1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Ergebnis unserer Besprechung vom 03.04.2008

Dieses Thema im Forum "SLinfo - Schiffsratten" wurde erstellt von Ralfo Rossini, 4. April 2008.

  1. Ralfo Rossini

    Ralfo Rossini Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ahoi Schiffsratten,

    da ja gestern nicht alle anwesend waren, möchte ich Euch kurz über den Verlauf informieren.

    Zum einen haben die Beteiligten der Fizz ein ID gegeben damit Sie vom Zeitnahmesystem erfasst werden. Dabei sind uns zwischen der älteren Version 1.08 und der Version 2.0 einige unterschiede aufgefallen.

    Bei der Version 1.08 reicht es wenn man in die Lokal-Chat Zeile: id #RR64 (nur ein Beispiel das ist meine ID) eingibt. Zwischen id und # muss ein Leerzeichen eingegeben werden. Die beiden Buchstaben beziehen sich auf erster Buchstabe SL Vor- und Zuname, die Ziffern auf das RL Geburtsjahr.

    Bei der Version 2.0 wird soviel ich mitbekommen habe nach den Buchstaben eine dreistellige Nummer zugeordnet (also auch wenn man nur zwei Ziffern angibt). Berichtigt mich wenn ich da jetzt Falsch liege, hab im Moment nur die 1.08er.

    Desweitern werden wir alle auf die Version 2.0 updaten, ich glaub Wolem hatte gestern erklärt wie das geht. Bin mir aber jetzt nicht mehr sicher wie der Befehl war zum Updaten. Wolem kannst Du das nochmal hier für alle als Tip reinschreiben ?

    Wir haben das Zeitsystem getestet, und irgendwie funktionierte das System nicht richtig, könnte aber daran liegen das bei der Test-Regatta mit zwei verschiedenen Versionen der Fizz gefahren wurde, und das System deshalb durcheinander kam. Wir sollten das spontan in der nächsten Woche nochmal Testen, und zwar nur mit der Version 2.0 .

    Über eine interne Meisterschaft haben wir uns beraten, und werden diese im Fun-Mode segeln. Einen Plan wann wir damit starten, und auf welchen Locations wir diese Regatten fahren werden, sollten wir beim nächsten mal besprechen. Den solche Events müßen ja ein wenig Vorlauf haben ;)

    Als mögliche Locations wurden genannt: Port Germania, Goodland (sobald es möglich ist um Delphi zu Segeln), Fishers Island, und der kleine Kurs rund um den Schiffsratten Segelclub (Erweiterung ist natürlich noch möglich).

    Definitiv bin ich aber dafür das wir wirklich nur zum Spaß diese Regatten durchführen. Der Sieger bzw. die ersten Drei bekommen dann nen schönen Pokal den Sie sich in Ihr virtuelles Regal stellen können :D

    Dann wurden gestern in der Gruppe zum ersten mal die Möglichkeiten die uns Voice bietet ausgelotet, und über eine Voice-Konferenz die Heiko startete, war es wirklich von der Qualität her super, und konnte überzeugen.

    Leider haben natürlich nicht alle Voice, und ich möchte auch niemanden ausgrenzen, aber es macht wirklich viel mehr Spaß zu sprechen als ständig zu tippen.

    Wie Heiko schon im anderen Beitrag geschrieben hat "das er lange nicht mehr in SL soviel Spaß hatte wie gestern" kann ich nur bestätigen.

    Ihr seid ne Super Truppe, und es macht sehr viel Spaß mit Euch :wink:

    Gruß, Ralfo
     
  2. Wolem Wobbit

    Wolem Wobbit Nutzer

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, ich hab mich noch mal versucht, etwas schlau zu machen
    Die neue Version 2.02 der Flying Fizz muss zunächst neu erworben werden! Man erhält dann aber nur die Version 2.01. Diese, wie auch vermutlich weitere Versionen, können dann per InWorld-Befehl geupdated werden. Dazu setzt man sich ins Boot und tippt etwas ein, was ich heute Abend nachlesen kann, wenn ich wieder zu Hause bin.

    Auch die ID-Vergabe ist wohl neu und hat sich den Konventionen der SL-Segelvereinigung unterworfen, die auch für Takos gilt. Es wird nur noch eine dreistellige Ziffernfolge eingegeben. Die Initialen der Bootseigners werden automatisch hinzugefügt.

    Man gibt also ein (z.B.): "id #655" und es erscheint die Meldung, dass das Boot nun die Bezeichnung id 655WW trägt. Die Ziffernfolge ist beliebig und kann auch vom Rennleiter vergeben werden. Ich schlage jedoch vor, eine neue Vergaberegel zu finden, da sonst identische ID's nicht auszuschließen sind. Vielleicht sollte einfach jedes Gruppenmitglied durchnummeriert werden (001, 002,....).

    Zu der neuen Fizz gibt es auch ein Paket Extras mit einer Notecard mit Tipps. Wenn ich am Wochenende ZEit finde, kann ich die ja mal übersetzen und hier rein stellen. Enthält viele Bedienungshinweise und Anregungen zum Customisieren.

    Also, Ottoa ist zur Zeit verhindert, in SL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Second Life][/libary:bf7e332d8d] reinzukommen. Wir haben uns daher verständigt, dass wir den zusammen erstellten Übersetzungstext von mir reinstellen lassen. Hier also jetzt der komplette Text der Notecard:
    --------------------
    Fortgeschrittene Möglichkeiten sowie Regatta-Tipps und Techniken

    Anzeigetext
    ------------
    Wenn beginnen, mit der Fizz zu segeln, sehen Sie einen Text mit mehreren Zahlen in der Mitte des Bootes erscheinen. In der ersten Zeile steht "heading: 270 deg, 8.9 m/s". Dies zeigt Ihren Kompasskurs an, also hier West (270 °) und dass Sie momentan 8,9 Meter pro Sekunde Schnell sind. Sie können di Anzeigeeinheit wechseln, indem Sie "knots" or "km/h" or "m/s" eintippen.

    Die zweite Zeile zeigt "vmg: 7.5 m/s". Dies bedeutet, dass Sie mit einer Geschwindigkeit von 7.5 m/s gemessen in grader Linie zum oder vom Wind aus gesehen segeln. Lesen Sie dazu das Kapitel VMG um eine nähere Erklärung zu erhalten.

    Die dritte Zeile zeigt "true wind 225(45) deg, 10.0 m/s". Dies bedeutet, der (wahre) Wind weht aus einer Richtung von 225° (Südwest) mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern pro Sekunde. Die Anzeige in Klammern zeigt die relative Windrichtung an. Dies ist wichtig. Wenn Sie am Wind Segeln, wird der Kurs des Bootes an der wahren Windrichtung gemessen (dies geschieht, um das Segeln etwas einfacher zu machen) Also ziehen Sie Ihren Kurs auf 45°-55° zum Wind, wenn Sie eine Wende fahren. Bei 92° wird der Spinnaker gehißt, u.s.w. DAbei kommt es nicht darauf an, wie der anscheinende Wind ist. Während einer Regatta wird dieser Anzeigepunkt also im Mittelpunkt Ihres Interesses stehen.

    Die vierte Zeile zeigt "app. wind: 30 deg, 12.0 m/s". (Sehen Sie sich hierzu den Abschnitt über den anscheinenden Wind an) Es zeigt die anscheinende Windrichtung an sowie seine GEschwindigkeit. Die anscheinende Windrichtung ist bedeutsam für di Segelstellung. Das Tuch sollte etwa im halben Winkel zur anscheinenden Windrichtung stehen um eine optimale Geschwindigkit zu erzielen. Im obigen BEispiel sollte das Segel lso auf 15° gestellt werden. Wenn das Boot Fahrt aufnimmt wird der Winkel der Windrichtung des anscheinenden Windes geringer und das Segel muss entsprechend dichtgeholt werden.

    Die nächste Zeile zeigt "sail flat: 15 deg" Dies zeigt den Segeltrim als flach an und eine Stellung von 15°. Wenn das Segel mehr als 30% aus der optimaen Windrichtung steht wird "SAIL FLAT: 25 DEG!!" als Warnung angezeigt.

    Die nächste Zeile wird nur bei Bedarf angezeigt:
    "HEEL: 40 DEG!!" Die Krängung des Boots steht bei 40° und wird kritisch. bei 45° wird das Boot kentern.
    "DEPTH: 1.2 M!!" Die Wassertife wird kritisch. Es wird die Tiefe unterhalb des Kielschwerts angezeigt, bei 0.0 werden Sie auf Grund laufen.
    "current: 85 deg, 3.2 m/s" Wenn Sie die Gezeitenströmung eingeschaltet haben wird hier die Richtung und Geschwindigkeit angezeigt.


    Scheinbarer Wind
    -------------
    Wenn Sie Fahrrad fahren, können Sie deutlich den Wind im Gesicht fühlen. Das ist so wegen der eigenen Geschwindigkeit, mit der man die Luft durchfährt. Sie produzieren auf Diese Weise einen "künstlichen" Luftstrom durch Ihre Bewegung, und je schneller Sie fahren, desto stärker erscheint Ihnen der Wind. Auf einem Boot passiert genau dasselbe. Stellen Sie sich vor, der Wind bläst von der Seite mit 5 m/s. Wenn das Boot jetzt mit genau 5 m/s vorwärts fährt, gibt es also einen Windzug von vorne mit derselben Geschwindigkeit. Beide Winde addieren sich nun zu einem Windzug, der aus Richtung 45° von vorne kommt und ist 7 m/s stark. Also wird der Wind, den Sie auf dem Boot empfinden, dadurch verstärkt. Diesen Wind nennt man "scheinbaren Wind". Je schneller Sie segeln, desto stärker bläst dieser Wind und desto steiler scheint er direkt von vorne zu kommen. Wenn Ihre Geschwindigkeit auf Null sinkt, wird der scheinbare Wind verschwinden, so dass er mit dem tatsächlichen Wind übereinstimmt (also dem Wind, der von Natur aus weht). Die Flying Fizz reagiert und segelt aber mit dem scheinbaren Wind, so wie jedes Segelboot im RL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:bf7e332d8d] auch.

    Wenn Sie also segeln und sich dabei Ihre Geschwindigkeit erhöht, wird der Anstellwinkel des scheinbaren Windes immer steiler zur Bugspitz des Bootes hin. Folglich müssen Sie ständig die Segelstellung anpassen um der wechselnden Windrichtung zu folgen. (Wenn Sie im Fun Modus Segeln übernimmt diese Aufgabe natürlich das Boot für Sie automatisch.)


    Segel Trim
    ---------
    Beim Segeln im Starkwind sollten Sie die Segelfläche flacher (ebener) einstellen. Ein flacheres Segel erlaubt dem Wind, das Vorliek (Vordere Kante des Segels) mit einer geringeren Verwirbelung zu passieren. Ein runderes, bauchigeres Segel wird dagegen den Wind stärker einfangen, ähnlich einem Fallschirm, und es wird schwierig, das Boot aufrecht zu halten in starkem Wind. Das Boot wird stärker krängen und damit langsamer. Der Fizz wurde also eine vereinfachte Version einer höchst komplexen Physik des RL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:bf7e332d8d] Segeltrims einprogrammiert.

    Im 'expert mode' müssen Sie auch das Segeltrim selbst einstellen, um eine optimale Performance zu erreichen. Sie erreichen das durch die Kommandos "sail - " und "sail +". Das Boot wechselt dann zwischen 'sail opened', 'sail flat', 'sail medium' and 'sail round'. Im Bootspaket ist eine Tabelle für die optimalen Segeltrims für verschiedene Bedingungen enthalten.


    Gezeitenströmung
    -------------
    Zur Zeit wird eine Simulation für eine Gezeitenströmung in SL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Second Life][/libary:bf7e332d8d] Segelgewässern entwickelt, wobei SL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Second Life][/libary:bf7e332d8d] Boote programmiert werden können, darauf zu reagieren. Die Fizz ab Version 2.0 kann davon Gebrauch machen. Zur Zeit dieser Programmierung hatten die Sims in Mowry Bay das GEzeitensystem zur Verfügung, aber weitere Sims werden in Kürze folgen. Sie können die Gezeitenreaktion ein und ausschalten mit dem Kommando "current".


    Windschatten
    --------------
    Beim Segeln in RL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:bf7e332d8d] wird ein Boot, welches sich zwischen Sie und den Wind schiebt und Ihnen nah genug ist, Ihre Segel vom Wind abschneiden, Ihnen sozusagen den "Wind aus den Segeln nehmen". Die Fizz simuliert diesen Effekt, und wenn Sie sich auf einem Vorwindkurs hinter Ihrem Konkurrenten befinden, können Sie diesen Effekt nutzen, um einen Überholvorgang im Rennen einzuleiten. Die Mindestentfernung zur Wirksamkeit ist 25 Meter, und das andere Boot muss nahezu in die gleiche Richtung segeln. Es gibt kein Kommando, diesen Effekt abzuschalten.


    Modi
    -------
    Beachten Sie bitte, dass, wenn Sie im competition oder expert mode sind, die Änderung des Modus einen Ruf des Bootes auslöst. Damit wird der Umwelt mitgeteilt, dass Sie den Wettkampf verlassen haben. Änderungen des Modus sind nur bei eingeholten Segeln (moored) möglich.
    fun mode in den Funmodus wechseln
    novice (ohne das Wort 'mode' dahinter) in den novice mode wechseln
    competition (ohne das Wort 'mode' dahinter) in den competition mode wechseln
    expert ohne das Wort 'mode' dahinter) in den expert mode wechseln
    enforce novice mode Alle Boote in derselben Region werden veranlasst, den novice mode zu nutzen (dient der alleinigen Nutzung durch den Regattatleiter)
    enforce competition mode Alle Boote in derselben Sim [libary:bf7e332d8d]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:bf7e332d8d] werden veranlasst, den competition mode zu nutzen (dient der alleinigen Nutzung durch den Regattatleiter)
    enforce expert mode Alle Boote in derselben Sim [libary:bf7e332d8d]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:bf7e332d8d] werden veranlasst, den expert mode zu nutzen (dient der alleinigen Nutzung durch den Regattatleiter)
    current Einschalten/ausschalten des Gezeitensystems
    enforce current on veranlasst alle Boote in der Umgebung, das Gezeitensystem zu benutzen (nur durch den Regattaleiter)
    enforce current off schaltet das Gezeitensystem für alle Boote in der Umgebung ab (nur durch den Regattaleiter)


    Wind Einstellungen
    -------------
    Beachten Sie, dass alle Windeistellungs Parameter nur bei eingeholten Segeln geändert werden können (moored).

    wind dir -xx vermindert die durchschnittliche Windrichtung um xx°. Dabei erfolt die Änderung relativ zu der aktuellen Windrichtung. (Beispiel: wind dir -45. Ist die aktuelle Windrichtung Ost, so ändert sich das in Nord-Ost)
    wind dir +xx erhöht die durchschnittliche Windrichtung um xx°. Dabei erfolt die Änderung relativ zu der aktuellen Windrichtung. (Beispiel: wind dir +45. Ist die aktuelle Windrichtung Ost, so ändert sich das in Süd-Ost)
    wind dir xx verändert die durchschnittliche Windrichtung auf xx°. Dieser Befehl setzt einen absoluten Richtungswinkel im Uhrzeigersinn ausgehend von 0° /Nord. (Beispiel: wind dir 90. Setzt die Windrichtung auf 90° /Ost)
    wind speed -xx Vermindert die Windgeschwindigkeit um xx Meter pro Sekunde. (Beispiel: wind speed -2. Ist die aktuelle Windgeschwindigkeit 6 m/s, wird sie auf 4 m/s vermindert.)
    wind speed +xx Erhöht die Windgeschwindigkeit um xx Meter pro Sekunde. (Beispiel: wind speed +2. Ist die aktuelle Windgeschwindigkeit 6 m/s, wird sie auf 8 m/s erhöht.)
    wind speed xx verändert die durchschnittliche Windgeschwindigkeit auf xx Meter pro Sekunde. Dieser Befehl gibt die Geschwindigkeit als absoluten Wert ein, unabhängig von der aktuellen Geschwingigkeit. (Beispiel: wind speed 10. Die Windgeschwindigkeit wird auf 10 m/s gesetzt.)
    wind gusts xx Setzt die maximale Geschwindigkeit von Windböen auf xx Meter pro Sekunde fest. (Beispiel: wind gusts 3. Wenn die durchschnittliche Windgeschwindigkeit 8 m/s ist, wird der Wind nach dem Befehl zwischen 5 m/s und 11 m/s variieren.)
    wind shifts xx Setzt die maximale Drehrichtung des Windes auf xx°. (Beispiel: wind shifts 15. Ist die durchschnittliche Windrichtung bei 90° (Ost), dann wird der Wind zwischen 75° und 105° drehen)


    Anpssungen
    -----------
    units Schaltet die Anzeigeeinheit der Geschwindigkeit des Bootes und des Windes zwischen m/s, knots and km/h um.
    m/s setzt die Anzeigeeinheit der Geschwindigkeit des Bootes und des Windes auf Meter pro Sekunde.
    knots setzt die Anzeigeeinheit der Geschwindigkeit des Bootes und des Windes auf nautische Knoten.
    km/h setzt die Anzeigeeinheit der Geschwindigkeit des Bootes und des Windes auf Stundenkilometer.

    current Schaltet das Gezeitensystem ein und aus (sofern auf der Sim [libary:bf7e332d8d]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:bf7e332d8d] verfügbar).
    waves Schaltet zwischen den Wellenhöhen um, die das Boot rollen und stampfen lassen. dabei kann umgeschaltet werden zwischen "keine Wellen", "niedriger Seegang" und "mittlerer Seegang" durch einfache Wiederholung des Kommandos.
    splash Schaltet die Spritzwasser Partikel ein und aus.
    sound Schaltet die Soudeffekte ein und aus.
    camera Schaltet zwischen verschiedenen Kameraperspektiven um. Für den Skipper sind 4 Einstellungen, für den Vorschoter 3 vorgesehen. Skipper und Crew können ihre Kameraeinstellungen unabhängig voneinander wählen.

    display height x.x Setzt die Höhe des Onboard Textes auf x.x Meter, wobei x.x einen Wert zwischen 0.0 und 8.0 annehmen darf.
    display color <red, green, blue> Setzt die Schriftfarbe der Bootsanzeige fest. Die voreingestellten Farben für das Boot selbst können nicht verwendet werden. Sie müssen die Farbwerte direkt eingeben. Beispiel: display color <255,255,255> setzt die Farbe auf weiss (Voreinstellung), display color <255,0,0> Setzt die Farbe auf rot.

    color <Bootsteil> <Farbe> Verändert die Farbe jedes Bootsteils. {Bootsteil} können die folgenden sein: hull, deck, footstrap port, footstrap starboard, centerboard, rudder, tiller, tiller extension, mast, boom, bowsprit, stay port, stay starboard, vane port, vane starboard, mainsail port, mainsail starboard, foresail port, foresail starboard, genaker port, genaker starboard. (beachten Sie, dass genaker hier mit nur einem "n" geschrieben wird) Schauen Sie in der Farbwertliste nach, um alle 30 voreingestellten Farben zu sehen. Sie können auch selbstdefinierte Farbwerte eingeben in der RGB-Notation <red, green, blue>, wobei jeder Farbanteil einen Wert zwischen 0 und 255 annehmen kann. (Beispiel: color hull dark red. Macht den Rumpf Dunkelrot) (Beispiel: color hull <200,100,85>. Macht den Rumpf etwas weniger Rot als zuvor).
    apply textures Versetzt das Boot in das Aussehen des Auslieferungszustandes.
    apply textures <modelname> Setzt das Aussehen des Bootes auf ein vordefiniertes Set. Zur Zeit sin 4 Modelle vorhanden: 'introduction version', 'black flame', 'summer sneaker', 'bashful rose'. (Beispiel: apply textures bashful rose . Das Erscheinungsbild wird auf das Design 'bashful rose' gesetzt.)

    Alle "color" und "apply textures" Kommandos funktionieren in einem Zeitfenster von 3 Minuten nachdem das Boot gerezzt wurde, und nur dann, wenn sie NICHT im Boot sitzen.


    Docking
    ---------
    Sie können Ihr Boot für alle sichtbar in einer beliebigen Marine anlegen (sofern dafür die Berechtigung besteht). Achten Sie jedoch darauf, es abzuschließen, so dass niemand außer Ihnen es für eine Segeltour nutzen kann. Die folgenden Kommandos lassen Ihr Boot dabei im besten Licht erscheinen.

    show gennaker [port(Backbord)/starboard(Steuerbord)] zeigt den Spinnaker bei abgetakeltem Boot (moored). Als Standard sind alle Segel dann unsichtbar. Durch Eingabe von "port" or "starboard" in die Chatzeile können Sie die Segel auf der angegebenen Seite des Bootes sichtbar machen.
    show mainsail [port/starboard] zeigt das Großsegel bei abgetakeltem Boot. Als Standard sind alle Segel dann unsichtbar. Durch Eingabe von "port" or "starboard" in die Chatzeile können Sie die Segel auf der angegebenen Seite des Bootes sichtbar machen.
    show foresail [port/starboard] zeigt das Focksegel bei abgetakeltem Boot. Als Standard sind alle Segel dann unsichtbar. Durch Eingabe von "port" or "starboard" in die Chatzeile können Sie die Segel auf der angegebenen Seite des Bootes sichtbar machen.
    hide gennaker [port/starboard] Macht den Spinnaker wieder unsichtbar.
    hide mainsail [port/starboard] Macht das Großsegel wieder unsichtbar.
    hide foresail [port/starboard] Macht das Focksegel wieder unsichtbar.
    Alle "show" and "hide" Kommandos funktionieren nur, wenn der Eigner sie ausspricht und als Skipper im Boot sitzt.

    remember dock Funktioniert nur bei abgetakeltem Boot (moored). Legen Sie Ihr Boot einfach an einem beliebigen Pier an und richten es wie gewünscht aus. Machen Sie die Segel nach Belieben sichtbar oder unsichtbar und geben in die Chatzeile "remember dock" ein.
    dock Die gespeichterte Dockeinstellungen werden aufgerufen, wenn Sie diesen Befehl eingeben. Sie müssen dabei allerdings in DERSELBEN SIM sein sofern Sie nicht irgendwo im Nirwana landen möchten. Die Position und Ausrichtung des Bootes wird der gespeicherten Angepasst. Auch die Sichtbarkeitswerte der Segel werden reproduziert. Das Boot wird auf Phantom gesetzt, damit niemand sich daran stoßen kann. Auch wird das Boot abgeschlossen. Es empfielt sich, vorher aufzustehen und dann den Befehl einzugeben.

    lock Das Boot wird abgeschlossen, es kann nur noch vom Eigner gesegelt werden (default).
    unlock Das Boot wird aufgeschlossen, es kann von jedermann gesegelt werden.
    Beide "lock" Kommandos funktionieren nur, wenn der Eigner sie ausspricht und gleichzeitig als Skipper im Boot sitzt.


    Andere Kommandos
    ----------------------
    reduce lag Deaktiviert mehrere extra Eigenschaften um das Segelboot weniger abhängig von den SL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Second Life][/libary:bf7e332d8d] Servern zu machen.
    id #xxx Setzt die ID für SLS Startlinien, wobei xxx mit einer 3 stelligen Nummer zu ersetzen ist.
    show id Zeigt eine weisse Tafel mit der ID und den Initialen des Steuermanns.
    hide id Entfern die weisse Tafel wieder
    phantom on Macht das Boot und die Segel phantom. Nützlich für niedrige Brücken oder wenn das Boot hängen bleibt.
    phantom off Stellt den Phantom Modus ab
    updated version Man erhält eine Kopie der letzten Version vom Fizz. Funktioniert nur für Updates nach dem Dezimal Komma (i.A. 1.01 zu 1.02), nicht für Versions-Aenderungen (i.A. von 1.x nach 2.x)


    HUD
    -----
    Wenn du den separat erhältlichen HUD gekauft hast, kannst du ihn mit folgenden Kommandos einstellen. Der HUD besteht aus 3 rotierenden Ringen, wobei der mittlere Ring ein Bild des Bootes darstellt. Einer der Ringe kann fixiert werden, die anderen zwei Ringe rotieren dann um ihn.
    hud compass fixed fixiert den Kompass Ring, Nord ist oben (default)
    hud boat fixed fixiert den Boot Ring, zeigt aufwärts
    hud wind fixed fixiert den Ring für die Windrichtung, kommt von oben



    Tipps für eine optimale Performance
    -------------
    Ich will versuchen, einige Hinweise zu geben, wie man die höchstmöglichhe Geschwindigkeit aus seiner Fizz herauskitzeln kann.

    Zunächst ein paar Fakten; Die GEschwindigkeit hängt ab von:
    - scheinbarer Windstärke
    - scheinbarer Windrichtung
    - Krängung des Bootes (seitliche Neigung)
    - Windwiderstand
    - Wasserwiderstand
    - Strömung
    - Segeltrim (im 'expert mode')
    - Segelstellung in Bezug auf den Wind (bester Winkel ist 0.5 x scheinbarer Windrichtungswinkel)
    - ob der Sinnaker gehißt ist
    - ob das Boot aufgleitet

    Die Krängung des Bootes hängt ab von:
    - der Position des Avatars
    - der Stärke des scheinbaren Windes
    - der Richtung des scheinbaren Windes
    - dem Winkel der Segelstellung
    - den Segeltrim
    - der Bootsgeschwindigkeit (je schneller das Boot segelt, umso stabiler wird es, wie beim Fahrradfahren)

    Die wichtigste Voraussetzung um schnell zu sein, ist das optimale Handling des Segels. Segeln in SL [libary:bf7e332d8d]Abkürzung für [Second Life][/libary:bf7e332d8d] erfordert kontinuierliche mathematische Berechnungen des Seglers, da das Segel ständig in einem Winkel von 50% (also 0,5 mal) zum Winkel des scheinbaren Windes gehalten werden muss. Die Fizz wird binnen weniger Meter abstoppen, wenn Sie dasSegel weit aus dem Wind nehmen, aber selbst die Abweichung von nur 1° wird eine merkbare Absenung der Geschwindigket verursachen.

    Wenn Sie eine Markierungstonne umrunden, lassen Sie also das segel aus oder holen es dichter im Einklang mit dem Turn, damit dass das Segel unmittelbar danach wieder den vollen Winddruck hat und Sie für den nächsten Schlag fahrt aufnehmen. Der beste Weg, das zu bewrkstellen, ist die Nutzung von Segelwinkel-Presets, die durch GEsten aufgerufen werden. Drücken Sie das Preset des nächsten Schlages, wobei das Segel etwas offener sein sollte als optimal notwendig, da das Boot erst wieder Fahrt aufnehmen muss nach der Richtungsänderung. Wenn das Boot wieder die optimale Geschwindigkeit erreicht und Sie sehn, dass sich der Winkel des scheinbaren Windes verringert, holen Sie das Segel mit sanften Bewegungen von jeweils 1° dichter, um es im Bereich von 50% des Winkels des scheinbaren Windes zu halten, wlcher sich erheblich vom wahren Wind unterscheiden wird, sobald das Boot fahrt aufnimmt.

    Die Geschwindigkeit hängt außerdem wesentlich von der Krängung des Bootes ab. Halten Sie also das Boot immer so aufrecht wie möglich, indem Sie Ihr Gewicht sinnvoll verlagern und veranlassen Sie Ihre Crew, sofern Sie nicht allein segeln, dasselbe zu tun. Außerdem wird die Krängung geringer, sobald das Boot schneller wird. Ein stillstehendes Boot wird leichteer kentern. Sein Sie sehe vorsichtig mit der Segelstellung, wenn das Boot in starkem Wind beschleunigt; dies sind prfekte Bedingungen für einen Tauchgang. Wenn das Boot Fahrt aufgenommen hat, können Sie sich vorsichtig dem optimalen Winkel nähern.

    Aufgleiten ist noch wichtiger als alles andere. Ein aufgleitendes Boot hat eine höhere Geschwindigkeit und braucht eine Weile, um aus diesem Zustand wieder herrauzufallen. Sie können davon ausgehen, dass Ihre Fizz bei einer Geschwindigkeit von etwa5,5 m/s beginnt aufzugleiten. Wenn Sie gegen den Wind segeln, fallen sie etwas ab, also weg vom Wind, so dass Sie Fahrt aufnehmen können; setzn Sie etwa 55° bis 60° zum wahren Wind, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Sobald das Boot ins Aufgleiten kommt, luven Siei bis zum optimalen Winkel zum Wind an. Der optimale Winkel kann von der VMG-Anzeige abgeleitet werden. Sie zeigt die Geschwindigkeit eines fiktiven Bootes an, das in gerader Richtung zum Wind segeln kann, und Sie können diese Werte nutzen, um Ihre eigenen Einstellungen vorzunehmen.

    Wenn Sie mit dem Wind segeln, wird automatisch der Spinnaker gesetzt, sobald 92°/158° zum wahren Wind erreicht werden; und es wird wieder eingeholt bei 88°/162°. Diese 4° Spielraum verhindern, dass der Spinnaker ständig hoch und runter fährt bei unruhigen Bedingungen, wie es geschehen würde, wenn es von der exakte Größe von 90° abhängig wäre. Wenn er gesetzt ist, erhöht er Ihre Vorwindgeschwindigkeit unmittelbar. direkt vor dem Wind, also bei achterlichem Wind, nutzt das Boot den SChmetterlingsstil von Großsegel und Fock. Natürlich ist die Berechnung des Spinnaker in Bezug auf den wahren Wind nicht sehr realistisch, da ein echter Spinnaker nicht nur vom wahren Wind abhängig ist; sein Verhalten wird vom scheinbaren Wind gesteuert, so wie bei den anderen Segeln auch. Grund für diesen Kompromiß bei der Fizz ist, den Spinnaker davon abzuhalten, unkontrolliert eingeholt zu werden, sobald sich die Geschwindigkeit erhöht und damit der scheinbare Wind dichter kommt (also seinen Winkel verringert). Wenn die Fizz den scheinbaren Wind als Berechnungsgrundlage dafür hätte, würde der Spinnaker fallen greade, wenns richtig schön abgeht.

    Segeln Sie niemals vor dem Wind, ohne zuvor einen Ausgangskurs zu wählen, der die Fizz veranlasst, den Spinnaker zu hissen, um damit erst mal Geschwindigkeit aufzunehmen. Versuchen Sie immer zueerst das Boot ins Aufgleiten zu bekommen und steuern danach Ihren angestrebteb Kurs.

    Wenn Sie die Wendemarkierung umrunden, werden Sie versuchen, das so eng wie möglich zu tun um zu vermeiden, Höhe zu verlieren oder dass sich ein anderes Boot zwischen Sie und den Wind schiebt. Die Drehgeschwindigkeit ist abhängig von der Bootsgeschwindigkeit, aber auch von der Krängung. Leeseitige Krängung wird das Boot schnell in Windrichtung drehen aber langsamer vom Wind abfallen lassen. Luvseitige Krängung lässt das Boot schneller abfallen und langsamer anluven. Sie können diesen Umstand im competition mode nutzen durch auslasen oder anziehen des Segels und im expert mode auch durch verlagern Ihres Körpergewichts. (Keine Sorge ums Kentern; das Boot braucht schon einige Zeit überhöhter Krängung, um zu kentern.)

    Alles Gute beim Regattasegeln!
    ------------------------

    Übersetzung von Ottoa Korobase und mir.....

    Ich hab das auch als Notecard in SL, wenn es einer haben möchte.
     
  3. ottoa Korobase

    ottoa Korobase Nutzer

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fizz 2.0

    [edit]
    Text in den vorherigen Beitrag verschoben
    [/edit]
     
  4. Wolem Wobbit

    Wolem Wobbit Nutzer

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ottoa,

    Du bist schnell! Soeben bin ich mit meinem ersten Übersetzungabschnitt fertig geworden, da les ich deinen Post.
    Ich finde es gut, alles an einer Stelle zu hben, weshalb ich dir das Ergebnis meiner BEmühungen per PN zukommen lasse.
    Ich werde noch eine weitere Passage übersetzen, die ich dann auch schicke. Auf diese Weise ist die Arbeit etwas verteilt.

    Demnächst wil ich aber auch noch ein Interview der Herstellerin Mothgirl Dibou übersetzen, welches sie der SlSailing Reporterin Jane Fosset im Rahmen einer Schulungsveranstaltung gegeben hat. Es enthält wertvolle Tipps zu den Features und zum Optimieren der Segeleigenschaften.
    Ist allerdings eetwas lang und könnte daher dauern.
    Außerdem wil ich mich vorher vesichern, dass es keinerlei Rechteprobleme gibt.
     
  5. Balthasar Trebuchet

    Balthasar Trebuchet Superstar

    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke, Ottoa... und auch allen anderen Fleißigen hier!

    Was das Interview betrifft... sind wirklich gute tipps dabei, aber schon ganz schön hardcore SL Sailing. Da heißt es üben... und genau dafür fehlt mir gerade die Zeit *lach*.

    Bis bald.... der Balt!
     
  6. Wolem Wobbit

    Wolem Wobbit Nutzer

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ottoa,

    Habe dir gerade die Übersetzung des Schlussabschnitts zukommen lassen. Stell sie doch gelegentlich in deinen Post ein.

    Zu den Rechten am Interview liegt mir noch keine Rückmelung der Autorin vor, kann aber ja auch nicht nachsehn im Moment.... :cry:
     
  7. Ralfo Rossini

    Ralfo Rossini Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke für die Mühe die Ihr Euch gemacht habt :wink:

    Ja ich seh schon, es gibt ne Menge neuer Einstellungsmöglichkeiten, aber ich möchte für alle die jetzt nicht unbedingt Ihre Fizz für Professionelle Regatten trimmen wollen, noch mal zusammen fassen was zu tun ist:

    1. Kauft euch die neue Fizz 2.0 plus den HUD 2.0 bei Mothgirl Dibou (http://slurl.com/secondlife/Darminas/37/214/23)

    2. Rezzt Eure neue Fizz, geht an Bord, und schreibt in die Chat Zeile: updated version . Ihr bekommt dann die neueste Version der Fizz (2.02)

    3. Die ID könnt Ihr wie schon oben beschrieben mit folgendem Befehl setzen: id #xxx (dreistellige Nummer). Ich werde mal ein Thema aufmachen wo ich jedem Mitglied eine Nummer zuweise, damit wir keine Konflikte bei der Zeitnahme bekommen.

    Die ID kann man dann mit dem Befehl: show id anzeigen lassen, das sieht dann so aus:



    [​IMG]

    Die Texturen sind weiterhin anpassbar :D

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ich werde in der nächsten Woche ein spontanes Treffen einberufen, und dann werden wir mit der Fizz 2.02 nochmal das Zeitsystem testen.

    So Ihr Ratten bis heute Abend :wink:


    Gruß, Ralfo
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden