, 1866, No. 6

    TUCSON, Dienstag, Oktober 23, 1866, No. 6/1
    Großbrand in Tucson
    Nachdem im Sommer das Fort ein Opfer der Flammen wurde, waren es wiederum aufständische Indianer, die zusammen mit einigen Outlaws einen Brand in Tucson entfachten, welcher letztendlich den Saloon und das Hotel schwerwiegend beschädigten. Im Schutze des so ausgelösten Chaos von Qualm, verängstigten Bürgern, Helfern kam es zum verbissenen Schusswechsel zwischen den Angreifern und einigen Verteidigern. Wohl wegen der parallelen Entwicklung des Brandes und des Angriffs konnte nicht verhindert, dass einerseits ein inhaftierter Indianer mit roher Gewalt aus dem Gefängnis befreit wurde und andererseits die betroffenen Gebäude auf breiter Front in Flammen standen.
    Nach den Lösch- und Rettungsversuchen, die erst nach dem Abzug der Angreifer nennenswert durchführbar waren wurde die Aussichtslosigkeit er-kannt und die Gebäude einem kontrollierten Brand überlassen und das Übergreifen auf weitere Gebäude verhindert. Anschließend wurde der Erfolg, die Rettung der restlichen Innenstadt, auf der Straße trotz verrußter Gesichter gefeiert. Die ‚Velvet Rose’ und das Hotel konnten dank tatkräftiger Hilfe und Zuwendungen wieder aufgebaut werden, prächtiger und schöner als je zuvor. (aw)
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Dienstag, Oktober 23, 1866, No. 6/2
    Die Velvet Rose
    Nachdem die Velvet Rose schon einen Umbau hinter sich gebracht hatte, bedeutete der Großbrand das endgültige aus für unseren Saloon, wie wir ihn bislang kannten – er ist durch den Brand Geschichte.
    alte Innenansicht innen
    alte Innenansicht außen
    Hinteransicht vor dem Brand
    Die Öffnung in der Gebäudezeile nach Westen war ein Glücksfall – so konnte ein Übergreifen der Flammen auf die südliche Häuserzeile u. a. mit Bank, Babierladen, Apotheke und Waffengeschäft verhindert werden. (aw)
    alte Ansicht des Hotels
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Dienstag, Oktober 23, 1866, No. 6/3
    Der Überfall und seine Folgen in Bildern
    Bildmaterial unkommentiert (aw)
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Dienstag, Oktober 23, 1866, No. 6/4

    Postmeister verhindert Überfall
    Tage zuvor wurde in Tucson ein möglicher Überfall durch zwei Rengaten-Apachen verhindert, als zu später Stunde zwei Indianer dieser Gruppe vor dem Saloon auftauchten. Nach einer heißen Phase mit gezogenen Waffen konnte der Post-meister die Diskussion in eine gütliche Richtung lenken und die Apachen mit Verpflegung auf den Weg bringen, ohne dass diese unsere Läden oder Anwesende ausraubten.
    So gab der Postmeister seine Zusage, bei Nahrungs-knappheit zu vermitteln und eine Sammlung in Tucson für die Apachen in Not in die Wege zu leiten. Die Apachen werfen uns vor, die großen Büffelherden zu vertreiben, wodurch ihre wichtigste Nahrungsquelle gefährdet wenn nicht sogar schon jetzt zu lange ausgeblieben ist. Insofern stehen wir auch in der Verantwortung, wenn wir 'in der Speisekammer der Apachen' siedeln. Hier hat auch die Indianerbeauftragte ihren Einfluss auszuüben.
    Nun steht der Postmeister in der Holschuld, die Nahrungssammlung in die Tat umzusetzen und Tucson in der Bringschuld, die Nahrungsmittel zur Verfügung zu stellen. Dass weniger Überfälle auch für die Post von Nutzen sind, ist klar. Doch sollten wir dem Postmeister Keno sein mutiges Auftreten danken und ihn in seiner selbstlos aufgebürdeten Aufgabe unterstützen. (aw)
     
  4. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON, Montag, Dezember 24, 1866, No. 7

    TUCSON, Montag, Dezember 24, 1866, No. 7/1
    Brände in Tucson und Umgebung
    Im Sommer das alte Fort, im Oktober die alte Velvet Rose, dann das neue Haus von Rev. Emert und die Wigwams der Apachen, wiederholt die Bank of Tucson und nun?! Das Gefängnis und das Büro des Sheriffs standen in breiter Front in Flammen. Sogar ein Teil der neuen Velvet Rose wurde von den züngelnden Flammen angegriffen!
    Wann endet die Brandserie? Sind es die gleichen Brandstifter? Wann haben wir eine funktionierende Feuerwehr? Im Schutze des Brandes und der Rauchgase kam es offenbar wieder zu Übergriffen und Befreiung von Inhaftierten. Brauchen wir ein separat stehendes Gefängnis aus Stein – brandsicher und mit separatem Zugang? (aw)
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Montag, Dezember 24, 1866, No. 7/2
    Brände in Arizona
    Brand in Nevada
    zu gleicher Zeit: Apachen-Wigwams in Flammen
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]
    Wie wird die Administration von Tucson auf die Brände reagieren? Der TC erwartet erste Reaktionen im neuen Jahr. Die Brandstifter müssen zur Verantwortung gezogen werden und für die Neubauten sollten weniger Holz und dafür mehr Adobes, Ziegel oder Steine genutzt werden, um die Brandgefahr zu reduzieren. (aw)

    TC-Chefredakteur in Bildungsurlaub – die Arbeit geht weiter …
    Auch wenn der Chefredaktuer mal für eine kurze Zeit außer Haus sein sollte - schreiben Sie dem TC Ihre Briefe. Reporterin Enya Sweetwater nimmt ebenfalls Ihre Anfragen entgegen. Denn ich erlaube mir, die Einladung eines Navaho-Stammes anzunehmen, auf¬grund dessen ich für eine kurze Zeit die Drucker¬pressen anhalten muss. Der TC wird die anfallenden Stories nacharbeiten. (aw)
    Für den Fall dass man sich zwischendurch nicht sieht, wünsche ich allen Bürgern und Gästen von Tucson ein frohes Weihnachtsfest und ein frohes und erfolgreiches neues Jahr!

    Jedes neue Jahr beginnt mit dem Spiel von Kokopelli!
    Stehe ich im Zeichen der Krähe?
    Kann ich die großen Geheimnisse bewachen und an mehreren Orten gleichzeitig sein? Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind vereint. Ich muss zu meinen Erkenntnissen stehen und die erkannte Wahrheit leben. Möge es ein gutes Jahr werden!
    Euer AWRCATS Writer
    [Bilder s. PDF-Ausgabe]
     
  5. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON, Montag, Januar 14, 1867, No. 8

    TUCSON, Montag, Januar 14, 1867, No. 8/1
    Wer wird der neue Bürgermeister?
    Heftige Wahlkampfaktivitäten sind in Tucson City nach dem fingierten Misstrauensvotum gegen den alten BM zu beobachten. Hier wird mit allen Mitteln gekämpft, um die Fragen des Bürgers zu beantworten: Wer wird der nächste Bürgermeister? Wer wäre der beste Bürgermeister? Dass beide Fragen nicht identisch mit einer Person belegt werden können, macht den Wahl-kampf im wahrsten Sinne zu dem, was er zu sein scheint: ein heftiger Kampf.
    Wer sind die Kandidaten? Nun ja, je nachdem, wann der TC erscheint, kann sich das Bild gewandelt haben… zur Zeit scheint Rev. Emert aus dem Rennen nach einem heftigen Kampf, der die Herzen der Beobachter hatte höher schlagen lassen. Mr. Hans Schridde scheint ein Opfer eines Anschlags geworden zu sein, so die Gerüchteküche. Da seine Leiche bislang nicht gefunden wurde besteht eine, wenn auch nur geringe, Hoffnung auf eine weitere Kandidatur. Hier nun die aktualisierte Kandidatenliste:
    Erpel Emert, Klaus Breen, Vegoth Munro, Rock Acronym, Ralph01 McMillan, Hans Schridde
    Die Wahl ist zum 22.02.1867 geplant. Über den genauen Ablauf wird der TC in einer Sonderausgabe informieren. Wir hoffen bis dahin, alle Argumente oder Stellungnahmen der Teilnehmer gesammelt zu haben. (aw)

    TUCSON, Montag, Januar 14, 1867,No. 8/2
    Personalien und Verträge

    Medizinische Versorgung
    Nach längerer Zeit begrüßen wir Miss Normandie Sten-vaag zurück in Tucson. Nach ihrem erfolgreichen Medizin-studium tritt sie nun als Partnerin von Doc Schumann in die Fußstapfen ihrer medizinischen Vorgänger-innen und Vorgänger, die sich in Tucson nieder-gelassen hatten oder haben. Hoffen wir, dass sie auch die modernsten Aspekte und Neuerungen der Medizin hier in der staubigen Stadt umsetzen kann.(aw)

    Gesetzeshüter
    Nachdem der Ex-BM zu seinen Wurzeln als Undertaker zurückgekehrt ist, erhöht er neuerdings seine Chancen auf Abnehmer durch seinen Zweitjob als Deputy.
    Damit ist das derzeitige Team der Gesetzeshüter wie folgt zusammengestellt:
    Sheriff Nelly Yumako
    Deputy Knight Thorne
    Deputy Ribana Rabeni
    Deputy Wohli Fargis
    Deputy Helmut Inglis (bis zur BM-Wahl, des weiteren als Anwalt tätig)
    Quelle: Nelly Yumako
    (aw)

    Anwälte in Tucson
    Mr. McMilian und Mr. Inglis haben ihre Kanzleien in Tucson geöffnet. Es sieht so aus, als ob Recht und Rechtsprechung in Tucson einen zunehmend höheren Stellenwert erfahren. (aw)

    TUCSON, Montag, Januar 14, 1867,No. 8/3
    Bürgermeister-Kandidatur Vegoth Munro
    Mr. Vegoth Munro hielt mittlerweile eine Wahlrede im Saloon, deren Inhalte hier aus der Presse zusammengefasst dargestellt werden. Der TC hofft jedoch, noch vor der Wahl an das Redemanuskript zwecks Veröffentlichung zu kommen. Mr. Munro sprach über seine Vergangenheit als Deputy in Tucson und seine Zeit in Washington. Hierbei erinnerte an den feigen Überfall auf ihn und Mister McMillan und sprach sich vehement für die gnadenlose Verfolgung von Gesetzlosen aus.
    Er beschrieb seine Visionen: von Tucson als Hauptstadt von Arizona, mit zusätzlichem Geld aus Washington für Schulen und soziale Einrichtungen, von der Eisenbahn in ferner Zukunft. Er sprach über eine gemäßigte und partnerschaftliche Politik gegenüber den Indianern. Ein Krieg solle niemals von uns ausgehen, aber verteidigen sollten wir uns schon können. Das ist auch der Grund, warum hat er sich bereits dafür einsetzte, dass die Cavalry Verstärkung und Unterstützung aus Washington bekäme.
    Mister Munro schloss eine Rede mit den Worten: "Wenn sie also einen Bürgermeister wählen möchten, der nicht korrupt ist, der sich zu verteidigen weiß, ob mit der Waffe oder mit dem Wort, dann wählen sie mich!" Anschließend stellte er sich den Fragen aus den Auditorium und mischte sich dann unter das Publikum. Einige der anwesenden Bürger, unter ihnen Bürgermeisterkandidat Mister McMillan, schüttelten ihm anerkennend die Hand.
    Unser Kommentar: Hier konnte man einen souveränen Kandidaten sehen, der mit Argumenten und Visionen den Wahlkampf mit einem zivilisierten Fair-Play bestreitet. (aw)

    TUCSON, Montag, Januar 14, 1867,No. 8/4
    Bürgermeister-Kandidatur Klaus Breen
    Auf Initiative von Major Loudwater kam es im Fort zu einem klärenden Gespräch zwischen den Bürgermeisterkandidaten Rock Acronym und Klaus Breen.
    Im Beisein von Anwalt Inglis, Major Loudwater und Sheriff Yumako sprachen die beiden Kontrahenten über einen Vorfall, der sich zuvor ereignete.
    Mister Klaus Breen erzählte davon, bereits bedroht und erpresst worden zu sein. Mit vorgehaltener Pistole an verlangte man angeblich seinen Rücktritt von der Kandidatur und drohte ihn alsbald einzusperren, wenn er der "Forderung" nicht nachkäme. In Verdacht stand sein Konkurrent Mister Acronym, der bereits unter Zeugen zugab, Mister Breen einen Geldbetrag für seinen Rücktritt geboten zu haben, wovon sogar der Sheriff Bescheid wisse.
    Der Bestechungsversuch warf ein fades Licht auf die Kandidatur des Rangers. Sein Verhalten (Bedrohung und Freiheitsberaubung um des eigenen Vorteils willen) steht im Widerspruch mit seiner Aussage in Wahlreden, sich um die Sicherheit der Bürger zu sorgen. Auch der Vorwurf des Diebstahls passt nicht zu der Tatsache, dass Mr. Breen enorme Goldfunde zu verzeichnen hatte.
    Ranger Acronym entschuldigte sich für sein Verhalten, Mister Breen nahm die Entschuldigung an und beide reichten sich die Hände und versprachen, fortan einen fairen Wahlkampf zu führen. Spätere Feierlichkeiten wurden jedoch wiederum überschattet. Dies scheint ein sehr heißer Wahlkampf zu werden … Miss Lilliehook, die Wahlkampfhelferin von Mister Breen, war mit dem Ausgang der Gespräche offensichtlich nicht so glücklich und beschimpfte Mister Breen nachfolgend im Saloon. (aw)

    TUCSON, Montag, Januar 14, 1867,No. 8/5
    Bürgermeister-Kandidatur Rock Acronym
    Der selbsternannte Ranger entschuldigte sich für seine Vergangenheit als Outlaw, wo er viel Leid über die Bürger der Stadt brachte und versuchte seine damaligen Beweggründe darzulegen – tragische Erfahrungen mit korrupten Gesetzes-hütern und feiger Politik in Washington und Santa Fe waren offenbar die Treibfedern seines Handelns in seiner kriminellen Vergangenheit. Er verlor durch hinterhältige Machenschaften sowohl seinen Vater als auch seinen Großvater. Doch diesem Handeln habe er nun seit einiger Zeit schon abgeschworen. Die Zeit als loyaler Bürger der Stadt, Seite an Seite mit den Einwohnern Tucsons feindliche Angriffe abwehrend, kann seine Ambitionen, fortan ausschließlich zum Wohle der Stadt zu agieren, glaubhaft erscheinen lassen. Im Widerspruch hierzu steht leider sein Gebaren in der mittlerweile beigelegten ‚Konkurrenz’ zum Gegenkandidaten Mr. Breen.
    Als Ranger verhinderte der Kandidat Überfälle schon im Entstehen vor den Toren der Stadt. Seine Qualitäten als exzellenter Schütze sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, trotzdem kämpfte er vornehmlich allein. Mr. Acronym will sich als BM für mehr Sicherheit in Form von neuen Arbeitsplätzen und den Aufbau einer strukturierten Feuerwehr einsetzen. Das Fehlen letzterer ist bei den vergangenen Brandanschlägen durch Apachen und Outlaws negativ aufgefallen.
    Auf die Finanzierung seiner Pläne ist Mr. Acronym in seinem ersten öffentlichen Auftritt kaum eingegangen. Dieser währte nur kurz und wurde zudem durch brüskierende Gegenreden des Kandidaten Emert unterbrochen. (aw)
     
  6. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON, Freitag, November 29, 1867, No. 9

    TUCSON, Freitag, November 29, 1867, No. 9/1
    Tucson Chronicle wieder aktiv
    Nach einer längeren Pause und Renovierung in Tucson ist auch der TC wieder aktiv. Wir freuen uns, Ihnen bei dieser Gelegenheit auch mitteilen zu können, dass der TC selbst Verstärkung bekommen hat! Sie werden also das Vergnügen haben, in Zukunft mehr aus Tucson und Umgebung zu erfahren, da unsere neue Mitarbeiterin, die ortsansässige Schneiderin so freundlich ist, einen Teil ihrer Zeit der Pressearbeit zu widmen. Miss Shiva Quandry – sofern die Flitterwochen diesen Elan nicht für eine gewisse Zeit unterbrechen werden. In diesem Sinne ‚Herzlichen Glückwunsch’ in mehrfacher Hinsicht. (aw)
    [Bild s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Freitag, November 29, 1867, No. 9/2
    Aus dem Bürgermeisterbüro
    Die Stadt Tucson trauert um Mister Bill Olsen. Die Bererdigung findet am Freitag den 27.11.1867 ab 20 Uhr. (RP)
    [Bild s. PDF-Ausgabe]

    Wir haben eine Hochzeit in Tucson, Miss Shiva Quandry und Mister Francois Belgar Heiraten am Donnerstag 26.11.1867 ab 21 Uhr in der Kirche in Tucson. anschließend im Saloon großes Party.
    Die Stadt Tucson hat für denn Saloon einen neuen Türsteher. Wir begrüßen Mister Shagrath Christenson.

    Heute wurde auch ein neuer Apotheker eingestellt – Mister Herbert Dotterkelch.

    Hallo Liebes
    Hochzeitspaar auf diesen Wege alles alles Gute wünscht euch die gesamte Stadt Tucson.
    Bleibt gesund und munter.
    Gz. Bürgermeister von Tucson
    Klaus Breen
    [Bild s. PDF-Ausgabe]

    TUCSON, Freitag, November 29, 1867, No. 9/3 ff.
    aktuelles Regelwerk AZ Arizona - Version 11
    [Beachten Sie bitte das jeweils aktuelle Regelwerk als NC in der Skybox]
    Vorwort
    Alle Gesetze wurden von den Besitzern mit Anregung der Admins beschlossen.
    Das Miteinander in AZ Arizona soll allen Beteiligten Raum geben, sich in der von ihnen gewählten Rolle in das Rollenspiel einzubringen. Dabei stehen der Respekt voreinander und die gegenseitige Achtung im Vordergrund.

    I. Allgemeine Regeln
    1. AZ Arizona, AZ Arizona West, NM New Mexico, UT Utah, Utha West und Tx Texas South sind Teil von SL. Alle SL-Regeln gelten daher automatisch. AZ Arizona, AZ Arizona West, NM New Mexico, UT Utah, Utah West und Tx Texas South sind Sims im Privatbesitz. Alle Spieler in den Sims müssen volljährig sein.
    2. AZ Arizona lehnt sich an den historischen Wilden Westen nur an und spielt ihn nicht nach. Die allgemeine Sprache ist Deutsch. Aber auch Spieler mit einem Translator dürfen am RP teilnehmen.
    3. In allen Konflikten über das Verhalten in der Sim und über die geltenden Regeln entscheiden die Sim-Leitungen oder ihre Beauftragten (Owner/OOC-Admins oder -Mods) endgültig. Die Namen der Owner und OOC-Admins findest du unter Punkt 5 am Ende dieser Veröffentlichung.
    3.1 Streitfälle müssen nicht immer sofort und vor Ort geklärt werden. Für Diskussionen zum Verlauf des RPs nutzen wir die Skybox, da diese das OOC Gelände ist.
    3.2 Allgemeine OOC Bestimmung in der Metereinstellung. Es gibt nur drei Fälle, wo den Mitspielern erlaubt ist, den Meter auf ‚OOC’ umzustellen:
    > wenn man Gäste auf der Sim herumführt,
    > wenn man baut oder
    > wenn man von einem Owner oder Admin dazu aufgefordert wird, z. B. Streitschlichtung.
    Jedes unerlaubte Umstellen des Meters wird mit einer Verwarnung geahndet.
    3.3 Die Mitspieler dürfen den Meter auf ‚away’ setzen, wenn sie einige Zeit nicht am PC sitzen, der Avatar sollte dabei vorzugsweise sitzen, während er auf ‚away’ eingestellt ist.
    4. Tiere sind mit Absprache mit den Sim-Besitzern erlaubt, solange es Tiere sind, die es auch in der Umgebung gab. (Tiere reden nicht!) Tierwaffen z. B. Zähne, Klauen und Hufe mit Melee-Schaden des Meters sind zulässig, es dürfen dazu nur freiverfügbare Tierwaffen verwendet werden. Kinder-Avatare sind nicht erlaubt!
    5. Die Verwendung von Hilfsmitteln zum Belauschen von Gesprächen ausserhalb der SL-Chat-Reichweite ist verboten. Das gilt auch für Collars, die Chats belauschen. Minimap und Radar oder ähnliche Systeme sollten aus Gründen der Fairness nicht benutzt werden.
    6. Beobachter müssen ein Beobachter-Tag tragen. Dies ist am Eingang der Sims erhältlich. Sie dürfen nicht am Rollenspiel oder an Gesprächen im Rahmen des Rollenspiels teilnehmen.
    Beobachter sind stumme Gäste, die die Sims kennenlernen wollen und nicht bereits im RP eingebundene. Beobachter müssen nicht unbedingt RP-KLeidung tragen, allerdings sind Ava’s wie Roboter, Monster oder ähnliche Avatare unerwünscht.
    7. Wohnungen sind Teil des RP-Gebietes, man kann auch darin überfallen oder entführt werden. Auch kann man sich darin nicht in einem Gefecht zurückziehen und auf Sicherheit pochen.
    8. Wer am RP teilnimmt, muss akzeptable Kleidung tragen, die den Westen in der Zeit 1850 - 1890 widerspiegelt. Die Kleidung muss in Einklang mit der Rolle im Wilden Westen stehen – eine Saloondame in Minirock und Fishnet-Top gehört in eine Disco, aber nicht in einen Saloon im Jahre 1850 - 1890. Ebenfalls der aktuelle Combat Meter muss von allen die am RP-Teilnehmen getragen werden.
    8.1 Zu jeder RP-Gruppe gibt es sogenannte Standardkleider, die als Vorbild dienen, diese dürfen beliebig variiert werden, wenn sie die von den Owner zugelassen Standardkleidervorschriften nicht verletzen. Dazu folgende Beispiele:
    > Weiße Frauen: lange Röcke, Bluse, Korsett, Hosen, Hemd, ganzes Kleid, Saloonkleid (außer Saloonangestellten im Saloon/Bordell) ist es weißen Frauen nicht erlaubt mit bauchfreien Tops herumzulaufen.
    > Soldaten ist es nur gestattet, die zugelassenen Uniformen zu tragen – keine eigenen Fantasieuniformen oder Zivilkleidung. Einzige Ausnahme: die Armeescouts dürfen Zivilkleidung tragen.
    > -Indianerfrauen dürfen kurze Röcke, Lendenschurz und bauchfreie Oberteile tragen. Ebenso ist Indianerfrauen gestattet, oben ohne herumzulaufen.
    9. AZ Arizona ist eine RP-Umgebung. Wir werden niemanden zwingen, dauerhaft eine Rolle einzunehmen, die er oder sie nicht will.
    10. Zwei Rollen mit nur einem Avatar zu spielen ist erlaubt, dennoch muss sich das Äußere der Avatare deutlich unterscheiden. Ein deutlich anderer Shape, Skin und auch Haare sind dabei vonnöten, um die Rollen unterscheiden zu können. Fliptitle und Gruppentag sind nicht ausreichend! Rollenwechsel sollten nach Möglichkeit im RP ausgespielt werden. Ist das aus wichtigen Gründen nicht möglich, ist der OOC-Rollenwechsel auch OOC bekanntzugeben. Hier bietet sich eine Gruppenmitteilung durch einen der Admins oder Owner an, durch den der Spieler den geplanten Rollenwechseln genehmigen lässt.
    10.1 Jeder Spieler muss seinen Gruppentag tragen der vorgegeben wurde. Eigene Spielgruppen müssen vorher von den Ownern erlaubt werden.
    11. RP, das sexuelle Handlungen oder dauerhafte Verletzungen einschließt, darf nur im OOC-Einvernehmen der Beteiligten erfolgen. Wer mit einem solchen RP nicht einverstanden ist, teilt dies dem anderen per IM mit.
    11.1 RP mit sexuellen Handlungen ist nur in Häusern, Höhlen, Hütten, Wigwam und Tipi erlaubt, Nacktheit ist nur im Indianerdorf und bei den Seen und Flüssen im Indianergebiet unter Indianern gestattet. Indianer dürfen mit Erlaubnis eines Owners/Admins Weißen das Nacktbaden im See erlauben. Nacktheit ansonsten bei Weißen ist nur im Bordell, Hotelzimmern und Wohnungen bzw. Häusern erlaubt.
    Im Saloon darf mit Erlaubnis eines Owners von Saloonangestellten gestrippt werden. (Ausnahme ist Strippoker, dort ist es allen Teilnehmern im Rahmen des Spieles erlaubt)
    12. Gesten oder Poofer sind in nicht erlaubt. Sie stören das RP. Ausnahme sind Gesten, die zur Rolle passen, nicht übertrieben häufig verwendet werden und keinen mehrzeiligen Chattext, Tanzanimationen oder Musikabspielung beinhalten.
     
  7. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Regelwerk AZ Arizona - Version 11 Teil 2

    TUCSON, Freitag, November 29, 1867, No. 9/3 ff.
    II. Kämpfe und Gefangennahme
    13. Das RP im Kampf muss entweder auf Deutsch passieren oder in einer Sprache, die alle Beteiligten verstehen oder indem sie einen Translator benutzen.
    14. In Zweifelsfällen entscheiden die Besitzer der Sim oder die Admins.
    14.1 Jeder der sich für eine Rolle bzw. Charakters entschieden hat, muss auch damit rechnen, dass aus seinem Handeln in der Rolle auch Konsequenzen entstehen können wie zum Beispiel eine Gefangennahme. Diese kann solange andauern, bis ein Gefangener durch ein Gerichtsurteil für sein Handeln geahndet oder durch Verhandlungen befreit wird, sollte ein Befreiungsversuch gescheitert sein. Ein bewaffneter Befreiungsversuch sollte erst nach einer Stunde ab der Gefangennahme gestartet werden.
    14.2 Nach einer Inhaftierung und Festsetzung in einer Gefängniszelle ist eine Befreiung aus eigener Kraft nicht gestattet wenn eine einmalige mit mindestens drei Zeilen Chattext untermauerte Durchsuchung nach Waffen stattgefunden hat. Versteckte Feilen oder Dynamitstangen z. B. sind kein Grund, sich danach aus der Zelle zu befreien oder gar einfach weg zu teleportieren, wenn eine sachgemäße Inhaftierung statt gefunden hat.
    14.3 Ein Fluchtversuch (wie in Punkt 19. 1) erwähnt ist auch nach der Inhaftierung möglich, sollte man diesen nach seiner Gefangenname noch nicht versucht haben.
    14.4 Eine Flucht aus der Zelle ist möglich, wenn jemand von außen die Zellentüre aus welchem Grund auch immer öffnet. Ein aus der Zelle weg-Telepotieren oder ohne stichhaltigen Grund das RP und die laufende Handlung zu verlassen ist in jedem Fall untersagt und wird bestraft!
    Man muss zu Fuß flüchten und mindestens 10 Minuten frei und außer Reichweite der Verfolger sein, damit der Fluchtversuch als erfolgreich gilt.
    Erst dann ist es gestattet, das RP zu beenden und sich aus SL auszuloggen oder AZ zu verlassen. Sollte man während so einer Aktion crashen, muss man sofort wieder an der gleichen Stelle einloggen und weiterspielen.
    14.5 Befreiungsaktionen von Freunden sind erlaubt, jedoch nicht nach 24.00 Uhr zulässig (Ausnahme: alle beteiligten Personen möchten weiterspielen).
    Danach sollte das RP zum nächstmöglichen vereinbarten Zeitpunkt mit den Beteiligten nach Absprache wieder aufgenommen werden.
    Der Befreier muss die Zellentüre erreichen und sie gewaltsam öffnen. Dazu ist eine durch mindestens 3 Zeilen Chattext untermauerte Handlung Voraussetzung, die vorher gerufen werden muss.
    Die Aktion muss sinnvoll, logisch und nachvollziehbar sein. Im Zweifelsfalle ist ein Owner oder Admin zu befragen.
    14.5 Eine Beendigung der Gefangenschaft und ein vollständiger Handlungsstop des laufenden RPs ist möglich, muss jedoch mit den Beteiligten vorher abgesprochen werden, wobei ein Admin oder Owner anwesend sein könnte, um das zu bezeugen.
    Selbstverständlich sollte nach Möglichkeit das RP zum nächst möglichen Zeitpunkt fortgesetzt werden, falls es aus anderen Gründen gestoppt werden musste.
    15. Es sind nur Waffen erlaubt, die es auch in dieser Zeitepoche (1850 - 1885) gab. Folgende Waffenhersteller für Fernkampfwaffen sind auf AZ Arizona und AZ Arizona West erlaubt. Von den unten genannten Herstellern oder Waffen sind nur diese zugelassen, die einen realen Nachlademodus aufweisen je nach Waffentyp.
    Bei nicht erlaubten Waffen ist auch das Tragen nicht erlaubt.
    > WildGuns
    > Fizzworks (mit Ausnahme des nichtladbaren Bogens)
    > Andera Shermer (die AZ-Edition)
    > Schumann & Loudwater ( Keine Dual Waffen nur AZ-Edition )
    > Vegoth Munro
    > Genth Saiman
    > AZ Freebies Colt
    Bei allen Waffen gilt, dass nur die AZ Kugel zur Benutzung erlaubt ist (Ausnahme die Fizzwaffen).
    Nahkampfwaffen unterliegen keiner Regelung, außer dass auch sie in die Zeitepoche passen müssen. (Nahkampfwaffen sind keine Wurfwaffen mit unbegrenzter Munition!)
    15.1. Waffenhersteller haben noch gesonderte Regeln die hier nachzulesen sind:
    Gesonderte Hersteller Regeln für Waffen.
    1. Nachladezeit muss 1 Sekunde pro Kugel sein.
    2. Dual Waffen dürfen sich nicht gleichzeitig nachladen.
    3. Ein Revolver der links gehalftert ist, während ein Gewehr sich nachlädt, darf nicht währenddessen weiterschießen.
    4. Sollten Dual Revolver als Unterarm- und Handattachments verkauft werden, dürfen nicht 4 Revolver gleichzeitig schießen.
    5. Es ist nur die AZ Kugel (z.Zt. 1.0) auf AZ erlaubt bei einer maximalen velocity von 80.
    16. Das Legen von Feuer ist nur mit einem vorherigen RP erlaubt. Dabei sind ausschließlich "Touch & Die"-Feuer in kleinen Mengen (bis max. 5 Stück) zugelassen. Das Verwenden von Feuern, die nicht per Klick löschbar sind und das Anzünden von mehr als 5 Feuern gleichzeitig ist verboten.
    Ausnahmen sind von den Ownern genehmigte Feuer.
    17. Wer im Kampf besiegt wurde, kann gefangengenommen werden. Eine sichere Gefangennahme beinhaltet folgende, gespielte Elemente: das gespielte Entfernen aller Waffen des Gefangenen und das gespielte Fesseln der Hände des Gefangenen.
    Wer sicher sein will, dass der Gefangene keine Waffen mehr bei sich führt, muss auch eine korrekte Durchsuchung spielen. Wenn eine sichere Gefangennahme nicht durchgeführt wird, ist dem Gefangenen die Flucht gestattet.
    (Es ist niemals möglich, eine Gefangennahme mit einer einzigen Textzeile durchzuführen.) Hilferufe über IM machen jede Befreiung ungültig.
    17.1 Wird man niedergeschossen und sieht den Käfig um sich, verliert man automatisch die großen Waffen wie z. B. Gewehr und Bogen. Kleine Waffen können noch immer versteckt sein und müssen im RP gefunden und entfernt werden.
    17.2 Es ist jedem Gefangenen ein logischer und realistischer Fluchtversuch gestattet. Der Gefangene schreibt in den offenen Chat "/me ergreift die Flucht" – damit bestätigt der Gefangene nachweislich den Fluchtversuch.
    Sollte dieser aber fehlschlagen oder wird der Gefangene danach erneut festgenommen, ist jeder Fluchtversuch untersagt bzw. schlägt automatisch fehl.
    17.3 Jeder Gefangene kann nach einiger Zeit im RP auch freigehandelt werden. Dies sollte allerdings komplett im RP geschehen, darunter fällt auch das Finden der Gefangenen.
    17.4 Das Benutzen von Sprengstoff ist nur mit dazugehörigem Rollenspiel erlaubt, nicht als Waffe im Meter Kampf, ferner wird verlangt, dass die Sprengung gerufen wird, um die Lautstärke des Sprengstoffes zu simulieren.
    18. Jeder, der in ein Gefecht verwickelt wird, muss ein aktuelles Collision-Meter tragen (zur Zeit Version 6.7). Das Meter darf nur mit Erlaubnis eines Admins oder Owners zurückgesetzt werden (Reset). Zurücksetzen des Meters und anschließende Wiederaufnahme des Kampfes ist nicht erlaubt. Die deutsche Anleitung des Collision Meter liegt dieser Information bei und ist Teil der Regeln.
    19. Wer getroffen am Boden in dem "Käfig" liegt, darf nicht weiter schießen und hat umgehend den "Countdown: Verwundet" (60 Minuten-Countdown) anzulegen. Wer den Countdown noch nicht hat, kann ihn von Tina67 Winkler oder Ursula40 Menges erhalten. Wer keinen Countdown hat und zeitnah bekommen kann, benutzt bitte einen Fliptitle mit der genauen SL-Uhrzeit der Verwundung.
    19.1 Jede Person die Verwundet im "Käfig" liegt darf ab diesem Zeitpunkt gefangen genommen werden. Die Person muss dann dieser Gefangenname zustimmen.
    Die Gefangennahmephase dauert ab den ersten 15 Min wo "Countdown: Verwundet" (60 Minuten-Countdown) anfängt zu laufen.
    Wenn die Gesundheitsanzeige des Meters Null übersteigt verschwindet auch die Möglichkeit zur automatischen Gefangennahme mittel des Meters, sollte aber ein Verwundeter sich zu diesem Zeitpunkt noch in den ersten 15 Min der Countdownanzeige befinden, ist es den Gegnern gestattet, diese Person gefangen zu nehmen – dazu kann man der Person eine Fessel überreichen. In dieser Situation hat der Verwundete je nach Einschätzung seiner Kräfte zwei Möglichkeiten:
    1. Die Person ergibt sich dem Gegner und zieht die Fessel an, damit ist die Gefangennahme vollendet.
    2. Die Person schreibt in den offenen Chat "/me ergreift die Flucht". Damit bestätigt die Person nachweislich ihren Fluchtversuch. Die Gegner haben dann die Möglichkeit die fliehende Person wieder mittels einer zugeführten Verletzung z. B. eines Schusses zu stoppen, oder sie in den ersten 15 Min der Countdownanzeige wieder einzufangen, danach hat die Person die Fessel anzunehmen.
    Sollte die Flucht gelingen, darf die Person nach Ablauf der ersten 15 Min Countdownanzeige nicht mehr gefangen genommen werden.
    19.2 Erst nach dem der "Countdown: Verwundet" (60 Minuten-Countdown) abgelaufen ist, ist eine Person wieder kampffähig. Während der ganzen Verwundet-Phase darf aber das RP weitergeführt werden, der Spieler legt auch selber fest ob er leicht, mittel oder schwerverletzt weiterspielen möchte.
    19.3 Es ist untersagt, auf verwundete Personen vorsätzlich zu schießen. Einzige Ausnahme: wenn eine verwundete Person einen Fluchtversuch aus einer möglichen oder festen Gefangenschaft versucht mit den Worten "/me ergreift die Flucht".
    Eine Flucht ohne diese Ankündigung im Chat ist nichtig, die Person muss an den Ausgangspunkt zurück oder kann bestraft werden. Außerdem darf eine Person, die die Flucht ergriffen hat, auch die Rotkreuzfahne nicht tragen.
    19.4 Damit Verwundete keine zusätzlichen Verletzungen durch noch kämpfende Gruppen erleiden, ist angeraten, dass sie sich in Sicherheit bringen, insofern sie dazu in der Lage sind. Ein Hilfsmittel ist die Rotkreuzfahne – diese kann auch auf größere Distanzen gesehen werden.
    Aufgrund der begrenzten Sichtweise in SL kann leider nicht ausgeschlossen werden, dass Verletzte von Querschlägerschüssen getroffen werden. Das absichtliche Schiessen auf Verletzte, die die Rotkreuzfahne tragen, steht dagegen unter Strafe.
    19.5 Im Normalfall spielen wir in AZ ohne den RP-Tod, Ausnahmen sind, wenn z. B. jemand seinen Charakter sterben lassen möchte, oder die RP-Area ganz verlassen möchte. Die Möglichkeit des begrenzten Todes wie er im Meter anhand des "Ghost-Modus" möglich wäre, passt nicht zu einem Wildwestrollenspiel.
    19.6 Verwundete Gefangene dürfen im RP gefoltert werden, Melee-Schaden des Meters mittels Nahkampfwaffen ist erlaubt. Die Regel beinhaltet aber auch Punkt 11.
    20. Lösegelder für Gefangene dürfen nicht in Linden$ verlangt werden.
    21. Wer aus Gründen außerhalb des RP (OOC-Gründe) oder wiederholt dieselbe Person angreift, begeht eine nicht akzeptable persönliche Belästigung (Griefing) und kann deshalb gebannt werden. Das gilt auch für persönliche Angriffe und Belästigungen, die durch das RP nicht gerechtfertigt sind oder sogar OOC sind.
    22. Hilferufe über IM machen den Kampf zur Niederlage, wer so um Hilfe ruft, gilt als besiegt. Helfer, die im laufenden Kampf über IM gerufen wurden, dürfen nicht am Kampf teilnehmen.
    23. Fallen dürfen nie RP ausschließen, Fallen o. ä., die das Töten allein oder ganz überwiegend übernehmen, sind in AZ Arizona verboten. Fest installierte Fallen müssen von der Simleitung abgenommen werden.
    24. Kämpfe als Teil des RPs sollten realitätsnah ablaufen. Aus diesem Grund verbietet sich das sogenannte "Bunnyhopping" eigentlich von selbst. Hopsen im Kampf ist nach Verwarnung ein Banngrund. Einmaliges Springen über kleine Felsen, Zäune und Flüsse ist damit nicht gemeint.

    III. Währung / Berufe / Wohnen im RP
    25. Die Währung in diesem Spiel ist der Tucson-Dollar (T$). Ehe Ihr euch im Saloon was zu trinken bestellt, vom Doc behandelt werden könnt oder auf eine andere Dienstleitung zurückgreifen wollt, kauft euch bitte einen Geldbeutel (erhältlich in der Bank). Weitere Informationen zum Geldsystem gibt es an der Infotafel an der Bank.
    26. T$ verdient man, indem man arbeitet. Einen Job bekommt man im RP beim Bürgermeister, bei der Saloondame, beim Sheriff... Für neue Jobvorschläge sind wir jederzeit offen.
    --> OOC ist/sind zuständig für Berufe in der Stadt: Tina67 Winkler.
    Berufe in der Stadt sind mit gelbem Fliptitle anzuzeigen. Wird ein Job angenommen, ist dieser regelmäßig auszuüben. Kommt ein Spieler sehr unregelmäßig oder über einen bestimmten Zeitraum gar nicht, erfolgt keine Bezahlung und der Posten wird neu besetzt.
    27. In Tucson gibt es RP-Wohnungen für aktive Rollenspieler für 1 Linden zu mieten. Dazu kann man
    im RP den Bürgermeister befragen.
    --> OOC ist/sind zuständig für Wohnungen in der Stadt: Tina67 Winkler
    Wohnungen müssen zeitgemäß passend eingerichtet werden. Primverschwendung ist unbedingt zu vermeiden. Es gibt hier pro gemietete Wohnung ein Maximum von 50 Prims. Wer eine RP-Wohnung gemietet hat, und längere Zeit nicht am RP teilgenommen hat, muss damit rechnen, dass seine Wohnung geräumt und neu vergeben wird.
    28. Wenn jemand für ein RP zusätzliche Gegenstände aufstellen will, die viele Prims beanspruchen oder viele Skripte beinhalten, so ist das erst mit den Ownern oder Admins abzusprechen.

    IV. Allgemeines zum Abschluss
    29. OOC Partys oder OOC-Waffen-Tests können in der Skybox durchgeführt werden.
    30. Allgemeine Beschwerden oder Beschwerden über Verstöße gegen das Regelwerk sind mittels Notekarte an die Owner/Admins zu richten.
    31. Unsere Haupt RP-Tage sind: Mi, Do, So zwischen 20-23 Uhr. Natürlich findet auch zu jeder anderen Zeit das RP statt.
    32. Das RP in AZ ist kostenlos, für jede Rolle sind Freebies erhältlich: Kleider, ein Revolver und ein Pferd.

    V. Aufsicht / Management
    Falls es zu Problemen oder Meinungsverschiedenheiten kommt oder du unberechtigt gebannt wurdest, wende Dich bitte an einen der Sim-Verantwortlichen. Dies sind:
    Owner:
    AZ/NM/UT Sims - Schaggi Schumann, Tina67 Winkler, Ursula40 Menges
    TxS/UT - Anja Yap, MarySue Snoodle
    UT - Amaly Shephard
    Officer/ OOC-Admin: In AZ Arizona sind die Officer nach Rolle und Gebiet zuständig (OOC).
    AZ/NM/UT/TX Territorium: Frodo Frog
    Tucson: Vroni Vendetta, Helmut Inglis
    6th Kavallerie: Natasha Falta
    AZ West /Outlaw-Bereich: Peter Loudwater
    AZ West / Ranch: Lillsea Latte
    AZ Apachen: Tigra Watanabe, XenaleeSchlappi31 Congrejo, Mariie Fegte
    NM New Mexico: Winnetou Firehawk (Apachen), Sidewinder Munster (Outlaws)
    Utha West: Karin Karlsbar
    ******************************************************
     
  8. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON CHRONICLE, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/1
    Tucson Chronicle Sonderausgabe
    Der Jahresübergang wäre geschafft und die Bürgermeisterwahlen stehen an – wegen einer anstehenden Gerichtsverhandlung findet nach unserer aktuellen Kenntnis die Wahl nach einer Verlängerung der Wahlkampfperiode um eine Woche erst am 31. Januar statt.
    Unsere neue Mitarbeiterin Miss Shiva Quandry wird sich – wenn überhaupt – nur teilweise der Pressearbeit widmen können. Insofern erhalten Sie mit dieser Ausgabe die neuesten Berichte über die Vorkommnisse vom 17. Januar aus erster Hand vom Chefredakteur des TC. (aw)

    Bild des Tages: Die heiße Wahlkampfperiode hat begonnen …
    Mehr zu der Brandanschlägen auf Gericht und Bürgermeisterbüro im Innenteil dieser Ausgabe. [Bild s. PDF-Ausgabe](aw)

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/2
    Aus dem Bürgermeisterbüro
    Dezember 1867
    Luk Sonnenkern wurde von Mr. Breen vorgestellt. Luk ist ein Sprengstoffexperte, der nach langer Reise aus Europa zurückkehrte. Er lernte dort den Umgang mit dem Dynamite, das Nobel 1867 erfunden hat. Luk ist in der Lage, alle Arten des Sprengstoffs (Pulver, in Rollenform, gebündelt und selbst das Gelee) anzuwenden. In Nevada fand er einen Erfinder, der ebenfalls wie Nobel am nitrierten Toluol tüftelte... Nobel jedoch war schneller. Luk übersandte ihm von Nobel ein Rezept zur Herstellung von Dynamite. seither bezieht Luk seinen Sprengstoff aus Nevada.

    Der Bürgermeister von Tucson wies erneut darauf hin, dass die Stadt Tucson nicht bereit gewesen sei, ein Lösegeld für Conny Lefevre zu zahlen. Hätten sich die Entführer sich an ihn persönlich gewandt, so wäre die etwas anderes gewesen.

    Am 27 12 traf der Brigadegeneral Mister Klay Mint ein, um alles zu kontrollieren. Die Bevölkerung von Tucson wurde hierzu um Mithilfe gebeten. Es wurden für alle Personen mit militärischer Ausbildung Eignungs-untersuchungen angeboten. Interessenten mögen sich jederzeit im Fort melden. (aw)

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/3
    Aus dem Bürgermeisterbüro
    Am 19. Dezember ist ein neuer Indianer¬beauftragter eingetroffen. Die große Herausforderung nimmt ab sofort Mister Leon Nexen an.

    Sylvestergruß des BM:
    Mr. Breen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein erfolgreiches und gutes neues Jahr.

    Am 2. Januar ist miss Amy Mc Carthy (Ice Silvera)
    eingetroffen. Sie ist ab sofort Anwältin in Tucson.
    Der BM und die Stadt wünschen ihr viel Erfolg bei ihren Aufgaben.

    7. Januar
    Misst Harmonie wurde entführt! Mr. Breen bat alle Mitglieder der Bürgerwehr um 21 Uhr zwecks Suchaktion am Saloon zu erscheinen.

    16. Januar
    Mister Erpel Emert wurde als Richter von Tucson eingestellt Der BM und die Stadt wünscht Mister Emert viel Erfolg in Tucson.
    Gez.
    BM Klaus Breen
    Anmerkung der Redaktion: Mr. Emert legt Wert auf die Anrede ‚Ehrenwerter Richter’
    Informationen zur Bürgermeisterwahl finden Sie auf einer gesonderten Seite des Tucson Chronicle. (aw)

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/4
    Geschichten aus der Stadt
    Am 6. Dezember wurde Tucson mal wieder von Outlaws bedrängt. Der Stadträtin Winkler rief daraufhin die Bürgerwehr zusammen. Outlaws hatten Gefangene befreit, die Bürgerwehr stellte daraufhin einen Suchtrupp zusammen.

    Beerdigung von Marshal Masterson
    Am 8. Dezember 1867 teilte Marshal Helmut Inglis mit, dass am Abend am Stadtrand von Tucson Marshal Butch Masterson ermodet aufgefunden wurde. Masterson hatte dem Gesetz immer treu gedient und gute Dienste geleistet. Inglis verlor mit ihm einen Kollegen, Partner und guten Freund. Dem Mörder schwor Inglis Rache. „Der Mörder möge sich warm anziehen - seine letzte Stunde hat geschlagen!“ Die Beerdigung von Butch Masterson fand am 09.12. statt.
    Steckbrieflich gesucht wurde daraufhin wegen Mordes an Marshal Butch Masterson ein gewisser Frank James, weit bekannter Bruder von Jesse James. Auffällige Merkmale: braune Kleidung, linker Stiefelabsatz hat 4 abgeschnittene Ecken
    TOT oder LEBENDIG, Belohung: 100 T$.

    Mr. Aldrian Rossini kündigte am 9. Dezember die Stelle des Indianerbeauftragten in unseren Territorien aus persönlichen Gründen und wird wohl im Moment das Land ohne feste Anstellung durchstreifen. (aw)

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/5
    Geschichten aus der Stadt (Fortsetzung)

    Am 12. Dezember gab Locksley Schumann bekannt, dass er aus eigenen Interessen vom Richteramt zurücktrat. Richter Roy Bean übernahm daraufhin das Amt in Tucson.
    Mr. Schumann steht aber weiterhin mit Einverständnis des neuen Richters als Gerichtsschreiber zur Verfügung, sofern Verhandlungen in Tucson dies erfordern. Ob er an der kurzfristig einberaumten Verhandlung gegen zwei landesweit gesuchte Schwerverbrecher am 13.12. eingesetzt wurde, ist dem TC jedoch nicht bekannt.
    Am 14. Dezember 14.12. rief Miss Winkler die Mitglieder der Bürgerwehr zusammen, da ein großer Verdacht bestand, dass Miss Parker entführt worden sei. Miss Parkers Ehemann sagte, das die Spur nach Arizona West führe. Die Bürgerwehr stellte abends am Saloon einen Suchtrupp zusammen, um Arizona West zu durchkämmen.
    Am 16.12. trafen sich Mitglieder der Bürgerwehr erneut – diesmal zur geplanten Waffenübung im Hinterhof des Saloons.
    Eine neues Krankentransportsystem wurde getestet: [Bild siehe PDF-Ausgabe] (aw)

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/6
    Conny Lefevre ./. Stadt Tucson
    Am 18.12 verlautbarte Mr. Loudwater bzgl. Conny Lefevre:
    „Dank der Verweigerung einer Lösegeldzahlung nach misslungenem Befreiungsversuch ist der arme Schmied nun querschnittsgelähmt. Er verunglückte als das Ultimatum abgelaufen war und er aus Panik über eine Mauer sprang um zu fliehen. Später stellte sich zudem heraus das die Entführer nie vor hatten den Schmied zu töten.
    Vielen Dank auch dem BM der sich in seiner vergoldeten Badewanne wälzt und bis zuletzt nicht bereit war Lösegeld zu zahlen und lieber das Leben der Geisel aufs Spiel setzte.“
    Der Bürgermeister reagierte mit einem vorgenannten Bulletin. Die Stadt sieht sich in Folge aber mit einer Anklage des Schmiedes konfrontiert. Am 4. Januar 1868 erhob im Namen und Auftrag seines Mandanten Conny Lefevre Reverend Dominic Chauveau in Eigenschaft als Anwalt Klage gegen die Stadt Tuscon. Aufgrund der Schwere der erlittenen Verletzungen seines Mandanten fordert er ein Schmerzens- und Wiedergutmachungsgeld in Höhe von 10000 T Dollars.
    Der Fall Conny Lefevre gegen Stadt Tucson wurde am Abend des 20.1. vom ehrenwerten Richter Erpel Emert auf Mittwochabend den 27.1. vertagt. (voraussichtlich 20:15). Dies führte auch zur Verschiebung der Abstimmung in der Bürgermeisterwahl. „Aufgrund des noch laufenden Gerichtsfalles, hat der Stadtrat beschlossen die Wahl des BM auf den Sonntag 31.1. zu verschieben.“, so die Information von Stadträtin Winkler. (aw)

    TUCSON, Freitag, 24 Januar, 1868, No. 10/7
    Die heiße Wahlkampfphase hat begonnen!
    Am 17. Januar wurden Signalfeuer außerhalb der Stadt gesichtet. Aber auch in der Stadt brannte es. Zuerst im Gericht, wo ein Teil der Bestuhlung und die Treppe in Brand gesetzt wurde. Die Löscharbeiten verliefen jedoch zügig und erfolgreich. Kurz darauf brannte es im Büro des Bürgermeisters. Die Helfer waren längere Zeit mit den Löscharbeiten beschäftigt. [Bilder s. PDF-Ausgabe](aw)
     
  9. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    TUCSON CHRONICLE, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11

    TUCSON, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11/1
    Tucson Chronicle Monatsausgabe
    In eigener Sache: Nach dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten meldet sich der Tucson Chronicle nun mit einer Übersicht über die letzten Meldungen des Septembers. (aw)

    Breaking News
    Am 29. September wurden der Sheriff von Tucson und sein Deputy in Kingsley als vermisst gemeldet. Der Stadtrat rief tags darauf die Bürgerwehr auf, sich bei der Suche zu beteiligen.
    Doc Kappler wurde zudem von der BM Vroni Vendetta als Begleitung zum Fort gebeten. Neben der Übergabe von Obst und Gemüse zum Austausch des Gefangenen Ex-BM Klaus Breen stand die Behandlung einer mysteriösen Vergiftung der 1. Brigade an. Dem TC wurde hierzu ein Telegramm an die Stadtverwaltung bekannt, welches nun auch hier veröffentlicht werden kann:
    In unserer Gewalt befinden sich 2 Soldaten der 6th Cavalry, einer der Gefangenen ist Lt Inglewood. Wir fordern für den 2.Gefangenen, Klaus Breen, 2 Kisten frisches Obst und Gemüse und für Lt Inglewood die Einstellung der Ermittlungen im Fall der steckbrieflich gesuchten Soldaten: Saiman, Septimus, Schridde - gez. 1st New Brigade
    (aw)

    TUCSON, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11/2
    Aus dem Bürgermeisterbüro
    September 1867
    Die Bürgermeisterin weist darauf hin, dass im Büro neue Meldezettel für Neuankömmlinge ausliegen. Ziel der freiwilligen Meldungen ist die Erstellung eines Bürgerbuches und Bereitstellung eines Begrüßungsgeldes. So erfährt die Sammlung über Geschichte und Geschichten der Stadt und ihrer Bürger nun auch von amtlicher Seite Unterstützung.

    Wir haben neue Einwohner in Tucson – so wachsen Bevölkerung und unsere Sicherheit dazu.
    Neben dem Sheriff Miss Birni Diesel haben wir einen neuen Deputy Namens Tamija McLane. Die Bürgermeisterin warnt vorsorglich: „also nehmt euch in acht, ihr Bösewichte, die Ladies verstehen was vom Schießen. Bedenkt was ihr tut in dieser Stadt.“

    Die Apotheke hat wieder eine neue Apothekerin. Hier gibt es nun sicher für jeden etwas für Gesundheit und Wohlbefinden.

    Wir haben auch wieder einen Schmied in Tucson: Mister Nick Lorefield ist neu zugezogen und übernimmt die Schmiede. Die Hufschmiede direkt auf der Hauptstraße ist somit wieder in Betrieb, aber auch Schlösser und Türen bringt der Schmied gerne vor Ort auf Vordermann. (aw)

    TUCSON, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11/3
    Government und Militär
    3. September
    Im Auftrag des Gouverneurs wurde durch Old Shatterhand mit den Apachen ein Waffenstillstand für 30 Tage, ausgehandelt. Danach soll es ein neues Treffen geben, um den Frieden im Gebiet der Territorien von Arizona und New Mexico zu sichern.
    Gez. Old Shatterhand (os)

    16. September
    Das Kavallerie HQ hat nun die Liste mit den Deserteuren der 6th bekannt gegeben. Den Fahnenflüchtigen werden innerhalb der Kavallerie alle Ränge und Rechte aberkannt, bei Ergreifung werden sie vor das Kriegsgericht gestellt.
    Als Deserteure wurden benannt: Fraenk Foxtrot, Altair Septimus, Genth Saiman, Hans Schridde und Pa Dalton
    Gez. Col. Winkler (tw)

    26. September
    Für das Arizona Territorium werden ein neuer AZ Marshal und AZ Deputy Marshal gesucht. Bewerbungen sind bei Schaggi Schumann oder Miss Tina67 Winkler einzureichen.
    Gez. Schaggi Schumann (ss)

    aktuelle Waffenschau:
    Der sechsschüssige Arizona-Colt Typ 1.6 ist nun das neueste Modell der untersten Preiskategorie. Der neue AZ-Bogen ‚Bow of the Woods 2.0‘ von A. Shermer nutzt nun Pfeile der Version 1.2 (ohne Sniperfunktion), so die Schamanin der Apachen. (um)

    TUCSON, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11/4
    Geschichten aus der Stadt

    Am 27. September wurde gemeldet, dass der gesuchte Deserteur Hans Schridde von Mister Ferdinand von Bernheim festgenommen wurde. Ein unvollständiges Telegramm kam dem TC zur Kenntnis, welches ggf. mit der Festnahme in Zusammenhang stehen könnte:
    Haben einen Scout der 6th und die Bürgermeisterin von Tucson STOP Sind zu Verhandlungen bereit STOP Im Austausch gegen unseren Mann und ein Versprechen, dass eine Untersuchung stattfindet, warum er auf neutralen Boden sprich Mexico gefangen genommen wurde, lassen wir unsere Gefangenen wieder frei STOP

    Aus Texas South – Hochburg der Dalton Sisters – wurde am 11. September die Unabhängigkeit zweier Territorien erklärt. Weitere Details dazu finde man in einem separaten Schriftstück hierzu. Dies meldete Kitty Dalton
    Der TC bemüht sich, in der nächsten Ausgabe eine Abschrift der Unabhängigkeitserklärung(en) zu veröffentlichen. (aw)

    Rev. Dominic Chauveau lädt Gemeinde und Besucher herzlichst zum regelmäßigen Sonntagsgottesdienst um 11:00 in die Kirche zu Tucson ein. (dc)


    TUCSON, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11/5
    TC umgezogen und beraubt
    Nachdem die unsicheren Pfade nach Sonora zu gut ausgebauten Wegen wurden, hat sich die Stadt Tucson entschlossen, dieser Öffnung zu den Nachbarn Rechnung zu tragen. Bei der Gelegenheit wurden Umbauten vorgenommen und der Tucson Chronicle ist auf die andere Seite des Gerichtsgebäudes umgezogen. Nunmehr mit besserer Aussicht in der ersten Etage finden Sie das Büro des TC, der Zugang befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes.
    Wegen anstehender Untersuchungen werden Details zu einem Raubüberfall mit Entführung in der Redaktion des TC der Öffentlichkeit noch vorenthalten. (aw)


    TUCSON, Donnerstag, 03 Oktober, 1867, No. 11/6
    Reise und Vergnügen
    Am 01. September erhielt Virgina City Vorräte und einen Banksafe aus Tucson. Wells Fargo startete den Transport nach Virginia City im Schutze der Dunkelheit um ca. 20 Uhr in Tucson.

    Am 13. September rastete ein Wagentrack auf Durchreise in Kingsley. Die Besucher machten Station und genossen zusammen mit einigen Bürgern ein wenig Abwechslung und Entspannung, bevor es weiter Westwärts ging. (tw)

    Am 05. September war Mr. Beck im Saloon zu hören.

    Am 25. September spielte im Saloon "Velvet Rose" zum Tanz DJ Shiraz MC Callen mit Western und Country auf. Bei dieser Gelegenheit wünschen wir dem Künstler Scottx Magic eine gute Besserung und hoffen, ihn auf einem der nächsten Feste begrüßen zu dürfen. Um ca. 22 Uhr begann dann das lang angekündigte Armdrücken. Für die drei Besten aus diesem Wettbewerb wurden Preisgelder ausgelobt. Wir gratulieren hierzu: Seal Dover, BenCartwright Rae und Fant Ferraris. (kb)

    Die Bürgermeisterin weist alle Bürger und Neuankömmlinge darauf hin, dass zur jeweiligen Amtsstunde jeder Lohn-empfänger seinen Lohn abholen könne und Neubürger mit Geld-beutel auch ein Willkommensgeld erhalten. Auch für sonstige Anliegen steht sie in ihrem Büro zur Verfügung. Das Büro befindet im Rathaus im 1. Stock ganz am Ende des Ganges. (aw)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2013
  10. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Trauergottesdienst Montag, 19 Aug 2013 20:30 Uhr

    Trauerfeier und Gebetskreis 19.08.2013 in Tucson - Predigerin: Xylia Xavorin

    *Psalm 23
    Der HERR ist mein Hirte,
    mir wird nichts mangeln.
    Er weidet mich auf einer grünen Aue
    und führet mich zum frischen Wasser.
    Er erquicket meine Seele.
    Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
    fürchte ich kein Unglück;
    denn du bist bei mir,
    dein Stecken und Stab trösten mich.
    Du bereitest vor mir einen Tisch
    im Angesicht meiner Feinde.
    Du salbest mein Haupt mit Öl
    und schenkest mir voll ein.
    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,
    und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar*

    Vor einiger Zeit sagte ich zu jemandem : "ich möchte den Psalm 23 nicht mehr verlesen, zu oft schon hörte und las ich ihn, zu viele Freunde sind gegangen, zu viel Unglück passiert."

    Und doch ist eben dieser Psalm der, der uns am Meisten Hoffnung verheißt, der uns am Besten trösten kann, und immer passend ist, in jeder verzweifelten Lebenslage.

    Wie ihr alle wisst sind Tina, ihr Mann und Schaggi mit dem Auto verunglückt.
    Dabei kamen unsere Freundin Tina und ihr Mann ums Leben, Schaggi wurde sehr schwer verletzt, liegt im künstlichen Koma und ist, so viel ich weiss, noch nicht über den Berg.

    Verzweiflung, Trauer, Wut, Ohnmacht ... das sind meine Gefühle im Moment, und nicht zu wissen, was ich wirklich sagen soll.

    Tina war unsere Freundin, sie war für uns alle da, unermüdlich in ihrem Wirken und immer bereit zu helfen. Manche von uns kannten sie besser als andere, aber alle sind sich einig : Sie war ein besonderer Mensch.

    Jeder von uns hat seine eigene Geschichte mit ihr, ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass sie einlenkte, wenn eine Situation eingefahren schien. Als ich mich mal über eine Sache aufregte, blieb sie cool, sagte nur einen beruhigenden Satz und zeigte mir damit wie wenig Grund es für meine Aufregung gab. Wenn ich etwas brauchte, war sie zur Stelle, nicht immer sofort, aber wer von uns kann schon 24 Stunden online sein?

    Wenn ich hier in Tucson predigte, saß Tina fast immer mit in der Kirche, sie kam auch oft nach Virginia City in der Zeit,. als die Kirche hier nicht mehr stand. Sie beteiligte sich, nahm am Abendmahl teil. Ich weiß wie sehr mich das gefreut hatte, vielleicht auch weil ich es nicht erwartet hatte, wohl wegen ihrer Rolle die sie hier als Saloonmadame verkörperte. Doch weiß ich von mir selber, dass es diese Gegensätze nicht gibt.

    Sie liebte den Saloon, auch deswegen sind wir heute hier vor ihm, dort am Eingang steht ihr Bild, und auch weil wir hier in ihrer Stadt auf der Straße einfach mehr Platz haben.

    Wenn ich dieses Land hier sehe, diese Stadt betrachte ... über eine lange Zeit hinweg hat sie, zusammen mit den anderen Ownern, uns die Möglichkeit gegeben hier zu sein, zu spielen und zu leben.

    Diese Welt heißt nicht umsonst Second Life, es ist ein Leben, wir leben ein Stück weit in dieser Welt, mit unserer Persönlichkeit, unseren Werten.
    Wir sollten überlegen wie wir Tinas Werk erhalten können, nicht jetzt und hier, aber später sollten wir das tun ... denn auch dies wäre eine Möglichkeit sie selbst und ihr Werk zu ehren.


    Wir trauern um Tina und ihren Mann, beide hinterlassen eine Familie und Freunde.
    Und wir sind wütend, fragen : WARUM ? WARUM ist dies passiert ? WARUM lässt Gott das zu ?

    Ich habe keine Antwort ... ich weiß nur, Gott hat einen Plan, den wir Menschen nicht verstehen können, nicht einsehen können.

    Wir Menschen können Ereignisse nicht rückgängig machen, aber wir können unseren Gott, der seinen eigenen Plan verfolgt, bitten, wir können beten für die Verstorbenen und den Verletzten. Und meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass er zuhört und auch antwortet durch die Geschehnisse, nicht immer so wie ich es gerne hätte, aber doch meistens so, dass man irgendwann vielleicht einen Sinn erkennt.

    Schaggi liegt im Krankenhaus und kämpft um sein Leben ... für mich ist er eine der treuesten Seelen hier, mit seiner ruhigen Art, seinem Sanftmut.
    Er verpasst selten einen Gottesdienst.

    Ab September werde ich wieder regelmäßig Gottesdienste machen, er muss dann einfach in der Bank sitzen ... ohne ihn wäre es nicht dasselbe ...

    Wir sind heute hier zusammen gekommen um zu beten, für Schaggi, Tina und ihren Mann zu bitten, und uns vielleicht auch ein wenig vom Psalm 23 trösten, und uns Mut zusprechen zu lassen.

    *Der HERR ist mein Hirte,
    mir wird nichts mangeln.
    Er weidet mich auf einer grünen Aue
    und führet mich zum frischen Wasser
    Er erquicket meine Seele.
    Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.*

    Was der Herr uns hier verheißt, ist nichts anderes, als das er immer bei uns ist, uns niemals fallen lässt, uns immer hält und unsere Seelen schützt, im irdischen, wie im himmlischen Leben. Der Glauben an ihn nährt uns, macht uns stark und führt uns. Durch ihn werden wir leben, auch wenn wir sterben.

    *Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
    fürchte ich kein Unglück;
    denn du bist bei mir,
    dein Stecken und Stab trösten mich.*

    Der gute Hirte, unser Gott, sagt ganz klar, dass wir kein Unglück fürchten brauchen, denn er ist bei uns, sein Stecken und Stab trösten uns. Er geht mit uns, begleitet uns, er lässt uns niemals allein, egal ob wir leben oder dem Tode erliegen. Wie schrecklich und schlimm es auch immer sein mag was uns ereilt, so ist er immer bei uns und gibt uns seinen Trost.
    Vertrauen wir auf unseren Retter, dass er uns hindurchführt durch das finstere Tal zum ewigen Leben, zu den grünen Auen und dem frischen Wasser, zum Trost, zur Liebe und Geborgenheit in seinem Hause.

    *Du bereitest vor mir einen Tisch
    im Angesicht meiner Feinde.
    Du salbest mein Haupt mit Öl
    und schenkest mir voll ein.*

    Auch wenn wir bedroht werden, wenn unsere Feinde uns das Leben zur Hölle machen, oder der Tod uns bedroht, schützt er uns. Denn wenn wir an ihn glauben, an die Erlösung durch unseren Herrn Jesus Christus, kann kein Feind uns was anhaben. Denn er bereitet uns den Tisch im Angesicht unserer Feinde, salbet unser Haupt ... was mehr kann man tun für sein Kind wie unser Vater im Himmel für uns ?
    Er schenkt uns voll ein, er versorgt uns mit allem was wir bedürfen, und alles im Angesicht unserer Feinde, im Angesicht des Todes ... so haben wir doch längst gesiegt.

    Unser irdisches Leben können sie uns nehmen, nicht aber unser himmlisches Leben im Hause des Herrn !

    ... wenn wir nur dieses kindliche Vertrauen und den Glauben an die Erlösung aufbringen, an die Rettung durch Christus, wird für uns der Tod nicht mehr sein !

    Jesus sagt : Ich bin euer Hirte, wer an mich glaubt, der wird ewig leben im Hause meines Vaters.

    Und so nahm das Lamm die Schuld aller Menschen auf sich, und wurde zum Hirten.

    So spürt die Liebe und die Geborgenheit, spürt, das Vertrauen in euch wachsen, glaubt wie Kinder, ohne wenn und aber, einfach GLAUBEN !

    Denn ....

    *Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,
    und ich werde bleiben im Hause des Herrn IMMERDAR*

    Wir wollen beten:

    Treuer Gott und Vater,

    unsere Freunde haben schweres Leid erlitten und leiden noch.

    Wir sind geschockt und traurig, und wenden uns in unserer Ohnmacht an dich, Vater.

    Ich möchte für Tina und ihren Mann beten, die vor die stehen und um die Gnade bitten bei dir sein zu dürfen.
    Im Namen Jesu Christi, der all unsere Schuld auf seine Schultern genommen hat um uns zu retten, bitte ich dich um Vergebung ihrer Sünden und dass du sie aufnimmst in dein Haus.
    Gedenke ihrer unsterblichen Seelen, gedenke ihrer in dieser schweren Zeit, lass sie ein zu dir und nimm dich ihrer an.

    Und ich möchte dich für unseren Freund Schaggi bitten, der so viel Gutes für uns getan hat, der Familie und Freunde hat und nun um sein Leben und seine Gesundheit kämpft.
    Sei bitte bei ihm, schütze ihn, halte deine Hand über ihn, lass ihn nicht alleine, sondern begleite ihn durch diese schwere Zeit.
    Im Namen Jesu Christi, der all unsere Schuld auf seine Schultern genommen hat um uns zu retten, bitte ich dich um Gnade, bitte ich dich um sein Leben und um seine Gesundheit.

    Und ich möchte dich für die Tochter von Tina bitten, die Familie. Bitte gib ihr / ihnen die Kraft, die sie brauchen um diesen schweren Schicksalsschlag zu überstehen. Gib ihnen den Mut ihr Leben weiter zu leben trotz des unvorstellbaren Verlustes und sei bei ihnen.

    Wir sind hier versammelt in deinem Namen, Herr, und du hast uns verheißen, dass wo immer zwei in deinem Namen versammelt sind, du mitten unter ihnen weilst.

    So bin ich gewiss, du bist heute hier und hörst uns zu, so erhöre unser Flehen!

    Amen!


    Ich möchte euch nun bitten, nacheinander eure Bitten oder Gebete zu verlesen. Wer dieses nicht selber machen möchte, kann mir seine NC geben und ich verlese diese in voice und chat. Auch habe ich schon viele NCs bekommen, die ich nach euch verlesen werde im Namen derer, die sie geschrieben haben.

    Schreibt mich bitte kurz im IM an, im local wird es zu unübersichtlich, und ich erteile euch das Wort nacheinander.


    [Anmerkung TC: Die geposteten Fürbitten und Kondolenzbeiträge finden Sie im folgenden Beitrag]

    Gebet:

    Vater,
    Sohn und heiliger Geist,

    du hast all unsere Gebete und Bitten gehört, hast unsere Ängste vernommen, unsere Trauer und Bestürzung ... und auch unsere Hoffnung, die wir in dich setzen .. in dich und deine Gnade!

    So bitte ich dich noch einmal uns zu erhören und gnädig zu sein!

    Und so beten wir, wie Christus es uns gelehrt hat:

    Vater unser im Himmel.
    Geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel, so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen.
    Denn dein ist das Reich
    und die Kraft und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit.
    Amen.

    Prediger : Gott begleite euch auf eurem Wege, Gott behüte und beschütze euch und gebe euch seinen Segen !
     
  11. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fürbitten, Gebete und Kondolenzen anlässlich der Trauerfeier

    Gute Freunde gleichen Sternen, sie leuchten noch lange nach Ihrem erlöschen
    Beagle Fang


    Ich fand diese Geschichte, geschrieben von Inge Wuthe und die Worte haben mich berührt.-
    Geschichte von der traurigen Traurigkeit
    Es war einmal eine kleine Frau, die einen staubigen Feldweg entlang lief. Sie war offenbar schon sehr alt, doch ihr Gang war leicht und ihr Lächeln hatte den frischen Glanz eines unbekümmerten Mädchens.
    Bei einer zusammen gekauerten Gestalt, die am Wegesrand saß, blieb sie stehen und sah hinunter.
    Das Wesen, das da im Staub des Weges saß, schien fast körperlos. Es erinnerte an eine graue Decke mit menschlichen Konturen.
    Die kleine Frau beugte sich zu der Gestalt hinunter und fragte: "Wer bist du?"
    Zwei fast leblose Augen blickten müde auf. "Ich? Ich bin die Traurigkeit", flüsterte die Stimme stockend und so leise, dass sie kaum zu hören war.
    "Ach die Traurigkeit!" rief die kleine Frau erfreut aus, als würde sie eine alte Bekannte begrüßen.
    "Du kennst mich?" fragte die Traurigkeit misstrauisch.
    "Natürlich kenne ich dich! Immer wieder einmal hast du mich ein Stück des Weges begleitet."
    "Ja aber...", argwöhnte die Traurigkeit, "warum flüchtest du dann nicht vor mir? Hast du denn keine Angst?"
    "Warum sollte ich vor dir davonlaufen, meine Liebe? Du weißt doch selbst nur zu gut, dass du jeden Flüchtigen einholst. Aber, was ich dich fragen will: Warum siehst du so mutlos aus?"
    "Ich..., ich bin traurig", sagte die graue Gestalt.
    Die kleine, alte Frau setzte sich zu ihr. "Traurig bist du also", sagte sie und nickte verständnisvoll mit dem Kopf. "Erzähl mir doch, was dich so bedrückt."
    Die Traurigkeit seufzte tief.
    "Ach, weißt du", begann sie zögernd und auch verwundert darüber, dass ihr tatsächlich jemand zuhören wollte, "es ist so, dass mich einfach niemand mag. Es ist nun mal meine Bestimmung, unter die Menschen zu gehen und für eine gewisse Zeit bei ihnen zu verweilen. Aber wenn ich zu ihnen komme, schrecken sie zurück. Sie fürchten sich vor mir und meiden mich wie die Pest."
    Die Traurigkeit schluckte schwer.
    "Sie haben Sätze erfunden, mit denen sie mich bannen wollen. Sie sagen: 'Papperlapapp, das Leben ist heiter.' und ihr falsches Lachen führt zu Magenkrämpfen und Atemnot. Sie sagen: 'Gelobt sei, was hart macht.' und dann bekommen sie Herzschmerzen. Sie sagen: 'Man muss sich nur zusammenreißen.' und sie spüren das Reißen in den Schultern und im Rücken. Sie sagen: 'Nur Schwächlinge weinen.' und die aufgestauten Tränen sprengen fast ihre Köpfe. Oder aber sie betäuben sich mit Alkohol und Drogen, damit sie mich nicht fühlen müssen."
    "Oh ja", bestätigte die alte Frau, "solche Menschen sind mir auch schon oft begegnet..."
    Die Traurigkeit sank noch ein wenig mehr in sich zusammen.
    "Und dabei will ich den Menschen doch nur helfen. Wenn ich ganz nah bei ihnen bin, können sie sich selbst begegnen. Ich helfe ihnen, ein Nest zu bauen, um ihre Wunden zu pflegen. Wer traurig ist hat eine besonders dünne Haut. Manches Leid bricht wieder auf wie eine schlecht verheilte Wunde und das tut sehr weh. Aber nur, wer die Trauer zulässt und all die ungeweinten Tränen weint, kann seine Wunden wirklich heilen. Doch die Menschen wollen gar nicht, dass ich ihnen dabei helfe. Stattdessen schminken sie sich ein grelles Lachen über ihre Narben. Oder sie legen sich einen dicken Panzer aus Bitterkeit zu."
    Die Traurigkeit schwieg. Ihr Weinen war erst schwach, dann stärker und schließlich ganz verzweifelt. Die kleine, alte Frau nahm die zusammengesunkene Gestalt tröstend in ihre Arme. Wie weich und sanft sie sich anfühlt, dachte sie und streichelte zärtlich das zitternde Bündel.
    "Weine nur, Traurigkeit", flüsterte sie liebevoll, "ruh dich aus, damit du wieder Kraft sammeln kannst. Du sollst von nun an nicht mehr alleine wandern. Ich werde dich begleiten, damit die Mutlosigkeit nicht noch mehr Macht gewinnt."
    Die Traurigkeit hörte auf zu weinen. Sie richtete sich auf und betrachtete erstaunt ihre neue Gefährtin: "Aber..., aber wer bist du eigentlich?"
    "Ich?" sagte die kleine, alte Frau schmunzelnd.
    "Ich bin die Hoffnung."

    Eine altes Indianerwort sagt:
    Wenn die Augen keine Tränen hätten, trüge die Seele keinen Regenbogen.
    Annakathrin Bernheim (Goldhaar) in Schmerz und Trauer um Tina, Shaggi und allen Angehörigen.


    wir beten: und wenn wir einst wiedergeboren werden lass es sein im Kreis derer die wir lieben
    und lass uns wiederfinden und erneut lieben
    den Kreis von neuem beginnen
    den Kreis von Geburt Tod und Wiedergeburt
    ermöglicht durch die Kraft der Liebe
    denn ohne Liebe entsteht kein neues Leben
    Ethan Edwards


    The People of Amiville send their prayers to Miss Tina , Schaggi and their family . We are deeply sorry for Miss Tina's tragic loss . We pray that God wraps his arms around them and heals them both while they comfort Tina and her family during their tragic time . We are praying in rl also for everyone . We pray for the many friends and members of the sims here . May God comfort you all . I have been friends with Miss Tina and Schaggi for many years and they are wonderful people . I pray for a full recovery in Jesus name . Amen .
    Amigatu Choche


    Ich kam vor über 6 Jahren nach AZ Arizona als es noch zwei Sims waren und wurde sofort von Tina herzlich begrüßt und in das Spiel, ihren Traum, integriert.
    Wenn ich sehe das heute so viele Jahre danach der Verbund gewachsen ist und Menschen aus der ganzen Welt miteinander ihren Traum leben, dann bin ich Stolz dazu gehören zu dürfen.
    Tina reitet nun auf einem weißen Schimmel in den Sonnenuntergang und ich wünsche ihr sichere Wege.
    Wir werden weiter deinen Traum leben und dein Leben feiern.
    Auf Wiedersehen Tina
    Anja Yap


    Fürbitte:
    Als ich nach Tucson kam, nahm mich Tina warmherzig auf der Ranch auf. Tina war für mich, nun ja, vielleicht wie eine Patentante, die mich mit Rat und Tat förderte. Möge Tina nun auch, wo und wann immer es sei, wohlwollend aufgenommen werden.
    Beileidsbekundung:
    Auch wenn ich für Tinas Hinterbliebenen ein Fremder sein mag, so möchte ihnen mein Beileid und Trost aussprechen. Es wird eine schwere Zeit werden und auch wenn schwere Wunden heilen sollten, es bleiben Narben zurück. Auch wer gehen musste, er hat durch sein Wirken Spuren hinterlassen. Es liegt an uns, diese Spuren wahrzunehmen. Gerne werde ich mein Bestes tun, Tina in Ehren und Erinnerung zu halten.
    Taimos Oximoxi (Oxi)


    Ich habe einige Sätze geschrieben, um Gott zu bitten... für Schaggi und Tina, und sie wieder verworfen. Nichts war gut genug. Aber ich habe ein Gebet gefunden, das meine wilden , und konfusen Gedanken ausdrückt und sortiert.
    Dieses ist es...
    ein Gebet verfasst anlässlich des Welttags der Kranken 2013 geschrieben von Josef Hinterberger

    Herr, erbarme dich unser.

    Wenn ich krank bin,
    - bleibe bei mir,
    wenn ich traurig bin,
    wenn ich müde bin,
    wenn ich schwach bin,
    wenn ich einsam bin,
    Herr, erbarme dich unser.

    Wenn meine Kräfte schwinden,
    - bleibe bei mir,
    wenn meine Hoffnung schmilzt,
    wenn mein Vertrauen klein wird,
    wenn mein Glaube bricht,
    wenn meine Angst groß wird,
    Herr, erbarme dich unser.

    Wenn ich kraftlos bin,
    - bleibe bei mir,
    wenn ich verzagt bin,
    wenn ich hilflos bin,
    wenn ich trostlos bin,
    wenn ich sterbenskrank bin,
    Herr, erbarme dich unser.

    Wenn ich weine,
    - bleibe bei mir,
    wenn ich zittere,
    wenn ich klage,
    wenn ich schreie,
    wenn ich zu dir bete,
    Herr, erbarme dich unser.

    Wenn ich zu dir komme,
    - bleibe bei mir,
    wenn ich mich dir anvertraue,
    wenn ich auf dich hoffe,
    wenn ich bei dir Schutz suche,
    wenn ich meine Sorgen auf dich werfe,
    Herr, erbarme dich unser.

    Wenn ich an dich glaube,
    - bleibe bei mir,
    wenn ich zu dir rufe,
    wenn ich mich an dich halte,
    wenn ich mich in deine Hände begebe,
    weil du mein Gott bist,
    Herr, erbarme dich unser.

    Bleibe bei uns, Herr, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.
    Bleibe bei uns am Abend des Tages, am Abend des Lebens, am Abend der Welt.
    Bleibe bei uns und bleibe bei mir. Amen.


    Großer Gott , wir bitten um deinen Beistand
    Darlin Denfu


    Angedenk der interessanten Jahre und ausnahmslos guten Erinnerungen, die ich im Rahmen meiner Arbeit als Redakteur des Tucson Chronicle mit Tina erleben durfte, ist die Lücke, die Tina hinterlässt, für mich kaum in Worte zu fassen. Es ist und bleibt schwer, loszulassen. Möge Tina mit Wohlgefallen aufgenommen werden. Mögen ihre Hinterbliebenen die Kraft haben, mit dem Verlust umzugehen. Möge ihr Wirken in und für AZ Arizona und insbesondere Tucson nie vergessen werden.
    AWRCATS Writer, Tucson Chronicle


    Lieber Gott nimm Tina und ihren verstorbenen Mann bei Dir im Himmel auf. Mach das es ihnen bei Dir gut geht.
    Steh der Tochter und allen Angehörigen in dieser schweren Zeit bei.
    Hilf Schaggi das er wieder zu voller Gesundheit zurückfindet.
    Nadine Hickok


    ich kannte tina, ihren mann und shaggi kaum oder gar nicht. ich bin noch nicht sehr lange ein teil von Arizona, aber auch ich habe tina als sehr nett und hilfsbereit kennengelernt. ich weiss wie schwer es ist einen geliebten menschen zu verlieren. auch ich wünsche ihrer familie die kraft trotz diesen verlustes ihr leben im sinne von tina und ihrem mann weiterzuleben. und shaggi die kraft wieder zu genesen.
    juels dreki.


    Allmächtiger Gott, die Trauer erdrückt unsere Sinne, / Schmerz quält unsere Seelen, / auf bohrende Fragen finden wir keine Antworten.

    Wir erwarten nicht, dass du die Trauer von uns nimmst; doch wenn du unsere Trauer verstehst, fühlen wir uns geborgen.

    Du wirst uns nicht vom Abschiedsschmerz befreien; doch weil du mitleidest, können wir sie ertragen.

    Wir erwarten nicht, dass du unsere Fragen beantwortest; doch weil du sie anhörst, brauchen wir ich sie nicht immer wieder und wieder stellen.

    Verbinde du uns Trauernde untereinander und mit dem Menschen, den wir nun verabschieden. / Sei du uns nahe, großer Gott.


    Am Ende des Lebens wartet der Tod
    Viel zu früh hat dieser Dich von uns geholt
    Doch was danach ist wissen wir nicht
    Selbst ob wir Dich je wiedersehen ist so ungewiss
    Vielleicht gibt es eine parallele Welt wo Du jetzt wohnst.
    Oder hat Gott Dich in den Himmel zu unseren Familien geholt

    Vielleicht ist unser Leben in Wirklichkeit nur ein Traum und wir sind gar nicht real.
    Und unsere Gefühle ob Glück oder Schmerz sind eigentlich gar nicht wahr.
    Vielleicht wurdest Du wiedergeboren und bist jetzt in deinem Tucson

    Es kann natürlich sein, dass nach dem Tod einfach gar nichts mehr ist
    Vielleicht hat dein Mann am Ende des Lichts auf Dich gewartet
    Niemand kann uns eine Antwort geben auf diese Fragen
    Wir haben Dich nie gefragt, was Du darüber denkst,
    ob nach dem Tod noch was kommen mag

    Jetzt wünschten wir so sehr, wir hätten Dich das jemals gefragt
    Doch egal wo Du bist und was Du dort auch machst
    So glauben wir fest daran, dass Du immer ein Auge auf uns hast
    Wir können und wollen nicht glauben, dass nach dem Tod einfach gar nichts mehr ist
    Vielleicht fallen wir auch in einen nie endenden Traum ....
    Doch auch das bleibt ungewiss

    Wir hoffen Du wartest irgendwann am Ende des Lichts auf
    uns und nimmst uns dann mit
    Dorthin wo der Rest unserer Familien ist und iwir dann zu Hause sind
    Auch wenn bis dahin noch etwas Zeit vergeht
    Hoffen wir sehr, dass wir Dich irgendwann auch wiedersehen
    Bis es so weit ist können wir nur von Dir gedenken und Dich vermissen
    Uns an den schönen Erinnerungen festhalten und Dich einfach nicht vergessen
    Onatah / Jazzy Frimon


    ich weis nicht was sagen sol kan noch nicht fassen das tina wek ist sie war eine gute frundin seit mein began in sl werd sie serhr fermisen mein beylied an die famile mine gebete gehen noch an shaggi das er heil und gesund vider komt
    Kennet Deehunter


    wir sollten auch an die tochter denken und für sie beten, dass sie diesen schweren schicksalsschlag tapfer übersteht
    Miss Lulu


    Ich hoffe ich spreche im Namen aller der hier anwesenden, insbesondere auch von den Pferden hier auf Az, deren sich Tina auch oft annahm wenn wir mal Probleme hatten:

    Immer, wenn wir von dir erzählen,
    fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
    Unsere Herzen halten dich gefangen,
    so, als wärst du nie gegangen.
    Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung.

    Unser Beileid an alle Hinterbliebenen und auf das shaggi bald wieder Gesund werde

    "God forbid that you should go to any heaven in which there are no horses"
    HafiHorse alias Murphy


    Offenbarung 21
    1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr.
    3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Stuhl, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
    Sidney Cedrus


    Do not stand at my grave and weep, | Steh nicht an meinem Grab und weine,
    I am not there, I do not sleep. | ich bin nicht da, ich schlafe nicht.
    I am in a thousand winds that blow, | ich bin in den tausend Winden die wehen,
    I am the softly falling snow. | ich bin der Schnee der weich fällt.
    I am the gentle showers of rain, | ich bin der sanfte Regenschauer
    I am the fields of ripening grain. | ich bin das Feld reifenden Korns,
    I am in the morning hush, | ich bin morgens die Stille
    I am in the graceful rush | ich bin in dem anmutigen Rauschen
    Of beautiful birds in circling flight, | der schönen Vögel in ihrem kreisenden Flug
    I am the starshine of the night. | ich bin der Sternenschein in der Nacht
    I am in the flowers that bloom, | ich bin in den Blumen die blühen
    I am in a quiet room. | ich bin die Stille im Raum
    I am in the birds that sing, | ich bin in den Vögeln die singen
    I am in each lovely thing. | ich bin in jedem schönen Ding
    Do not stand at my grave and cry, | steh nicht an meinem Grab und weine
    I am not there. I do not die. | ich bin nicht da ! ich sterbe nicht !
    Georg Osterham


    Ich wünsche allen Sehr viel kraft das sie den Verlust bald überwinden, sich aber immer an Tina und ihren Mann erinnern werden. Sie werden nie vergessen werden. Und alle meine Hoffnungen und bitten sind bei Shaggi das er Durchkommt und sich erholt!
    Rommy Snowpaw


    Herr, gib Tinas Tochter die Kraft die schwere Zeit zu überstehen.
    Herr, lass es Schaggi schnell besser gehen, so dass wir ihn möglichst bald wieder unter uns haben.
    Sinjer


    Wer im Herzen weiterlebt der ist nicht tod der ist nur fern,
    tod ist nur wer vergessen wird.
    Susi


    Auch wenn ich Tina nur kurz erleben konnte - ich bin sicher, sie war eine großartige Frau. Ich bitte für sie. Mögen ihre Hinterbliebenen die Kraft und Unterstützung haben für die kommende Zeit.
    Ich bin sicher, der Herr wird Tina schon einen Platz reserviert haben, von wo sie weiterhin einen Blick auf uns hat. Halten wir Tina in guter Erinnerung.
    Mein Beileid an alle Betroffenen
    på Norsk:
    Selv om jeg bare kunne se Tina - Jeg er sikker på at hun var en stor kvinne. Jeg ber for dem. Måtte deres etterlatte har styrke og støtte for den kommende perioden.
    Jeg er sikker på at Herren vil Tina har allerede reservert et sted, hvor de fortsetter å ta en titt på oss. Vi holder Tina i god hukommelse.
    Hoella (Ella Johnson)


    Ich erinnere mich noch, als wäre es erst vor kurzen gewesen, das unser gemeinsamer Freund Keno mich das erste Mal her holte und mich - und kurz darauf auch Anna - ihnen vorstellte:

    Schaggi, Tina und Ursula. Mit Keno damals vier Schweizer, ein paar Häuser, eine SIM die noch einen anderen Namen trug und eine Vision.

    Heute - nach einigen Höhen und Tiefen – sehen wir bei einem Blick auf die heutige Karte, das virtuelle Ergebnis dieser Vision, zu dessen fruchtbarem Wachstum und Erfolg, Tina ein entscheidendes und tragendes Fundament war und immer bleiben wird.

    Ihre vorantreibende Kraft und Einsatzfreude sollte mit diesem traurigen Ereignis nicht erloschen sein.

    Diese Flamme sollte in jedem von uns weiter lodern und weiter gegeben werden, um Bestehendes zu erhalten, Kommendes zu fördern und das im Sinne und Geiste der Vision von Tina.

    Walk in Peace Tina. Hagóónéé und Good bye.

    In Gedanken sind Anna und ich weiterhin bei Schaggi und senden ihm alle Kraft diese Prüfung zu bestehen und um schnellstmöglich wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken zu können.
    Gute Besserung Schaggi.

    In Erinnerung an Tina die Flamme hochhaltend
    Clyde Slade und Anna Pera


    In Trauer. Mein tiefes Mitgefühl :((
    Tama


    all meine gedanken sind bei der tochter von Tina und ihrem mann, sie hat die größte aller lasten zu tragen, ich wünsche mir, dass alle unsere gedanken jetzt zu ihr strömen.
    Sabine, Toni, Grünauge und Valentine
     
  12. AWRCATS Writer

    AWRCATS Writer Nutzer

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nach dem Tod von Tina hat sich einiges getan, die Phase der Umstrukturierung ist jedoch wohl nie vorbei... die Territorien Texas South, Kingsley und Louisiana verlassen uns, dafür wachsen Oregon und die mexikanischen Areas umso besser. Neben dem Tucson Chronicle hat sich neuerdings die Wild West Alliance Times etabliert. Ausgewählte Informationen hieraus werde ich euch hier präsentieren. Wer die WWAT in Gänze erfahren möchte, muss sich derzeit über www.wwat.info informieren. Ich bitte alle SLinfo-User aber, auch diesem deutschsprachigen Forum treu zu bleiben, immerhin geht es hier ja nicht nur um Wild West Roleplay...