1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Avataraussehen importieren aus SL

Dieses Thema im Forum "OpenSim - Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ralf Haifisch, 1. März 2009.

  1. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  2. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.394
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    59
    Ich würde das Mogelpackung nennen :wink: Außer dem Shape, das ja nur aus ein paar Ziffern besteht, die man auch per Hand kopieren kann (dann braucht man auch nicht seinen Account in unsichere Viewer einloggen!), wird hier nichts "importiert". Ein paar noobige Meshhaare dazu, dann fehlt nur doch "Wehre is teh mony?" ;)

    Daran sieht man, daß das "Intergrid" noch lange nicht reif ist. Solange ich nicht meinen kompletten Avatar importieren kann (siehe Bild), ist das für mich uninteressant.
     
  3. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    aeh ??


    klar kannst du die 174 Zahlen auch von Hand kopieren...

    Elektrisches Licht braucht man auch nicht :)


    Was ist den Intergrid ??

    Der Rex-Vierwer kann auf jeden falsch schonmal mehr als dieses.. äh.. wie hies nochmal das Grid ohne Hypergrid.. was man nicht auf dem Laptop betreiben kann ?? SL oder so ?


    "Lästermodus aus - war nicht bös gemeint" - ich gebe dir vollkommen recht, dass wir hier von Alpha-Software reden was keiner bestreitet.

    Hier werden natürlich Pioniere, Kreavtive und Neugierige angezogen - für Otto-Normalkonsument ist das sicher so nicht immer ideal.

    Und: es herscht ne feine Wahrnehmung dazu illegale Dinge nicht zu kopieren - deswegen werden deine gekauften Kleidungsstücke nicht mit kopiert. Alles andere kannst du aber z.B. mit libsecondlife oder SI übertragen. Aus Emails weiss ich, dass viele die Avatarübernahme begrüßen.

    Wenn ich als User von SL, dessen erster Avatar auf Ende 2004 datiert allerdings die Bewegung anschaue... dann bin ich recht stolz darauf auch hier an den Fortschritten mitzuarbeiten und mir imponiert die Leistung.

    Und ich begrüße herzlich jeden, der sich auch einbrigen will - und z.B. Content einbringt, oder Wissen - OHNE den Willen einfach platt 1:1 von Sl zu kopieren.

    Grüzzi,
    Ralf
     
  4. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.394
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    59
    Keiner wird "Content" einbringen, wenn er weiß, daß das quasi einem Herschenken als Fullpermfreebie gleich kommt. Naja sagen wir so, kein ernstzunehmender Designer wird das machen.

    Und ja, die 100 oder so Ziffern meines (menschlichen) Shapes hab ich auf meinem Opensim übertragen. Das dauerte ein paar Minuten.
     
  5. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Herzlichen Glückwunsch,

    du hast soeben

    - Inovation
    - Leistungen für eine Interessengemeinschaft
    - kommerzielle Erfolge von Open Source

    als "nicht ernsthaft" bewertet.

    Linux... tschüss...
    OpenOffice... tschüss...
    Gimp... tschüss...
    Paint .Net... tschüss...
    usw..

    Ist ne leichte Verkennung der Tatsachen aus meiner Sicht.

    Es gibt ja auch genug nahmhafte Beteiligung in opensim.

    Alle deine Objekt darf Linden Labs nutzen (die threads gabs ja bereits mehrfach), deine Objekte in Sl sind leicht kopierbar. Bei einer fälschlichen Accountsperre stehn die meisten SL "Designer" ohne eine Kopie ihrer "Werke" da.


    Ich erkenne es an, wenn jemand sagt: ich bin nicht bereit mich für eine Interessengemeinschaft einzubringen.
    Oder: ich habe kein Interesse an Alternativen.
    Auch: ich bin zu kommerziell orientiert, für solche Projekte.
    Und: mir sind zu wenig Freunde in den Systemen.

    Letztlich:

    Wenn man wirklich "Werke" hat (sprich solche, die als schützenswert im Sinner der nötigen Fertigkeiten und Einmaligkeit gelten), so sind diese in quasi jedem westlichen Land vom Urheberrecht geschützt. Deutlich besserer Schutz als die auch leicht auszuhebelnden Systeme von Linden.


    Btw - geschlossene Systeme gibts natürlich auch auf opensim Software.


    Ich akzeptiere also von Konsumenten fast jedes Argument, von begabten Talenten auch viele Argumente, aber das im Vergleich nicht dramatische Rechtesystem ist kein Argument.

    Insbesondere finde ichs persönlich schon was lustig früher selber und mit bekannten "freebies" produziert zu haben, die dem Start von SL zuträglich waren. Und heute sagt die Nutzniessergeneration "eh, ich hab doch keienn Bock was für lau für andere zu machen". Aber vieleicht habe ich das als Demokrat eine zu sozialistische Einstellung. :)


    Und fachlische Dikussionen nie perönlich nehmen - nu muss ich zum deutschen treff. Insbesondere da du dich ja auch mit dem Thema beschäftigst.


    Gruß,
    Ralf
     
  6. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.394
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    59
    Ich ziehe es vor, daß LL meine Objekte nutzen darf (natürlich dürfen die das - denen gehört SL!) als meine Sachen irgendeinem unbekannten Gridbetreiber in den Rachen zu werfen. Ich hatte einen Account gemacht bei einem der größeren Grids. Es gibt keine Emailadresse oder irgendeinen Kontakt auf dieser Webseite. Ich will den Account stornieren lassen und es geht nicht. Und solchen Leuten soll ich als Designer etwas raufladen?

    Übrigens, sollte LL sich entschließen dem Opensimspuk ein Ende zu bereiten, dann können die das. In welche Richtung das geht ist noch sehr offen. Aber diese Option steht jedenfalls nach wie vor im Raum.
     
  7. Cecania Blackburn

    Cecania Blackburn Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0

    nunja Linux z.B. hat bis jetzt wohl nicht wirklich den Massenmarkt erobert. Letzendlich bleibt es im privaten Bereich was für "Computerfreaks"
     
  8. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Übrigens, sollte LL sich entschließen dem Opensimspuk ein Ende zu bereiten, dann können die das. "

    --> völlig falsch, völlig. Hätten sie das gewollt, hätten sie es mit ner 50/50 chance machen müssen bevor:
    - sie den viewer (die protokolle) open source gestellt haben
    - sie eine Kooperation mit den Entwickelr eingegangen sind
    - bevor sie es 2 Jahre geduldet haben
    - bevor IBM es wegen Einsatz in einem ihrer Produkte wasserdicht gemacht haben


    "Es gibt keine Emailadresse oder irgendeinen Kontakt auf dieser Webseite. Ich will den Account stornieren lassen und es geht nicht. Und solchen Leuten soll ich als Designer etwas raufladen?
    "

    --> nö, hat aber nix mit opensim, sondern mit dem Betreiber zu tuen. Würd ich wohl auch nicht. Deswegen bin ich in osgrid unterwegs, dass keienrlei AGB o.ä. unterleigt, sondern nur dem jeweiligen Recht des Landes und Opensource orientiert ist.

    "nunja Linux z.B. hat bis jetzt wohl nicht wirklich den Massenmarkt erobert. Letzendlich bleibt es im privaten Bereich was für "Computerfreaks""

    --> Da vertust du dich. Kein Massenmarkt, richtig. IBM, Novell und Sun sind 30x totgesagt und machen sehr nettes Geschäft auf der Basis.
    Ich empfehle z.B. "Wall Street Journal (Jan. 23rd) ".

    Wobei es mir auch eher darum ging, dass sein Wissen und seien Arbeitsleistung auch mal ohne direkte Gegenleistung darzubieten sowohl sozial, als auch fortschrittsförderlich ist. Und man kann mit indirekten Geschäftsmodellen prima verdienen.

    Das ist natürlich ein wenig gegen die Microökonomie von Linden Labs - an der ich auch fleissig mitgespielt habe, bis hin zu Estates, Beratungsleistungen etc. Ich halte das nur aus vielen Gründen nicht mehr für zielführend, insbesondere Sl nicht für die Zukunft. Verschweinden werden die natürlich nicht.

    Aber ich habe bereits die Einführung des Internet mitgestallten dürfen (als man seine Domains noch von nic.ddn.mil bekam) und da gibt es doch gewisse Parallelitäten.

    cu
    Ralf
     
  9. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.394
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    59
    Wieso falsch? Die Technik gehört LL. Opensim wird bestensfalls toleriert, solange es keine ernsthafte Konkurrenz ist.

    Dann zeig mir doch bitte, wo ich dort den Account stornieren kann. Ich wäre sehr dankbar. Auf eine Email an den Domaininhaber (den einzigen Kontakt, den ich ausfindig machen konnte) kam nach 2 Wochen noch immer keine Antwort.

    Wobei Opensim eine Technik ist, die LL gehört. Was ist sozial daran, etwas Fremdes mit reverse engineering zu entschlüsseln? Kleiner Widerspruch würde ich sagen.
     
  10. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Monalisa,

    wenn du mir sagst, wo du im Forum (dem definierten Supportmedium) um Stornierung gebeten hast, mache ich einen der Gridops aufmerksam.

    Derweil kannst du deinen Avatar-Intenvar löschen und dein Aussehen mit passendem Button purgen - die Freigabe deines Namens ist dann ja das geringere Problem.


    Beim Rest:

    a) "Wieso falsch? Die Technik gehört LL. Opensim wird bestensfalls toleriert, solange es keine ernsthafte Konkurrenz ist. "

    Ich bitte um Angabe der Patente mit rechtswirksamen Auschluss der Fremdnutzung trotz Veröffentlichung unter "The GNU General Public License, version 2.0, with a FLOSS exception". Sollte dir dieses illusorische Kunsttück gelingen reden wird über 10% Codeanteil bei Opensim (wenn überhaupt) und wechseln dann vom Lindenprookoll LLUDP auf MXP - denn CAPS ist keine Erfindung von Linden. Ich gehe davon aus, dass dir die Lizenzbestimmungen und die verwendete Technologie (ist ja alles offen dokumentiert) bekannt sind.

    Jedenfalls bin ich erstaunt mit welcher Sicherheit du die Rechtssicherheit einer juritischen Abteilung von IBM ablehnst.

    Zweifelsfrei gehört Linden ihre Technik, die nicht freigegeben wurde:
    - Der Servcode , der keinen bei opensim mehr interessiert
    - die Serverhardware
    - ihr Betriebswissen (das größte Kapital)

    Reverse Engeneering gabs by libsecondlife per Proxy, und das war in dem ein oder anderen Landesrecht illegal BEVOR Linden den Viewer Opensource gestellt haben.

    Des weiteren danke ich Linden herzlich für ihre (gute) Arbeit und Inovation.



    b) "Wobei es mir auch eher darum ging, dass sein Wissen und seien Arbeitsleistung auch mal ohne direkte Gegenleistung darzubieten sowohl sozial, als auch fortschrittsförderlich ist. Und man kann mit indirekten Geschäftsmodellen prima verdienen.


    Wobei Opensim eine Technik ist, die LL gehört. Was ist sozial daran, etwas Fremdes mit reverse engineering zu entschlüsseln? Kleiner Widerspruch würde ich sagen."

    Am Thema vorbei - du redetest von DEINEN Kreationen. Die werden ja hoffentlich nicht ausschliesslich Linden gehören. Ich meinte, dass ich mich gerne für eine Gruppe/Idee/Inovation einbringe. Linden hat mit der Aussage mal nix zu tuen.


    cu
    Ralf
     
  11. Jamenai Luik

    Jamenai Luik Nutzer

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schön eure Diskussion hier lesen zu dürfen.

    Für mich jedenfalls stellt OpenSource einen guten Ansatzpunkt dar um große Projekte wie openSIM es ist, überhaupt erst möglich zu machen und es zu realisieren bzw. es zu verbessern. Innerhalb kürzester Zeit ist es gelungen eine sehr gute Technologie auf die Beine zu stellen und wenn wir ehrlich sind reden wir von einer Alpha Version!

    Die Diskussion wird geführt zwischen einem IT Spezi und einem sagen wir mal Zocker/Laeien.

    openSIM bietet die Möglichkeit zur freien Entfaltung der von Linden ins Leben gerufenen Technologie. Wir sollten nicht vergessen das es bereits andere Konkurrenzunternehmen gibt wie Blue Moon etc. Linden möchten doch auch nur seinen Namen bei der ganzen Geschichte weiterhin mit im Spiel sehen. openSIM basiert auf SecondLife von Linden.
    Linden wird alleine auf Dauer nicht so ein Potential mitbringen können wie openSIM es tut da sich wesentlich mehr unentgeldliche Personen finden die nicht des Geldes wegen entwickeln sondern ihr Bestes für die Innovation geben.

    Linden selbst hat inzwischen ausreichend Geld abgesahnt mit Ihrem Projekt und wenn wir ehrlich sind haben sie immer wieder sehr viele Probleme das ganze noch zu verwalten.

    Linden selbst fehlen manchmal einfach die Ideen und Lösungsansätze die in der openSIM Gemeinde durch die Entwicklermasse kein Problem mehr zu sein scheint.
    Der eine weiss das der andere das - openSIM ist der Beweis für ein Kollektiv.
    Nichts macht uns stärker als das, nichts kann effektiver sein, nichts gegen Linden aber no chance gegen so ein Potential - und das weiß auch Linden. Es geht doch schon lange nicht mehr um die Konkurrenzfrage.

    Zum auf das Thema zurück zu kommen was Grid import/export betrifft.
    Vergleichen wir das ganze mal mit dem gängigen Webseiten Model.
    Es ist technisch möglich jede Webseite von Server A zu Server B zu kopieren, die gleiche Möglichkeit sollte es auch hier geben. Jeder Content unterliegt Lizenzen bzw. Permissions. Ein weiteres Recht "grid transfer" einzurichten ist
    dabei eine gute Sache, da jeder Entwickler selbst entscheiden kann. Dann würde es (copy,mod,transfer,grid) geben.

    Dieses Permission Modell könnte man doch in openSIM integrieren und Linden von alleine zwingen nachzuziehen.

    Noch schöner wäre es warscheinlich wenn man sich einen Grid Betreiber aussuchen könnte wo man seine Daten speichert, und diese dann auf jedem anderen GRID verwenden könnte ohne den import/export für den Anwender sichtbar/spührbar zu machen. Man macht einen Hypergrid sprung und hat noch immer sein Inventar (was weiterhin auf dem GRID seiner Wahl liegen bleibt)

    Ein gerezzter Prim wäre auf einer SIM in einem anderen GRID als die eigenen Daten gespeichert sind als Verlinkung anzusehen.

    Wie das halt mit Bilder auf Webseiten z.b. der Fall ist.
    Da kann ich ja auch die Bilder von www.xyz123.de auf meiner Webseite anzeigen lassen^^
    (Nur mal so als Beispiel)
     
  12. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn du das nicht alles selbst gemacht hast: Gar nicht.

    Fremde Texturen und Prims, auch wenn es Full Perm sind, gar nicht legal.
    Die sind von den Erstellern über die TOS nämlich nur für die Verwendung in SL, nicht aber für die Verwendung in anderen Welten freigegeben worden.

    Um es mit anderen Worten zu sagen:
    Nur weil du ein Objekt oder eine Textur in SL beliebig modifizieren, verändern und an andere Avas weitergeben darfst heißt das noch lange nicht, dass das Objekt auch auf deinen Rechner kopieren und in anderen Welten oder spielen einsetzen darfst.

    Grundlage ist hier die SL-TOS, die es lediglich erlaubt die hochgeladenen Inhalte für alle Zwecke innerhalb des Services zu nutzen.

    Alles, was du legal machen kannst ist das Übernehmen der Einstellungswerte am selbstgebastelten Shape (z.B. über eine xml-datei). Das wars aber auch schon.
     
  13. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ---
    Zum auf das Thema zurück zu kommen was Grid import/export betrifft.
    Vergleichen wir das ganze mal mit dem gängigen Webseiten Model.
    Es ist technisch möglich jede Webseite von Server A zu Server B zu kopieren, die gleiche Möglichkeit sollte es auch hier geben. Jeder Content unterliegt Lizenzen bzw. Permissions. Ein weiteres Recht "grid transfer" einzurichten ist
    dabei eine gute Sache, da jeder Entwickler selbst entscheiden kann. Dann würde es (copy,mod,transfer,grid) geben.
    ---

    genau das bauen Linden grade (da sie wieder an ihrem antiquarischen Hypergrid bauen) - hilft aber nicht.


    Um es nochmal kurz zu umreisen, da ich zu den Diskussionen schon ellenlange Texte geschrieben habe:

    Dein Beispiel ist wieder ein ACL (access controll list) Beispiel. Alle diese werden nicht helfen !

    Wenn du den Zugriff auf ne Datein verbietest, schön. Kannst du aber in 3D Systemen der momentanen Architektur nicht wirklich, weil der Viewer es laden muss zum Anzeigen. Damit muss sich der Viewer gutmütig an deine (Wünsche zu den ) Rechte halten.


    Wir brauchen Rechte die am Objekt hängen, Digital Rights Management.


    Das wird aus meienr Sicht noch 1-2 Jahre duaern, aber kommen. Im Moment kommt erstmal ein System was Diebstahl unwahrscheinlicher als bei Linden macht. rein technisch.

    Wenn da nun jeder sein Grid aufmacht und ich will was reezen - hilfts natürlich auch nicht.

    Irgendwie scheinen derweil aber auch einige Hirne von der Diskussion aufgeweicht.

    a) hier reden Leute über durchsetzung ihrer Rechte, wollen an ihre ladungsfähige Anschrift nicht nennen. Ja, dann..

    b) scheint der Wunsch zu herschen, dass in der virtuellen Welt "alles wird nett, rosa und kuschelig" auf uns zu kommt. Vermutlich würde niemand eine Reise "hasse malnemark" buchen von dem noch niemand gehört hat, keine Anschrift bekannt ist und auch kein Sicherungsschein-Versicherer genannant wird. Diese "chain of trust", die aber im normalen Leben üblich ist möchten Menschen im virtuellen ignorieren. Geht nicht. Hier hat Linden als etabliert klaren Vorsprung, dnen traut man zu nur die in den ToS genannten "Übereignungen" der Rechte zu nutzen.

    ---
    Noch schöner wäre es warscheinlich wenn man sich einen Grid Betreiber aussuchen könnte wo man seine Daten speichert, und diese dann auf jedem anderen GRID verwenden könnte ohne den import/export für den Anwender sichtbar/spührbar zu machen. Man macht einen Hypergrid sprung und hat noch immer sein Inventar (was weiterhin auf dem GRID seiner Wahl liegen bleibt)
    ---

    Aehm... so ist das heute bei Hypergrid.

    Eine Spur weiter geht rex, das ja per modrex wieder Einzug erählt.

    Cable Beach Asset server legen grad den Grudnstein sogar unabhängige "Speicherplatzanbieter" einzubinden.

    cu
    Ralf
     
  14. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0


    aeh ??

    ich sag mal, du hast es nicht angeschaut..

    Es geht um den KÖRPER...

    und ja, wer Spaß hat (die meisten nicht) kann die ganzen Dinge auch manuell nachziehen.


    Um aber mal ne spannende Frage zu stellen:

    "Die sind von den Erstellern über die TOS nämlich nur für die Verwendung in SL, nicht aber für die Verwendung in anderen Welten freigegeben worden."


    --> Bitte die Rechtsquelle mit Link und Zitat oder Nennung des Abschnittes den du für einschlägig hälst.


    Gemutmasst wird ja viel... Ich hätte da zwei anderslautende Juristenmeinungen - lasse mich aber gerne wenn ich die (einschlägigen) Texte lese eines besseren belehren.


    Gruß,
    Ralf
     
  15. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich hab das schon gelesen, dass es da um Körper geht, aber da darfst du auch nur die shapes exportieren, die du selbst gemacht hast.
    Fremde shapes auszulesen ist dir eigentlich auch nicht gestattet. Könnte aber mangels Schöpfungshöhe eine rechtliche Grauzone sein.
    Dass man das auch "von Hand selbst alles ablesen kann" ist dabei irrelevant.


    Und was das andere mit dem Exportieren von Content (Skins, etc. z.B. über second inventory) angeht:
    Das mit der Einschränkung ergibt sich aus der SL-TOS, dem Nutzungsvertrag dem du zugestimmt hast.
    Den findest du in http://secondlife.com/corporate/tos.php

    Da steht in 3.2, der die Urheberrechtlichen Lizenzen usw. regelt wörtlich:

    "You also understand and agree that by submitting your Content to any area of the Service, you automatically grant (or you warrant that the owner of such Content has expressly granted) to Linden Lab and to all other users of the Service a non-exclusive, worldwide, fully paid-up, transferable, irrevocable, royalty-free and perpetual License, under any and all patent rights you may have or obtain with respect to your Content, to use your Content for all purposes within the Service."


    Und das ist genau der Grund, weshalb man überhaupt fremden Content in SL benutzen darf. Eben weil die Contentersteller diesen Content durch das Hochladen für SL automatisch freigeben. Da wird ein Nutzungsrecht nur für den Gebrauch "for all purposes within the Service" übertragen. Du darfst also nur das mit dem Content machen, was du in SL machen kannst. Und der Content ist damit zunächst nur für die Nutzung in SL freigegeben.

    Ferner ist LL Eigentümer des Accounts und aller damit verbundener Daten, auch von Dingen, die du im Spiel erhalten oder gekauft hast.

    "3.3 Linden Lab retains ownership of the account and related data, regardless of intellectual property rights you may have in content you create or otherwise own.
    You agree that even though you may retain certain copyright or other intellectual property rights with respect to Content you create while using the Service, you do not own the account you use to access the Service, nor do you own any data Linden Lab stores on Linden Lab servers (including without limitation any data representing or embodying any or all of your Content). Your intellectual property rights do not confer any rights of access to the Service or any rights to data stored by or on behalf of Linden Lab."

    Das sind, mit anderen Worten, nicht deine Texturen, die du da für L$ erworben hast und die im Inventory liegen, das Datenmaterial gehört alles LL. Du darfst das aufgrund der TOS, der du zugestimmt hast, zwar innerhalb des Services Nutzen, aber es gehört Dir nicht.

    Kopiert man einfach Dinge aus SL heraus und stellt sie als eigenes Design wo ein (z.B. in OpenSim oder so), dann stellt das ein Verstoß nach UrhG §106 und §107 dar, man riskiert da bis zu 3 Jahre Haft bzw. eine Geldstrafe und zusätzlich noch eine Zivilklage und eine Schadensersatzzahlung.

    Der Urhberrechtsinhaber (das ist immer der Ersteller) muss dir nämlich nach §31 UrhG ein Nutzungsrecht einräumen damit du die Inhalte ausserhalb von SL nutzen willst. Und das hat er nicht. Er hat dir aber über die TOS lediglich die Nutzung seiner Inhalte innerhalb des Services SL gestattet.

    Man kann das z.B. mit DRM-Geschützen mp3s vergleichen, die durch einen Vertrag mit dem mp3-Verkäufer nur auf einem bestimmten Player nutzbar sind.


    Oder um es anders zu formulieren:
    Woraus soll sich eine allgemeine Nutzungsberechtigung (für beliebige Zwecke ausserhalb von SL) von Content aus SL denn ableiten?
     
  16. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Schöpfungshöhe" ist nach kurzer Besichtigung des "Tatortes" mit Volljuristen wohl in 30-50% des diskutierten Content ein Problem.

    3.2 - hier herscht wohl allgmeine Einigkeit, wenn ich deinen Text recht interpretiere - du,ich, Jursiten. Da stellen sich die meisten Sl Nutzer ja irgendwie schon was anderes vor.

    33.3 regelt das Rechtsverhältniss Linden vs. SL-User. Ich sehe genau wie meine Gutachter da keinen Bezug auf das Rechtsverhälntniss User vs. User.

    Alle weiteren Dinge spielen sich ja auch in deinem Text nicht in den ToS ab. Soweit scheinen wir uns auch hier einig. Selbst nach US-Recht (DMCA hier) und deutscher Rechtslage können z.B. Texturen ja einem Schöpfer gehören. Ob diese schützenswert sind (oder zu trivial) ist ne zweite Frage.

    --> Vieleicht können wir uns schonmal einigen, dass in SL extrem viel Trivialmaterial vorhanden ist.

    Wir müssten usn dann erstmal einigen über was für Werke wir reden. Bleiben wir beim Texturbeispiel, sagen wir für Häuserwände.
    http://bundesrecht.juris.de/urhg/__2.html
    Ich kann jedem nur raten (1) 1. als relevant anzusehen, alles andere dürfte vom künstlerischen Wert "leicht" problematisch werden.

    Beispiel (neben der Anerkunng als künstlerisch)
    Nun baue ich ein anderes "Computerprogramm" - ein Häusle... und wende auf mein "Werk" in teilen deine Textur an.
    http://bundesrecht.juris.de/urhg/__24.html Ich gebe zu, dass passt gar nur sehr gut bei Texturen oder Scripten.

    Nun gehe ich mit Copybot und Landsculptor her und kopiere deine hübsche Region in SL.
    Das ganze rekonstruiere ich auf meienr privaten SIm.. in einem nicht kommerziellen Umfeld und verkaufe auch nichts davon etc etc.. Oder nutze es im Unterricht als Demo
    http://bundesrecht.juris.de/urhg/__53.html

    Besser sieht es da mit Computeprogrammen aus:
    http://bundesrecht.juris.de/urhg/__69c.html

    Klar ist auch, mir eine Kopie selbst eines besonderes geschützten Programmes zu erstellen ist immer zulässig, wer weiss ob es SL morgen noch gibt: http://bundesrecht.juris.de/urhg/__69d.html

    Dein DRM Beispiel trifft es nicht ganz. DRM wäre prima. Da beziehen wir uns ja auch:
    http://bundesrecht.juris.de/urhg/__95a.html (ich sage wieder, am besten man sieht es als Computerprogramm - dann ist es nicht einschlägig)

    Nun stellt Sl aber im normalen Betrieb die Werke leider auf deinem PC bereit. Auch offenbart der Betreiber Linden Labs alle Schnittstellen diese zu nutzen (durch Libraries, Viewercode etc). Aus dieser Betrachtung haben wir keine wirksamme technische Massnahme.

    Insofern geb ich dir Recht: DRM würde helfen, versuche ich nun seit 6 Monaten in der Entwickelrcrew zu verbreiten. :)


    Kommen wir aber mal zu einem anderen Aspekt:
    Ich würde ja gerne nun mit jemand einen Nutzungsvertrag eingehen. Dies kann ich schriftlich, auf Webhandelsplattformen die den entsprechenden Kriterien genügen, persönlich und per Fax. Ich brauche aber einen realen Ansprechpartner/Handelspartner/Lizenzgeber. SL IM´s werden wohl kaum als rechtssicher durchgehen :)

    Der Urheber kann natürlich auch anonym bleiben, z.b. weil er seine Werke garnicht weitergeben will. Nur muss er das erstmal nachweissen (die Urheberschaft), http://bundesrecht.juris.de/urhg/__138.html



    Ich mag es so zusammenfassen:

    - Es gibt hier überhaupt keine Rechtssicherheit, bevor wir nicht ein paar Beispielprozesse haben. Ich fordere jeden content creator der sich betrogen fühlt dazu auf. Wer allerdings weder konstruktiv (da sehe ich z.b. diese sachliche Diskussion) mitarbeiten noch klagen will, möge auch das weinen einstellen - bringt nix.

    - wie man "3D-content" nach UrhG bewerten soll, ist noch offen - hat aber einen erheblichen Einfluss

    - die schöne neue 3D-Welt tut gut daran, DRM einzuführen und nicht reine ACL-System zu denen dann gleich der Code zum umgehen geliefert wird.

    - alle die ernsthafte Geschäfte führen tuen gut daran sich an die üblichen Spielregeln zu halten. *(siehe unten)

    - ganz erhebliche Anteile des beweinten gestohlenen content sind leider Gottes Trivialwerke - deswegen kann ich sie immer noch hübsch finden und ich gönne jedem das verdiente Geld. Aber schützenswert ist da vieles nicht.


    cu
    Ralf


    --- digitaler 3D content - best practice

    a) nach "Schöpfung Bilder erstellen und mit Kommentar in einer stabilen und bekannten vetrauenswürdigen Platform einstellen, die Zeitstempel vergibt. Für Profis gibt es entsprechende Datenbanken, für den Hobbybasterl tut es z.B. Picasa etc.

    b) Eine Website mit Realname und Bezug zu Aliasen (Avataren) erstellen und dort die Nutzungsbedingungen veröffentlichen. Dies muss formell erfolgen (Datum, Geltungsbereich, salvatosche Klausel..) und es muss klar sein für welches Werk ab wann was gilt. Klingt kompliziert, ists aber nicht wirklich.

    c) Verkauf immer von der vorheringen Zustimmung zu Lizenzbedingungen abhängig machen und dokumentieren (z.b. Datum, Zeit, Avatar + IP loggen - dazu in einem Kästchen den Realnamen anfordern). Liezenzverträge hat hier wohl jeder schon gesehen.

    Nicht vergessen, wenn es ein Geschäft ist auch ein Gewerbe zu melden.

    Kleiner Hinweis: um Rechtsanspruch zu behalten muss man diesen dann auch (streitig) verfolgen.
     
  17. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ok, fassen wir es kurz:

    Du definierst eine Textur oder ein Sounddatei in digital gespeicherter Form einfach als Computerprogramm (Sprachwerk), machst eine freie Bearbeitung und damit ein eigenes Werk, machst eine Privatkopie (die aber nur auf deiner eigenen und keinem anderen zugänglichen Sim eingesetzt wird) und beziehst dich auf den Paragraphen, der das Umgehen von DRM-Mechanismen bei Computerprogrammen zulässt. Aber im Wesentlichen liegt laut deinen Gutachtern einfach kein geschüztes Werk vor, weil die erforderliche Schöpfungshöhe fehlt.
    Deswegen darf man das einfach mal per Copybot aus SL holen und in OpenSim wieder hochladen...soweit mal deine Gutachter.

    Nur sind auch digitale Sounddateien Musikwerke und Texturen sind Werke der bildenden Kunst und eben keine Sprachwerke. Unabhängig vom Speichermedium. Und die Privatkopien dürfen nicht weiter verbreitet werden. D.h .ein Hochladen in ein öffentliches Grid scheidet da schon mal aus (vgl. UrhG §53 (6)). Im Unterricht dürfen auch keine ganzen privat kopierten Werke vernwendet werdenm sondern allenfalls Teile daraus.

    Für die von dir erwähnte "freie Benutzung" reicht es darüberhinaus auch nicht, eine Textur einmal auf eine Hauswand zu pappen und dann 5 eigene Texturen noch auf die anderen Wände zu machen. Wenn eine freie Benutzung nach §24 UrhG vorliegen soll, dann muss ein eigenständiges Werk geschaffen werden, so dass die Züge und Merkmale des als Inspiration dienenden Werkes "verblassen und in den Hintergrund treten". Sind die Züge und Merkmale des ursprünglichen Werkes eindeutig erkennbar, so handelt es sich um eine Bearbeitung nach §23 UrhG, für die die Einwilligung des Rechteinhabers vorliegen muss. (vgl BGH I ZR 117/00, in diesem Urteil werden sehr strenge Maßstäbe an eine "freie Benutzung" angelegt, die sich so an verschiedenen BVerfG Urteilen orientieren)

    Ein Zitat nach §51 UrhG kann man auch nicht draus machen, denn erstens fehlt dann das wesentliche Merkmal eines Zitates, nämlich die Kenntlichmachung als solches und zweitens ist der Zweck der Erläuterung eines Inhaltes wohl nicht gegeben.

    Die TOS 3.3 besagt ferner, dass die Daten auf dem Server nicht Dir, sondern LL gehören. D.h. du hast da durch die TOS lediglich das Recht eingeräumt bekommen diese Daten innerhalb des Services SL zu nutzen, deswegen hast du eben keine Anspruch auf diese Daten. Du hast nur ein Anspruch auf die Nutzung der Daten über die Bereitgestellten Anwendungen/Apis von LL. OpenSimulator ist aber eben nicht "Teil des Services von LL".

    Ausserdem sagt TOS 1.2 ganz klar:
    "You acknowledge that Linden Lab and other Content Providers have rights in their respective Content under copyright and other applicable laws and treaty provisions, and that except as described in this Agreement, such rights are not licensed or otherwise transferred by mere use of the Service."

    Kurz: Man erkennt an, dass man durch die Nutzung innerhalb des Services SL keine weiteren Nutzungsrechte abgeleitet werden.

    Alles, worauf man sich also bei einer Kopieraktion SL --> Opensim berufen kann ist so noch eine mangelnde Schöpfungshöhe, so dass das UrhG nicht zum Tragen kommt.
    Und eine mangelnde Schöpfungshöhe liegt bei einem Skin (bzw. den Skintexturen) ganz sicher nicht vor, das sind eigenständige Bildwerke.
    Aber auch bei anderen Texturen kann man nicht einfach von "Trivialdingen" ausgehen, hier kann selbst bei einer simplen Glastextur z.B. durchaus auch nach UrhG §72 ein "Lichtbild" vorliegen, das entsprechend des UrhG als solches geschützt ist, auch wenn keine "besondere Schöpfungshöhe" vorliegt.

    Oder ein Objekt kann als "Geschmacksmuster" durch das GeschmMG geschützt sein. Dann kann der Ersteller es in SL als Teil- oder Fullperm einstellen und durch die TOS (das ist ein Vertrag zwischen ihm und LL) hat er dann allen andern Usern von SL automatisch gewisse Nutzungsrechte eingeräumt. Die müssen sich in SL um nix mehr kümmern und können den Content dort nützen. Aber er hat dadurch eben keine Nutzungsrechte für die Nutzung seines Musters auf sonstige Weise eingeräumt.

    Man kann also schon einfach Content aus SL rauskopieren, der keine besondere Schöpfungshöhe aufweist, also kein geschütztes Werk nach UrhG §2 ist, aber man muss wohl selbst sicherstellen dass die Textur weder ein Lichtbild noch geschütztes Muster ist, das für die Nutzung in SL freigegeben wurde.

    Kann man z.B. machen, in dem man in SL per IM Kontakt aufnimmt um dann mit dem Eigentümer des Accounts im RL einen Nutzungsvertrag abschließt.
    Damit kanns auch nicht passieren, dass man einen DMCA-Act oder einen UrhG-Prozess am Hals hat, z.B. weil man Texturen und Fotos kopiert hat ohne nachzufragen.
     
  18. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Irgendwie hast alle Details nu ignoriert.

    machen wir es doch bitte Stückweise :

    "Nur sind auch digitale Sounddateien Musikwerke und Texturen sind Werke der bildenden Kunst und eben keine Sprachwerke. Unabhängig vom Speichermedium. "

    Nun haben wir also verschiedene Meinung. Auf die Ausbildung der Meinungsquellen mag ich nicht weiter eingehen. Uns mangelt es hier mindestens an einer Rechtsprechung auf die wir uns beziehen können, was content in 3D Welten betrifft.

    Nur zur Erinnerung - ich erkenne zur Zeit klare Vorteile für den Schöpfer sich auf die Definition Computerprogramm einzulassen. Das nur am Rande.

    Zweifelsfrei gibt es echte Kunstwerke in 3D - ich habe früher selbst ein Museum betrieben (zu SL Zeiten).

    -- achtung, subjektiv
    Persönlich kann ich ganz ehrlich eine digitale Palme (die eine Freundin nach 2h basteln nach Anleitung in erster Ausprägung selbst hinbekam) nicht als bildende Kunst ansehen.
    -- subjektiv off


    Um Frage 1 zu klären:

    -->Hast du Rechtsprechung oder Gutachten von einer Stelle die auch regelmäßig am Gericht berufen wird zu Hand, was die Einschätzung der Inhalte von 3D Welten in Bezug auf das UrhG betrifft ? Klaro, würde nur die generell Anerkennbarkeit betreffen und nicht jedes "Werk" vorab bewerten können (also Einzelfall, falls es soweit kommt)

    --> Wenn nein würde ich mich gerne auf ein "wir wissen es nicht" mangels Rechtssicherheit einigen. Nun haben wir zwar kein common law, aber ohne sichere Rechtsquelle wäre das wohl das Ergebniss.


    cu
    Ralf
     
  19. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich hab auf die durchaus vorhandenen Rechtsrisiken hingewiesen, das sollte reichen. Ich hab drauf hingewiesen, dass z.B. ein Musikwerk auch dann ein Musikwerk ist wenn es in digitaler Form gespeichert wird usw.

    Eine endgültiger Verfahrenssicherheit gibts eh nicht,
    Denn selbst ein Urteil des BGH hat in Deutschland eigentlich nix direkt zu sagen, Gesetzeskraft können lediglich bestimmte Urteile des BVerfG haben. Und ein Landgericht in Hinterkuckuckshausen kann auch dann "B" entscheiden, wenn der oberste Gerichtshof "A" entschieden hat, einfach weil die Richter in Deutschland unabhängig sind und Prävalenzurteile nicht existieren. Die Grundlagen für meine Argumente sind in der gängigen rechtswissenschaftlichen Literatur zu finden, genau wie Urteile des BGH, auf die ich mich bezogen habe, das sollte reichen.

    Um es auf den Punkt zu bringen:

    Von mir aus könnt ihr könnt ihr kopieren und Copybots einsetzen soviel ihr wollt, aber jammert wenigstens dann nicht, wenn ein Brief von der Staatsanwaltschaft oder die Klage in einem Zivilprozess kommt oder wenn euch euer SL-Account wegen eines Verstoßes gegen die TOS dichtgemacht wird und euer L$-Guthaben eingezogen wird.

    Einigen wir uns also auf ein
    "Du kopierst die Daten auf eigenes Risiko von SL nach Opensim".

    Weil alles andere argumentieren macht hier in der Diskussion offensichtlich keinen Sinn mehr. Und könnte wenn, dann eh vermutlich nur höchstrichterlich entschieden werden, wenn überhaupt. Vermutlich kommen auch dannnoch irgendwelche Einwände a la "Eine Backsteinwand ist doch Trivial!".

    Aber selbst machen ist dann doch zuviel Arbeit... da kopiert man lieber bei den Designern aus SL. Bei trivialen Sachen wie Häuserwände darf man ja Texturen einfach kopieren, da gilt kein UrhG...
     
  20. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    du weichst da schlicht aus..

    Ich gehe mal davon aus, dass du Rechtswissenschaften studiert hast.

    Wie erwähnt habe ich zumindest eine Betrachtung durch voll approbierte Kollegen vornehmen lassen - sprich, ich habe mich mit dem Thema versucht ernstlich auseinanderzusetzen. Das kann man glaube ich von vielen die zum Thema Meinungen verkünden nicht behaupten.

    Auch mache ich mich inworld und in Blogs für Lösungen stark. Auch hier erkenne ich von anderen Seiten nicht so sonderlich viel sachliche Aktivität.

    "Von mir aus könnt ihr könnt ihr kopieren und Copybots einsetzen soviel ihr wollt.."
    Wonach das klingt müssen wir wohl auch nicht diskutieren.

    Ich habe auch angeregt, dass wenn die Sache offensichtlich klar ist simpel mal einen Musterprozess anzustregen - das es mehr als einen braucht um eine gefestigte Auslegung zu entwickeln, liegt wie dir klar ist in der Natur der Sache.

    Das BGH-Urteil zum Gies-Adler finde ich hier nicht sehr zutreffend als Beispiel, da die Klage ja abgewiesen wurde. Auch wenn das Ausschnittzitat natürlich im Wortlaut korrekt ist.

    Mein Ansatz war ein anderer - überhaupt mal festzustellen ob es relevante Aussagen zu 3D content gibt. Ich/wir haben keine gefunden. Üblicherweise lassen sich ja zumindest die juritischen Fakultäten zu neuen Themen mal aus.

    Im Moment haben wir die Tendenz "allegemeines weinen über Kopien", die vielen "Designern" in SL zueigen ist. Hilft aus meiner Sicht nicht in der sachlichen Kontroverse.

    Bei weinen kann ich mich halt so garnicht anschliessen - die Diskussion der relevanten Rechtsquellen am Anfang fand ich vielversprechend. Aber wenn wir irgendwo zu Erkenntnisen kommen wollen, müssen wir das erstmal auf kleine Teilaspekte runterbrechen.

    Bei
    ""Einigen wir uns also auf ein
    "Du kopierst die Daten auf eigenes Risiko von SL nach Opensim"."
    können wir uns darauf einigen, klar.

    Aber wie auch sonst ? Ich agiere hier als natürliche Person, nicht im Auftrage. Wer sonnst sollte ein Risiko tragen ?!? Ich unterstelle, dass du schon mal vor die Tür gegangen bist, und dich (scheint ja in den ersten Semester beliebt) dann dem Risikoapzetanz durch eigene Lebensgefährung ausgesetzt. Das trägt doch auch niemand für dich.. Aehm.. jetzt wird philosopisch.

    --> wir können uns generell drauf einigen, dass ich die Risiken des eigenen Handelns unabhängig der Betrachtung und des Ausgangs wohl selber trage, richtig.


    cu
    Ralf
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden