1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

script limit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen zu SecondLife" wurde erstellt von Cecania Blackburn, 15. Dezember 2009.

  1. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Öhm, ihr könnt das SL-Grid nicht einfach mit einem Stapel root-Webserver /Gameserver ergleichen, die man irgendwo bei einem Webhoster mieten kann für z.B. 100 bis 200€/Monat und die dann mit einer 500 MBit-Anbindung irgendwie am Internet hängen.

    Da laufen ja nicht nur ein paar Tausen Sims auf mehreren tausend Servern in 2 Rechenzentrzen (und wollen betreut und gewartet werden), das Linden-Grid hat dahinter noch einen immens leistungsfähigen Assetserver mit dem OneFS Betriebssystem am laufen, der locker mit einer >300TB großen Datenbank klarkommt.
    (Dateitransferraten von fast 50 GB/s im Cluster findet man sonst eigentlich nur in Höchstleistungsrechenzentren!)
    Je nach verwendeter Hardware kann da aber ein Islon Node im Cluster durchaus mal zwischen 50.000$ und 150.000$ kosten. Und bei z.B. mehr als 50 Nodes im Cluster kommt da dann einiges zusammen. Zumal dann auch noch spezielle Netzwerkhardware benötigt wird.

    Abgesehen von diesem gewaltigen Asset Cluster betreibt LL dann noch einen Central Database Cluster (der speichert die Profile, die Kontenbewegungen usw.), einen Inventory Cluster (der u.A. das Inventory speichert), einen Login Cluster, einen Web Cluster, einen Dataserver Cluster (Proxy zwischen der Central Database und den Sims), einen Logging-Cluster (jap.. LL speichert fröhlich mit was sich in SL so alles ereignet, wer wann mit welcher IP online war..) und noch den ein oder andern internen Server.


    Und wenn man dann die ganzen Server da stehen hat (dürften wohl bald 10000 Server sein...), dann muss man die noch kühlen und mit Strom versorgen (7000 Server mal 300 Watt/Server = 2.1 MW, und für die Kühlung braucht man dann locker noch mal 1.5MW, d.h. SL hängt mit einer Last von 3.6MW am Stromnetz - was einer Kleinstadt mit 10 000 Einwohnern entspricht...) und irgendwer muss den immensen Internettraffic von um die 20 bis 30 GB/s bezahlen, den LL mit dem Grid insgesamt verursacht. (Was dann schon einer Großsstadt mit >> 1Mio Einwohnern entspricht)


    Wie gesagt.. mit einer "OpenSimulator-Hobby-Bastellösung" kann man das LL-Grid schon lange nicht mehr Vergleichen. Und mit einfachen Webservern auch nicht.

    Von daher liegen die Preise für die Serverzeit auch nicht im dem Bereich einer Hobby-Sim in einem Opensimulator Grid oder gar in dem Bereich eines Webservers.

    Und die Preise sind zwar massiv gesunken, aber LL hat die Server vor nicht allzulanger Zeit aufgerüstet.
    So ein einfacher Simulator Server, wie ihn LL von Rackmount Servers, Storage, and High Performance Computing | Silicon Mechanics bezieht (zumindest laut https://blogs.secondlife.com/community/technology/blog/2009/05/14/the-greening-of-second-life) kostet auch nicht grad nen Appel und nen Ei. Allein der Server liegt da bei rund 2000 bis 30000 US-$, und dann muss das ja auch in ein Rack gebaut werden und ans Grid angeschlossen werden usw.
    D.h. die 1000$ Installationskosten decken wohl nicht mal die Unkosten von LL.

    And, after all:
    LL ist nicht die Heilsarmee, sondern ein kapitalistisch orientiertes Unternehmen mit dem Ziel deutlich mehr Geld aus SL rauszuholen als sie monatlich reinstecken. Nur deshalb gibt es das Grid überhaupt in der jetzigen Form...
     
  2. Cecania Blackburn

    Cecania Blackburn Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es hat doch keiner behauptet, dass LL die Heilsarmee ist. Aber wenn ich beim Marktfürher in Sachen virtuelle Welten aktiv bin und dementsprechend mehr zahle als woanders, erwarte ich das Beste und keinen technischen Rückschritt. Und natürlich, dass nicht einfach Leistungen gekürzt werden.

    Zu guter Letzt kann ich mir nicht verkeifen anzumerken, dass vor 2 Wochen sich noch 99% aller SL user am Rand des finanziellen Ruins sahen weil man ein paar Cent bei xstreet zahlen muss ...und nun haben aufeinmal alle Verständnis für die hohe Kosten....

    LG:)
     
  3. Jenna Felton

    Jenna Felton Superstar

    Beiträge:
    1.993
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    64
    Also ich freue mich eigentlich an die Tools zum Ausmessen der eigenen Skriptlast. Da kann ich endlich mal wissen wie performant meine skripte sind, und es wird auch Lindens hofentlich was Augen öffnen.

    Zum Einen wird im Chatlog versprochen, zwei Befehle zu implementieren, mit denen zum Beispiel das Resizen des kompletten 200-Prims Attachments mit nur einem einzigen Skript durchgeführt wird. Dadurch fallen die meisten Plagegeister schon mal weg :D

    Zum Anderen wird man (bin mir fast sicher) plötzlich feststellen, oben auf der Lagerzeuger-Liste stehen AOs, nachdem man die Radars ja schon fast beseitigt hat. Und dann kommen entweder Clientseitige Skripte (Radars oder AOs direkt im Clienten, auch in No-Skript Bereichen). Oder man macht Animationen als Teil des Shape. Und damit beseitigt auch die AOs in meisten Fällen.

    Dann kann man auch mit 60 Leuten ohne Lag eine Sim betreten die mit den geviertelten Prozessorleistungen läuft.

    Hoffen wir mal
     
  4. Jenna Felton

    Jenna Felton Superstar

    Beiträge:
    1.993
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    64
    Cecania, also das Kontext ist etwas unterschiedlich. Also bei der Freebypolitik da bleibe ich noch bei meiner Ansicht, die halte ich für verkehrt. Aber da muss man sich mit dem Willkür arangieren, weil leider keine andere Möglichkeit.

    In diesem Fall, da verstehe ich persönnlich den Grund warum zugeschnitten wird.

    Es ist einfach nicht schön, durch eine Sim wie durch Kleber zu bewegen oder an Simgrenzen 3 Minuten gespannt dem dahinlaufenden Avatar zu zuschauen mit einer Frage im Hinterkopf, ob man gleich abgemeldet wird, oder doch noch in Gnade an die Stele vor dem Simübergang zurück platziert wird. Oder eine halbe Stunde versuchen, wo hin zu TPen und erst wenn man alles abgenommen hat was Skripte hat und auf Umwegen über 5 Landmarken ankommen.

    Und jetzt schneiden sie nicht einfach ab, sondern haben vor, auch Tools zur Verfügung zu stellen mit denen man trotz Zuschneidung mehr rausbekommt. Mit dem Befehl der Primeigenschaften unverzögert setzen kann, könnte man nicht nur Haare mit nur einem Skript resizen. Man könnte z.B. auch bei Vendoren die Bilder auf allen Schaltflächen mit nur einem einzigen Skript ganz flüssig aktualisieren. Mit dem selben Skript der die Kliks darauf erkennt. Sollten etwa Hippo-vendoren noch die Alte Technik verwenden (pro Prim ein Anzeigeskript, das muss ich mir noch genau anschauen, nehme aber wegen der Aktualisierungsgeschwindigkeit stark an), wird das zu einer merklichen Entlastung der Malls führen. Nur um ein Beispiel zu nennen.

    Dass die Tier wirklich riesig ist, das bezweifle ich nicht. Aber da sehe ich zumindest gute Gründe warum sie so hoch sein könnte. Die hat Shirley oben ganz gut aufgezeigt.

    LG und gute Nacht
     
  5. Gina Masala

    Gina Masala Guest

    Ich nenne sowas auch nicht Beschneidung sondern eher Optimierung.
     
  6. Cecania Blackburn

    Cecania Blackburn Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es ist ja auch gut dass sie tools zur Verfügung stellen damit man mehr rausbekommt, aber die Arbeit und der Ärger bleibt am user hängen da er unter Umständen alle seine Produkte überarbeiten muss usw.. Und technische Probleme auf den Kunden abzuwälzen? Finde ich zumindst seltsam.
    Zum Thema Preise: Solange eine estate sim im Monat 100 Dollar mehr kostet als eine mainlandsim ist für mich die Preispolitik, trotz Shirleys Erläuterungen, nicht wirklich nachvollziehbar.

    Wenn ein Simwoner demnächst weniger scripte auf seiner Sim ausführen kann als wie zu dem Zeitpunkt wo er den Service in Anspruch nahm dann sehe ich das durchaus als eine Art Beschneidung.

    Soooo... da mich das ganze persönlich wahrscheinlich eh nicht beeinträchtigen wird schone ich ab jetzt meine Nerven und verabschiede mich aus diesem Thread.
     
  7. Jenna Felton

    Jenna Felton Superstar

    Beiträge:
    1.993
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    64
    Wollte niemanden aus dem Thrad jagen. Tut mir leid Cecania.

    Und eine Behauptung von mir muss ich jetzt zurücknehmen. Ich habe gerade hippoVEND Demopaket gekauft (25L) und festgestellt, dass die Vendoren nur Skripte im Rootprim haben, keinerlei in den Vorschauflächen. Und auch sonst relativ sparsam mit den Skripten umgehen. Damit wird man mit den genannten Befehl keine besondere Skriptersparnis erziehlen, zumindest bei diesem System. Wie es bei anderen aussieht weiß ich allerdings nicht.

    Naja, werden sehen wie das letztendlich hinausläuft.
     
  8. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Och also in den Nilpferd Automaten sind eine ganze Menge Scripte drin, auch überflüssiges.

    Eines überwacht zum Beispiel nur ob im Vendor kein fremdes Script oder Notecard vorhanden ist.

    Aber wer sich mal die Mühe macht und die Anleitung durchliest bekommt Tips welche Scripte was machen und welche man entfernen kann.

    Nur macht da leider so gut wie niemand von Gebrauch, sodass man sie eigentlich als LAG Schleudern bezeichnen muss.
     
  9. netfreak Goodman

    netfreak Goodman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Also ich weiss was solche Server kosten. (mache das beruflich)
    Nur mal so zum Vergleich ein Opensim Server rmit 20.000 Prim (mit besserer Hardware als bei Linden Labs) kosten in Monat 55€.

    Zu glauben das LL kein Geld daran verdient ist ja wohl mal mehr als naiv.
    Und soviel ich weiss gibt es nur 1 oder 2 Orte in USA wo alle SIMs von SL gehostet werden, da ist überhaupt nichts mit weltweiten oder dezentralen Rechenzentren.
     
  10. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jap das ist völlig korrekt mit den 2 Rechenzentren und wenn sie schlau sind kommt das nächste nach Europa, das würde schon viel helfen.

    Ich hab übrigens für meinen letzten Server 35 Euro im Monat bezahlt. Theoretisch könnte ich auf dem 4 Sims laufen lassen :)
     
  11. TKT Klaar

    TKT Klaar Nutzer

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mal so überflogen das ganze weitere hier...

    ARC davon darf man hier garnicht reden, denn das ist nach meiner Einschätzung nur ein Problem für durchschnitts Hardware oder auf einer Sportsim, wo 20 leute felxible Haare haben und diese sich alle stetig in bewegung befinden, wie bei SIMboardig oder Fussball hier in sl. Das alles aber betrifft nicht die SIM performance eher beeinträchtigen zu hohe
    Werte den Client und das bei jedem unterschiedlich der eine hat die neuste Grafikkarte am laufen der andere halt was älteres :)

    Zum Nilpferd Vendor, stimmt einer der Vendoren die Lag erzeugen.
    In Schnitt soviel wie eine AO, sofern keine diashow läuft oder ein kauf getätigt wird.
    Solche Werte sind noch harmlos aber können auf einer SIM mit vielen davon in der summe schon was ausmachen.

    @ Cecenia : ich denke nicht das davon auszugehn ist das wir nun weniger skripte nutzen dürfen. Ich kann auf meiner SIM 200 skripte am laufen haben oder 4000 und am ende nutzen diese dennoch die selben ressourcen.

    Auf meiner sim sind statisch ca. 4000 skripte vorhanden und manchmal beobachten man sprunghafte anstiege von bis zu 1000 skripten. Das heisst ich hab besuch bekommen von jemand der sich mit skripten dekoriert. Und wie hier schon angesprochen sind es oft die Resizeskripte ( die man meist löschen kann und auch sollte! ).

    Wenn ich mir dann noch den skriptwert dieses Avas anzeigen lassen, kann man sagen er nutzt ca. 50% der freien sim ressourcen und vielleicht 20% der gesamten.

    Und das kann nicht sein, es darf keine avas geben in SL die z.B roleplay oder andere bewegte aktivitäten in einer 3d welt verhindern.

    Das hat nicht mit weniger skripten zu tun es ist nur die art der skripte, ich selbst kenne mich da nicht wirklich aus, ich denke aber jeder Hobbyskripter wird dies freuen das er endlich mal einsicht bekommt was er da genau gescripted hat.

    Und alles was halt wirklich nicht mehr tragfähig ist durch LL blockiert wird, in dem solche skripte einfach automatisch deaktiviert werden - weil dann muss der content creator auch zu sehn in den grenzen die SL aufweisst zuarbeiten. Und wir anderne die davon kein plan haben kaufen auch nicht mehr solche dinge :)

    Es wird also qualitativ sich einiges ändern und viele freebies landen dann gleich in den müll :D ich hoffe einfach mal das es so kommt! Weil es "kotzt" einem an wenn alles wegen einem Ava oder Items ins stocken kommt :/

    @ doktor: mmh ja aber habe dann noch paar tausend user die online sind und teleportieren und auf ihre inventare zugreifen wolln ^^ und praktisch wird bei dir nix mehr laufen
     
  12. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Von weltweiten und dezentralen Rechenzentren spricht hier niemand, das sind zwei Grids, eins in Dallas und eins in SanFrancisco, die über eine eigene Leitung (2x10 GBit oder sowas wohl) und über VPN miteinander gekoppelt sind. Aber das, was da in diesen beiden Rechenzentren von LL steht kannst du eben nicht mit einer simplen Webserverfarm vergleichen, mit der etwa das Opensimulatorprojekt meistens betrieben wird. Das ist eine Milchmädchenrechnung, die du da aufstellst.

    Das OSGrid (eines der größten Opensim Grids) ist nämlich schlicht und einfach noch immer eine Hobbybastellösung, und man kann den einzelnen File-Server, auf dem deren Asset läuft nicht wirklich mit dem Islion Cluster von LL vergleichen. Das sind Welten dazwischen. Und das OSGrid funktioniert auch nur deshalb auf dieser kleinen und billigen billigen Hardware, weil da z.B. nur rund 100GB bis 150GB an Asset-Daten zu verwalten sind. Sind aber auch nur so 3000 User aktiv dort.

    SL hat so 500 000 Aktive User und zig Millionen Accounts, die verwaltet werden müssen, d.h. die ca. 300TB an Asset-Daten, aus denen SL letztlich besteht sind dann doch noch mal eine ganze Ecke mehr.

    Man brauch irgendwann einfach eine immens leistungsfähige Hardware, eben diese diversen Cluster im Hintergrund in den beiden Rechenzentren. Und die müssen irgendwie bezahlt werden, wobei das Problem an der Geschichte ist, dass der Ressourcenbedarf (und damit die Kosten) eben nicht linear skaliert.
    Der wächst da leider wohl exponentiell mit dem Userzahlen.

    Auch wenn man die Simserver sicher billiger machen kann (hey - einen 4x3GHz PC mit 8GB RAM + GBit-Netzwerkkarte + 2*500GB Platte im RAID gibts für unter 500€...und eingebrauchtes 19" Rack steht sicher wo bei ebay.. *g*) - es ist auch der Serveraufwand im Hintergrund, der richtig ins Geld geht. Allein der Assetserver (laut User:CG Linden/2008-07-08 - Second Life Wiki waren das vor einem Jahr schon 2x56 6TB High-End NAS Nodes..) kostet locker mal >5 Mio US-Dollar. Eher Richtung 10 Mio. Und die 2x20 Nodes für die Inventories liegen noch mal bei midensten 2 Mio US-Dollar. High-Performance NAS Systeme sind nun mal nicht billig.

    Das sind, mit anderen Worten, zig Millionen Dollar, die da im Hintergrund rumstehen und es den Sim-Servern erst ermöglichen sich zum SL.Grid zusammenzuschließen, und LL Refinanziert das eben durch die Verpachtung von Sims, da an den Premium Members nicht viel verdient ist. Und da die Accounts ansonsten kostenlos sind und die 10L$ fürs Hochladen auch nur ein Symbolischer Betrag sind und zur Deckung der Assetkosten nur minimal beitragen dürften.
    Und dass sie für die private Sims rund 100US-$ mehr nehmen als für Maingrid-Sims hat wohl damit was zu tun, dass die Leute bereit sind diese höheren Preise zu zahlen - sonst würden sie ja die Maingrid sims kaufen...

    Wie gesagt, das ist nicht eben mal ein Serverpark, wie er bei 1&1 steht um Mails zu verschicken und Webseiten am laufen zu halten. Und dass SL ein kapitalistisches Projekt ist, dessen Zweck es auch ist Geld zu erwirtschaften, das bezweifelt ja auch niemand.
    Aber es steht ja letztlich jedem frei selbst sowas wie SL aufzuziehen oder sich am OSgrid zu beteiligen mit einem 55€/Monat Mietsimserver...der Asset Server da wird sich freuen ;-)
     
  13. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Superstar

    Beiträge:
    3.342
    Zustimmungen:
    867
    Punkte für Erfolge:
    113
    Stümmt.


    Also nach allem was ich inzwischen dazu gelesen haben, vor allem auch nach dem Link von Minx zu Babbage Linden's Office Hours (und dem Beispiel mit vermuteten Mono Skript Bug mit dem Freezing Effekt) muß ich sagen erscheint es mir doch sinnvoll, dass da was getan wird. Und man kann nicht auf Dauer um jeden Preis abwärtskompatibel sein zum früheren Chaos, wenn das eine echte Weiterentwicklung verhindert - die muss aber sein wenn SL nicht stagnieren soll.

    Und dass einzelne Avas im Skriptrausch ganze Sims lahmlegen können darf ja eigentlich auch nicht sein - wenn durch sinnvolle Ressourcenlimits ein lagfreieres SL ermöglich wird, ist das doch was. Die Frage wird hier natürlich sein: Was sind sinnvolle Limits, und wie setzt man die um - ohne RP Sims, Clubs, Malls oder andere Projekte quasi zu "erdrosseln".
     
  14. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Jup. Genau das halte ich für eine wirklich notwendige Diskussion der User mit LL - denn es ist wie schon mal gesagt IMHO unumgänglich das Scriptlimit von "Sim ist down" hin zu "Sim läuft zwar merklich unter Last - aber noch stabil und benutzbar" zu verschieben.


    Dasmit dem Memory Limit ist nebenbei ziemlich Analog zu den Homesteads/Openspace Regions.
    Die wurden von LL als Park oder Meerlandschaft (z.B. für RPs und zum Segeln usw.) angeboten - aber irgendwann dann von skrupellosen Landhändlern als "ganz normale Sim - nur halt weniger Prims" verkauft. Kein Wort davon, dass die Dinger eben deutlich weniger belastbar waren, und einige Händler haben sogar stolz drauf hingewiesen, dass sie dort nicht nur einen Club stehen haben sondern auch noch mit 50+ Leuten drauf gefeiert haben. Und dass dann 10 andere Sims üblen lag haben war ihnen Wurscht.

    Und als dann LL irgendwann reagiert hat und mittles einer neuen Preispolitik klar gemacht hat, das das nie dafür gedacht war um dort "auf weniger Prims zu wohnen" war auch ein Riesen Geschrei. Vor allem von denen, die die Beschreibung der Openspace sims vorher nicht mal gelesen hatten. Und auch von denjenigen, denen diese Beschreibung egal war.

    SL User sind eben auch nur Menschen. Einige achten ein bisschen auf ihre Umwelt und ihre Mitmenschen und versuchen so in SL zu leben, dass alle den maximalen Nutzen von SL haben. Andere nehmen sich eben was sie kriegen.

    Wer das mal noch direkter sehen will, der muss sich nur mit dem Tapeziertisch in die Fußgängerzone stellen und z.B. irgendwelche Markenkekse verschenken um den Leuten was gutes zu tun, also Schokokekse, die man z.B. aus der TV-Werbung kennt.
    Einige werden kommen und ein oder auch mal zwei Packungen nehmen - aber es wird immer welche geben, die sich die Taschen vollstopfen mit den Keksen. Und die Kekse und die Packungen werden später überall in der Fußgängerzone zu finden sein. Höchstvermutlich werden einige (vor allem Teenies...) wohl sogar die Kekse vor dem Stand rumwerfen. Weil.. hat ja nix gekostet.

    "Umsonstläden" funktionieren in der richtigen "Sozialumgebung" durchaus - aber eben nur da.

    Und mit SL ist das nix anderes...
     
  15. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    usw

    Du vergleichst erstmal die Software OpenGrid mit der Hardware, auf der die Software bei Linden oder eben woanders läuft. Das ist schon kühn. Was hat die Software mit der darunter laufenden HW zu tun?

    Die Server bei Linden sind Magerkisten, die heute von jedem großen Stratoserver mühelos eingeholt werden.

    Die Kosten die große Hoster haben, kann man sehr wohl gegen die Kosten von Linden aufrechnen. der einzige Unterschied ist die Netzlast, die Bei Linden höher sein dürfte. Der ganze Rest vom Rechenzentrum über Klimatisierung bis zum Server ist nicht nennenswert unterschiedlich. oder glaiubst du ernsthaft, die großen Maschinen bei einem Webhoster sind Bastelkisten aus der nächsten PC-Klitsche um die Ecke?

    SL setzt für ein Rechenzentrum durchaus normale und vergleichbare Standardtechnik ein. Ein wirklich fetter Kostenfaktor sind gar nicht die SIMserver, sondern der Asset, dessen Probleme allseits bekannt sein dürfte.

    Das sind natürlich Millioneninvestitionen. Beim derzeitigen Stand an SIMs gibt's aber auch deftige Tier-Einnahmen. SL ist kein Sozialstadl, die verdienen da recht gut daran.
     
  16. Es würde sicherlich auch etwas bringen, wenn Lindenlab mal alle alten Skripte abschalten würde und zwangsweise nach Mono neu kompilieren. Momentan läuft ja meines Wissens parallel neben der LSL-Implementierung in Mono noch immer die ältere, die weniger performant ist.

    Andererseits gibt es wohl in der Mono-Implementierung von LSL noch immer Ungereimtheiten und Schwachstellen, manche Leute stellen ihre Skripte nach einiger Zeit ja wieder von Mono aufs alte LSL um.
     
  17. netfreak Goodman

    netfreak Goodman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Natürlich wurde das hier eingehend behauptet, sonst hätte ich ja nicht dazu geschrieben.
    Jep, es wurde auch mehrfach geschrieben das LL nichts daran verdiene.
    -lol ein doppelter FAIL von dir, würde ich ma behaupten. :)

    aber ich helf dir gerne mit einem kleinem Tip weiter:
    Einfach mal lesen was z.B. "Dada Runo" vorher hier von sich gegeben hat.

    Ich kenne keine ernsthafte Firma die in ihrem Rechenzentrum Consumer-Hardware oder ein billiges 19" Gehäuse aus ebay einsetzt.
    Vielleicht solltest du mal IT-Menschen fragen, die sich damit auskennen.

    Der Rest ist an den Haaren herbeiphantasierte, kann ja wohl nicht dein Ernst sein.
     
  18. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Du bringst da was durcheinander.
    Nicht ich hab die OpenSim Server (bzw. deren Kosten) mit SL Sim Servern (bzw. deren Kosten) verglichen, wenn ich mal auf das Posting von Netweasel hinweisen darf.

    Genau genommen hab ich sogar geschrieben, dass man das OSGrid (das die OpeSim Software benutzt) und eben einzelne OpenSim Server eben nicht direkt mit dem SL Grid und den einzelnen SL Sim Servern vergleichen kann, einfach weil die SimServer den fetten Asset und die anderen CLuster, die wie geschrieben Investitionen von mehreren Millionen US-$ darstellen, damit querfinanzieren muss.

    Um mich mal zu zitieren:
    "Auch wenn man die Simserver sicher billiger machen kann (hey - einen 4x3GHz PC mit 8GB RAM + GBit-Netzwerkkarte + 2*500GB Platte im RAID gibts für unter 500€...und eingebrauchtes 19" Rack steht sicher wo bei ebay.. *g*) - es ist auch der Serveraufwand im Hintergrund, der richtig ins Geld geht."

    Natürlich war das mit dem PC als Server nicht ernst gemeint (dachte, das würden auch unbedarfte User kapieren... aber gut, man lernt dazu...), aber das Wesentliche steckt da schon drin in dem ganzen Satz:
    Man kann die Grids bzw. die Server nur als ganzes miteinander vergleichen. Und da gehört eben auch die gesamte Hardware dazu, die daran gekoppelt ist. SL gibts nur mit spezieller NAS Hardware.

    Dieser direkte Preisvegleich OpenSimSever/SL-SimServer ist dabei ähnlich seriös wie:
    "Die Kosten pro Sim und User belaufen sich bei SL auf 295US$/500000 User = 0.00059 US$/User. Im OSGrid kostet sowas 8.75€ (4 Sims auf einem 35€-Server) bei 3000 Usern. Also 0.0029 US$/User.
    Damit kostet eine vermeintlich günstige OpenSim-Server Lösung eben 5 mal so viel wie in SL. Pro US-$ kann man so mit einem OpenSim Server 350 User erreichen, während man in SL 1700 User mit nur einem US-$ erreichen kann..."
    Kann man wohl so rechnen, nur sagt dieser Preis pro User eben nicht viel aus über die Realität.

    Nebenbei:
    Wer hat denn überhaupt behauptet, dass LL ein Sozialunternehmen sei? Ich auf nämlich nicht. Ich meine sogar in dem ein oder anderen Posting das kleine Wörtchen "kapitalistisch" eingestreut zu haben um LL zu charakterisieren.

    Und von mir aus dürfen die sehr gerne an den SL Sims und an SL insgesamt verdienen.

    Ich bin sogar froh, dass die mit SL jedes Jahr geschätze 20 bis 40 Mio US-$ Gewinn machen. (sind jedenfalls so die Zahlen, die man im Netz findet und die von den Lindens selbst hin und wieder indirekt bestätigt werden...)
    Gewinne sind eine Motivation was weiter zu betreiben. Und würden sie mit SL jedes Jahr ein paar Mio miese machen (oder auch nur auf knapp über 0 raus kommen), dann wär das Ding ziemlich schnell zu.
    Letztlich sind nämlich die Gewinne, die LL heute einfährt wohl die neuen Class 7 Server, die irgendwann kommen - zumindest wenn absehbar ist, dass man mit sowas auch in Zukunft noch Gewinne machen kann.
     
  19. Sicher, Linden verdient Geld daran. Aber du vergleichst Äpfel mit Birnen.

    Ein Möglichkeit, die Linden noch so hat, ist sicher, die alte LSL-Implementierung abzuschalten, so dass nur noch Mono irgendwann läuft.

    Ich finde es aber lustig, wie hier alle mal wieder auf Linden schimpfen. Dabei ist gerade diese geplante Limitierung mehr als überfällig.

    Das, was die Lindens mit ihrer "Macht doch, was ihr wollt"-Politik in der Richtung bisher gemacht haben, ist vergleichbar mit einem Netzwerkadministrator in einem Unternehmen mit 100 Mitarbeitern, und er stellt für alle Nutzer meinetwegen 100 GB an Speicherplatz im Netz ohne jede sonstige Reglementierung zur Verfügung. So.

    Die meisten Mitarbeiter werden damit verantwortungsbewusst umgehen, aber es wird auch sicher zwei bis drei schwarze Schafe geben, die ihre fette MP3-Sammlung darauf backuppen und so die Platte für alle dicht machen und damit unbenutzbar machen.

    Sprich, es gibt erstmal eine Limitierung durch die Hardware. Würden alle Benutzer damit verantwortungsvoll umgehen, dann wäre das gar nicht nötig. Damit sie das aber können, muss man erst mal auch das Bewußtsein dafür schaffen und die Informationen den Benutzern zugänglich mahen. Das geschieht erst jetzt.

    Aber das alleine wird nie ausreichen, denn es wird auch dann nach wie vor eine Reihe von Nutzern geben, die zuerst an sich denkt und es so damit für den Rest nahezu unbenutzbar machen würde. Das ist nichts anderes als beim gerade gescheiterten Klimagipfel. Jeder denkt nunmal an sich zuerst.

    Es braucht daher eine strikte Regelung, in welcher Form auch immer, damit es wieder auf ein erträglicheres Maß zurückgeht. Das kommt dann nach der Schaffung des Problembewußtseins.

    Denn klar ist doch, so kann es auf Dauer nicht weitergehen. Die Hardware wächst nunmal nicht beliebig mit den Ansprüchen mit, und viele Sachen sind nicht wirklich nötig.

    @Netfreak: Ja, ein Server alleine mag das kosten. Wie aber schon mehrfach erwähnt, finanziert Linden Lab nicht alleine die Server, sondern auch die Storage-Technologie - die schon Einiges kostet.

    Aber was hier alle bisher vergessen haben, was ein sehr wichtiger Kostenfaktor für LL sein muss: über diese Einnahmen wird auch der Programmiererstab von Lindenlab bezahlt. Gäbe es den nicht, dann gäbe es keine Server, keinen Client, gar nichts.

    Und deswegen kann man nicht sagen, da kauf ich mir Opensim und Lindenlab könnte das auch so billig. Können sie eben nicht, denn die müssen ihre Software selber programmieren, und das ist nicht billig.

    Und bitte, Gewinn machen sollen sie nicht nur, sondern müssen sie auch, denn wir alle wollen ja, dass die Firma noch lange weiterbesteht und vor allem die Risikokapitalgeber nicht panisch werden, oder?

    Übrigens ist eine dedizierte Rootserverkiste der Kategorie, die du angibst, zum selbst Administrieren. LL aber ist mehr vergleichbar mit Managed Servern, dazu hochverfügbar, da die Simulatoren dank des Shared Storage eine Art Cloud bilden. Dazu noch die Kosten für Programmierer usw., da hängt eben mehr dran, als man denkt.
     
  20. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Superstar

    Beiträge:
    3.342
    Zustimmungen:
    867
    Punkte für Erfolge:
    113
    Da stimm ich Dir nun garnicht zu, ich würde das OS-Debakel völlig anders und vor allem als LL-hausgemacht ansehen, und die zigste Wiederholung oder Übertreibung dieser LL-Propaganda macht es auch nicht wahrer - aber das Thema wurde im Forum nun schon ausführlich ausdiskutiert und würde hier nur off topic führen.

    (Anm.: Quotenfehler leider nicht behebbar)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden