1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Bernhard Giersche live: "Kampf dem Karl - Der Tod kann warten..."

Dieses Thema im Forum "Events (einmalig)" wurde erstellt von Kueperpunk Korhonen, 29. September 2017.

Du kannst das Anmelde-System für dieses Event nicht nutzen...

Dieses Event hat schon begonnen oder wurde beendet. Eine Teilnahme ist daher nicht mehr möglich.
Bernhard Giersche
http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22
Bestätigte Teilnehmer: 0
Erstellt von: Kueperpunk Korhonen
Erstellungsdatum: 05.11.2017 20:00
Enddatum: 05.11.2017 20:00
Zeitzone: Europe/Amsterdam +01:00 CET
  1. Kueperpunk Korhonen

    Kueperpunk Korhonen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    [​IMG]


    Vor wenigen Monaten erhält unser Freund und Kollege Bernhard Giersche die furchtbare Diagnose. Er ist an Krebs erkrankt. Die Ärzte geben ihm nur noch wenige Monate, er müsse sich darauf einstellen, innerhalb der nächsten vier Wochen zum Pflegefall zu werden.
    Bernhard erlebt alptraumhafte Szenen, wie sie die meisten nur aus Filmen oder Romanen kennen, oder sich in finsteren Stunden ausmalen, wenn wir uns Gedanken darüber machen, wann sich unsere Lebensgewohnheiten rächen werden. Von einem Moment zum nächsten muss er sich mit der konkreten Möglichkeit seines eigenen Todes auseinander setzen.
    Wie würden wir reagieren? Mit Panik, Entsetzen, Verzweiflung, rasender Furcht.
    Bernhard ist es nicht anders ergangen.
    Aber Bernhard hat einen Weg gefunden, aus seiner Situation etwas zu machen. Als begabter Schriftsteller fängt er an, online ein Tagebuch zu führen. Vom ersten Tag an lässt er uns teilhaben. Offen, ehrlich, schonungslos, mit einem Humor, der mich an Weirs „Marsianer“ erinnert, gespickt mit Filmzitaten, auf eine Art und Weise, die ich nur nerdig nennen kann.
    Bernhards Tagebucheinträge werden von hunderten gelesen, vielleicht tausenden und er schreibt regelmäßig für eine lokale Zeitung. Über seinen Tumor. Über Karl. So hat er den Angreifer in seinem Bauch genannt. Nach seinem gleichnamigenThriller „Karl“ über einen Psychopathen, der vor wenigen Jahrenerschienen ist.
    Jetzt schreibt Bernhard wieder ein Buch. Obwohl ihm das zunächst gar nicht bewusst war. Möglicherweise war ich der erste, der ihn darauf aufmerksam gemacht hat. All seine online ausformulierten Gedanken, ergeben in der Summe ein Buch, das uns die Chance gibt, bis zu einem gewissen Grad nachzuvollziehen, wie es ist, an Krebs zu erkranken.
    „Kampf dem Karl – Der Tod kann warten“
    Bernhard geht für uns voraus. Und er erklärt uns, oft gnadenlos, wie das so ist, wenn der Tod nicht nur ein abstraktes undatiertes Ende irgendwo in einer grenzenlosen Zukunft ist, sondern man ihn schon mal vorsichtshalber im Terminplaner vormerken muss.
    Dem Tumor den Namen des eigenen von ihm kreierten Schurken zu geben, macht Bernhard für mich ehrlich gesagt – man verzeihe mir die Formulierung – zu einer obercoolen Sau.
    Ironischerweise könnte man sein neues Buch als Fortsetzung des ersten Romans betrachten. Ein Sequel, in dem der Bösewicht aus Teil Eins nicht nur zurückkehrt, sondern sogar seinen Schöpfer auf der Metaebene attackiert. Ich bin sicher, auf die Hauptrolle hätte Bernhard in diesem Fall gern verzichtet.
    Wie gesagt, das ist nur eine Betrachtungsweise.
    Worum es aber eigentlich geht:

    Bernhard wird bei uns aus dem neuen Buch lesen.
    Am Sonntag, den 5. November um 20 Uhr im Brennenden Theater. Und ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr wir uns darüber freuen, und wie stolz wir darauf sind, dass er damit auch zu uns kommt. Denn ich glaube, er könnte mittlerweile Hallen füllen.


    Am Sonntag, den 5. November haben wir ihn aber ganz für uns allein! Lasst euch Bernhard nicht entgehen. Kommt alle. Er freut sich auf euch!

    SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22
     
    BukTom Bloch gefällt das.
  2. Kueperpunk Korhonen

    Kueperpunk Korhonen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    [​IMG]


    Vor wenigen Monaten erhält unser Freund und Kollege Bernhard Giersche die furchtbare Diagnose. Er ist an Krebs erkrankt. Die Ärzte geben ihm nur noch wenige Monate, er müsse sich darauf einstellen, innerhalb der nächsten vier Wochen zum Pflegefall zu werden.
    Bernhard erlebt alptraumhafte Szenen, wie sie die meisten nur aus Filmen oder Romanen kennen, oder sich in finsteren Stunden ausmalen, wenn wir uns Gedanken darüber machen, wann sich unsere Lebensgewohnheiten rächen werden. Von einem Moment zum nächsten muss er sich mit der konkreten Möglichkeit seines eigenen Todes auseinander setzen.
    Wie würden wir reagieren? Mit Panik, Entsetzen, Verzweiflung, rasender Furcht.
    Bernhard ist es nicht anders ergangen.

    [​IMG]
    Bernhard und ich lesen gemeinsam aus "Karl".

    Aber er hat einen Weg gefunden, aus seiner Situation etwas zu machen. Als begabter Schriftsteller fängt er an, online ein Tagebuch zu führen. Vom ersten Tag an lässt er uns teilhaben. Offen, ehrlich, schonungslos, mit einem Humor, der mich an Weirs „Marsianer“ erinnert, gespickt mit Filmzitaten, auf eine Art und Weise, die ich nur nerdig nennen kann.
    Bernhards Tagebucheinträge werden von hunderten gelesen, vielleicht tausenden und er schreibt regelmäßig für eine lokale Zeitung. Über seinen Tumor. Über Karl. So hat er den Angreifer in seinem Bauch genannt. Nach seinem gleichnamigenThriller „Karl“ über einen Psychopathen, der vor wenigen Jahren erschienen ist.
    Jetzt schreibt Bernhard wieder ein Buch. Obwohl ihm das zunächst gar nicht bewusst war. Möglicherweise war ich der erste, der ihn darauf aufmerksam gemacht hat. All seine online ausformulierten Gedanken, ergeben in der Summe ein Buch, das uns die Chance gibt, bis zu einem gewissen Grad nachzuvollziehen, wie es ist, an Krebs zu erkranken.
    „Kampf dem Karl – Der Tod kann warten“
    Bernhard geht für uns voraus. Und er erklärt uns, oft gnadenlos, wie das so ist, wenn der Tod nicht nur ein abstraktes undatiertes Ende irgendwo in einer grenzenlosen Zukunft ist, sondern man ihn schon mal vorsichtshalber im Terminplaner vormerken muss.
    Eine persönliche Anmerkung: Dem Tumor den Namen des eigenen von ihm kreierten Schurken zu geben, macht Bernhard für mich ehrlich gesagt – man verzeihe mir die Formulierung – zu einer obercoolen Sau.
    Ironischerweise könnte man sein neues Buch als Fortsetzung des ersten Romans betrachten. Ein Sequel, in dem der Bösewicht aus Teil Eins nicht nur zurückkehrt, sondern sogar seinen Schöpfer auf der Metaebene attackiert. Ich bin sicher, auf die Hauptrolle hätte Bernhard in diesem Fall gern verzichtet.
    Wie gesagt, das ist nur eine Betrachtungsweise.
    Worum es aber eigentlich geht:

    Bernhard wird bei uns aus dem neuen Buch lesen.

    Am Sonntag, den 5. November um 20 Uhr im Brennenden Theater. Und ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr wir uns darüber freuen, und wie stolz wir darauf sind, dass er damit auch zu uns kommt. Denn ich glaube, er könnte mittlerweile Hallen füllen.

    Am 5. November haben wir ihn aber ganz für uns allein! Lasst euch Bernhard nicht entgehen. Kommt alle. Er freut sich auf euch!

    SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22
     
    BukTom Bloch gefällt das.
  3. Kueperpunk Korhonen

    Kueperpunk Korhonen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    [​IMG]





    Diese Veranstaltung ist für uns anders. Klar.
    Auch wenn wir uns das wünschen, können wir den Anlass für den heutigen Abend doch nicht leugnen. Erst recht nicht vergessen. Wir alle, an erster Stelle natürlich Bernhard, würden sehr gern darauf verzichten. Statt dessen, so wie sonst, Spaß mit einem neuen Thriller haben, den er sich ausgedacht hat.
    Aber wie ihr alle wisst, ist der Schrecken diesmal real.
    Und trotzdem soll dieser Abend auch Spaß machen. Oder gerade deswegen.
    Bernhard ist in seinem Element, als Schriftsteller, als Vorleser und als Showman. Auch der Humor wird nicht zu kurz kommen. Das werdet ihr spätestens dann bemerken, wenn ihr das Bühnenbild seht, das Miara Lubitsch exakt nach Bernhards Wünschen arrangiert hat
    Kirsten und ich werden heute selbst nach Lippstadt fahren und die Lesung direkt aus Giselas und Bernhards Wohnzimmer machen. Seraph Nirvana und die Villa unterstützen uns durch einen Livestream bei Youtube.


    Ihr könnt die Lesung ab 20 Uhr in Second Life erleben Und zwar genau an dieser Stelle: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22
    Wenn ihr dort seid, habt ihr natürlich auch die Möglichkeit, Bernhard direkt anzusprechen.





    Ihr habt aber auch die Möglichkeit, euch seine Lesung über diesen Youtube Livestream anzuhören UND anzusehen, den Seraph Nirvana von der Villa vorbereitet hat:

    https://www.youtube.com/channel/UCxCveZNBjHqalmEJsGs0e6w/live



    Auf der entsprechenden Website läuft bereits jetzt der Countdown. Seraph wird die Lesung dann live mitfilmen.
     
    June Trenkins und BukTom Bloch gefällt das.