• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Was ist mir in Clubs wichtig / Was ich hasse

Was ist mir in einem Club wichtig?


  • Umfrageteilnehmer
    58

ElecV Voom

Forumsgott/göttin
Wer auflegt kennt das sich aus DJ Sicht - Leute die sich notorisch in die evtl. erdachte Playlist einmischen. Sprich zu jedem Lied einen Kommentar, aber den eigenen Musikgeschmack als generaluniversal anzulegen. Sprich kommt ein Lied, was zum set passt - dieser es aber nicht mag kommen Sachen wie "Mach den Müll weg", umgekehrt kommt vielleicht ein Lied was nur er mag was der Gast dann alleine feiert, während der Rest der Meute die Steine rausnimmt. Blöd wenn das dann auch noch der Clubowner ist xD

Ebenso is auch immer nice, wenn ein Thema vorgegeben ist. Filmmusik z.b. und dann ein Musikwunsch kommt als einem total anderen Genre. Oder der Grundtenor Electro Musik ist, sich aber dann mit absicht ein Wunsch gewünscht wird, der dem natürlich von Geschwindigkeit oder Stil gar nicht passt (Metal, Rap, Volksmusik, noise, EBM.)
 

kitten Mills

Superstar
Da ich viele Musikrichtungen mag (alles außer Schlager :eek:) steht die Musik auch nicht an aller erster Stelle bei mir und es darf auch mal ein Mix sein. Wenn mir mal ein Titel net passt, dreh ich halt leiser. Wichtiger sind Ambiente und Freunde. Und ja, es gibt sie noch die schönen, stilvollen Clubs mit guter Atmosphäre und ohne Gespamme, ich kenn zumindest einen ;)
 

Charlie Namiboo

Superstar
Oh da kenn ich nicht nur einen. Im deutschsprachigen Raum vielleicht nicht ganz so viele und höchstwahrscheinlich meinen wir denselben, Kitty ;) Aber im internationalen Bereich haben sich auch einige Clubs unterschiedlicher Musikrichtungen etabliert, die sich auch schon seit Jahren halten, eben weil sie diese Dinge, die hier auch in beinahe jedem Post bemängelt wurden, versuchen zu vermeiden.

Ich find den Thread spannend. Danke Mania! Ist schon interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Menschen an solche Sachen rangehen und Prioritäten setzen.
 
Was für mich wichtig ist und was ich nicht mag wenn ich einen Club besuche ist:

Die Musik , und zwar in meinem Fall NICHTS spezielles , nur sollte sie gute Stimmung verbreiten und Ins Blut gehen wie man sagt dass man Lust hat zu Schweben und zu Tanzen. Techno oder Metal ist mir da ein Gräuel, ich lieb’s romantisch querbeet …..

Dass DJ’s life mixen ist für mich nicht unbedingt wichtig. Wichtig ist mir dass der DJ oder die DJane die Gäste namentlich begrüßt und auch mal zwischendurch plaudert über den Song und den Sänger, ist ja auch interessant und menschlich ? Und ich will auch menschlich behandelt werden , auch im Zweiten Leben.

Ein Host oder Hostess ist mir persönlich weniger wichtig, es sei denn dass der DJ nicht alleine seine Gäste begrüssen kann und eine Begrüssung per Mikro ist mir wichtiger als das ( für die Hostess wirklich sehr stressige schriftliche Begrüssung der Gäste ) Ich weiss wovon ich rede , ich war selber lange genug Hostess im Bogart’s Jazz Club.

Die persönliche Ansprache ist mir wichtig wenn Jemand sich ein Musikstück oder Song wünscht um nem anderen eine Freude zu machen entweder einfach so oder zum Geburtstag. Unqualifiziertes Mitgejohle etc. sollte besser unterbleiben.

Das Ambiente sollte - je nachdem welcher Club das ist - ein Spektrum umfassen von modernem Jugendclub mit Lasershow bis hin zu elegantem- luxuriösem Stil a la Wiener Opernball. Ich hasse Gesten und Partikel , sowohl im Unheilig wie auch im Frank’s Elite Jazz Club.

Contests sind für mich so unwichtig wie wnn in China ein Sack Reis umfällt

Meine Muttersprache ist holländisch und meine Vatersprache ist Deutsch , also was sollte ich hier bevorzugen ? Für mich ist International MEINE Sprache, sowohl Englisch wie auch Deutsch und Holländisch , ich spreche alle 3 fliessend … nur Russisch und Chinesisch beherrsche ich leider nicht *lol*

Auswahl an Tänzen ist mir meist zu wenig und es gibt nur wenige Clubs die ein grosses Spektrum an Tänzen anbieten , nur sollte dort wo ganz bestimmte Musikstile aufgelegt werden auch entsprechende Tänze ( sowohl Couple wie auch Solo ) von der Intan Pose abrufbar sein.

Lagfrei sollte die Bude natürlich sein , denn was nützt der schönste Club wenn man sofort nach dem Ersten Tanz wieder crasht ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 32193

Guest
Mir ist wichtig, dass ein Club eine persönliche Note hat. Ich gehe z.B. nicht zu Bogarts um nach Wiesn-Hits zu tanzen .
Kommunikation mit Anderen muss ich nicht unbedingt haben - es sei denn ich komme als Single und will jemanden kennenlernen. Aber meistens gehe ich in Begleitung in Clubs.
Wenn ich von allen Seiten zugelabert werde, stößt mich das eher ab.
Ich denke, dass die Ansprüche an einen Club natürlich auch stark altersabhängig sind. Da ich die 18 schon einige Jahre hinter mir habe, würde ich mich naturgemäß unter pubertierenden Teenies nicht sehr wohl fühlen :)
Ein NoGo wäre für mich, dass ich mich in einen Club stelle und dann meine eigene Musik spiele. Das kann ich dann auch zu Hause.
 

luisa2 Resident

Aktiver Nutzer
Meistens besuche ich einen Club, um Musik zu hören....
und wenn ich zb einen bestimmten Blues-club besuche, bei dem ich in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht habe, dass die Musik, die da gespielt wird, mir sehr gefällt, wäre ich enttäuscht, wenn da zwischendurch Country oder Charts gespielt würden. Machen diese Clubs auch nicht, die wissen , was ihr Publikum erwartet.
Ja und die optische Gestaltung des Clubs hat auch einen ziemlichen Einfluss auf meine Stimmung.

DJs-Geplauder find ich eher störend. Von Abfeuern von Gesten ganz zu schweigen. Die machen Sinn m.E. bei Live-Auftritten als Freude, Applaus über und für die gespielte Musik


Andererseits kann ich mit einem Freund auch einen Club besuchen, um dort zu tanzen und mich privat zu unterhalten. Dann kann die Musik ruhig etwas gemischt sein.

Ausser bei live-Konzerten ist aber der Besuch eines Clubs nicht wesentlich ein soziales Ereignis. Es ist Musikhören und manchmal eben chat (privat) mit Freunden
 

Sixx McMahon

Superstar
Also Clubs besuche ih ja eher selten. Sei denn ich hab da die Möglichkeit günstig ne Werbetafel
zu mieten, dann bin ich dabei


Aber es gibt einiges das mich in dieser kurzen Zeit, die ich mich im Club dann aufhalte nervt oder
abschreckt.. die Gestenzombies wurde ja genannt. Frage mich ernsthaft was man so toll daran
finden kann 20 mal am Stück "Feierschweine" oder sonst was zu brüllen. Oder wenn noch alles
rezzt, mit Emotes zugeballert zu werden. Zum einen sieht man noch nichts und zum anderen
hab ich kein Interesse daran von Fremden abgeknutscht zu werden. Wohl kein Benehmen

Also zack miete zahlen und schnell weg.. oft mach ich es aber auch so, das ich außerhalb der
Location lande und dann dahin zoome wo ich hin will..

Sollte ich doch mal einen Club besuchen, also dieses eine mal im Jahr, ist Musik für mich schon
sehr wichtig. Davon hängt nämlich meine Stimmung ab. Kack Musik, kack Stimmung und kein
lustiger Sixx
Das Ambieten ist jetzt nicht soooo wichtig.. ist es doof gestylt, dann schau ich
halt wem die ganze Zeit auf dem Arsch.. @Alidamor Anatra zum Beispiel

Musikwünsche sind auch nicht zu verachten.. Okaaayyy... gibt halt den einen oder anderen.. also
im Grunde nur den einen DJ der Probleme mit Rammstein hat, aber sonst...


Was mich aber so richtig stört, neben den Feierschweinen, ist dieses zigfache aufgehen von
Popups.. Willkommen blabla... Content blabla.. Gruppeninvite.. Dürfen wir Dein Bild anzeigen..
teilweise kommt ja alles auf einmal... da geh ich steil... genau wie bei Shops komm ich da so
gut wie nie wieder hin..


Das Problem von Bot-Host ist ja nach wie vor ein großen. Nicht nur in Clubs. Gibt genug Orte wo
nach wie vor traffic damit generiert witrd.. Immer die selben Bots am seben Ort oder gleich alle
zusammen in 3000, Höhe.. Dachte ist verboten, aber offensichtlich wohl doch nicht..


Grundsätzlich zu den Gesten: Ich finde Gesten hier und da eigentlich ganz nett. Locker vielleicht
auch mal die Stimmung etwas auf. Nutze diese ja selber hier und da mal. Aber alles nur solange
es im Rahmen bleibt.


Was Tänze angeht.. ich hab meinen eigenen
Posebälle oder Systeme brauch ich nicht.
Und schon garnicht welche wo 10 Avatare alle auf die gleiche Weise tanzen..

Bei den DJs ist es so eine Sache. Gibt welche da sag ich mir, boah geht garnicht, andere sind
echt toll, andere kann man sich halt anhören. Da sind die Geschmäcker aber eben unterschiedlich.
Ist eben abhängig von Auftreten, Stimm, Art des sprechens, ob sie lebendig sind oder bei reden
einpennen usw..


Spackos, Idioten und Vollpfosten unten der Besuchern kann man muten.. dann wird es auch schnell
erträglicher
 
Ich find den Thread spannend. Danke Mania! Ist schon interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Menschen an solche Sachen rangehen und Prioritäten setzen.

Ich find das hier auch sehr interessanten Input Charlie. Jetzt sollte man als Clubowner allerdings nicht den Fehler machen und hier zu viel herhauszulesen zu versuchen, das ist ja alles andere als repräsentativ, dennoch kann man einige Tendenzen sehen und vielleicht den ein oder andern Gedanken anstoßen.

Ich hab leider bis spät abend wahrhscheinlich keine Zeit mehr meine Gedanken dazu hier niederzuschreiben, aber spätestens morgen werd ich das tun.

Nur mal noch kurz in den Raum geworfen: Es ist auffallend das Persönliche Ansprache und Konversation in einem stabilen Mittelfeld liegen, Hosts allerdings auf 0. Da zwingt sich mir die Frage auf: Wisst ihr überhaupt was ein Host so macht? o_O
Ich finde das ein bisschen widersprüchlich. Denn um so Dinge anzustoßen ist ein Host ja da (wenn er seinen Job ordentlich macht). Als (auch) DJ kann ich jedenfalls sagen das ich beim mixen recht wenig Zeit hab um tiefergehend auf Gäste einzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Charlie Namiboo

Superstar
Nur mal noch kurz in den Raum geworfen: Es ist auffallend das Persönliche Ansprache und Konversaton in einem stabilen Mittelfeld liegen, Hosts allerdings auf 0. Da zwingt sich mir die Frage auf: Wisst ihr überhaupt was ein Host so macht? o_O
Ich finde das ein bisschen widersprüchlich. Denn um so Dinge anzustoßen ist ein Host ja da (wenn er seinen Job ordentlich macht). Als (auch) DJ kann ich jedenfalls sagen das ich beim mixen recht wenig Zeit hab um tiefergehend auf Gäste einzugehen.
Absolute Zustimmung! Die hier bemängelten Hostqualitäten zeigen nur die auf, die sich selbst wie ein besserer Begrüßungsbot aufführen. Ein guter Host macht eben mehr als nur "Hallo XY" sagen ;)
 
Ja Charlie, so ist das … jedenfalls viel schwieriger als ich mal dachte . Als Hostess war meine Aufgabe Erstens die Gäste begrüssen und möglichst auch zu verabschieden ( wenn man dazu die Gelegenheit bekam ) Dann Ansage meines DJ’s /D/Jane’s oder Entertainers. Zweitens, weil wir Dress Code hatten Neuankömmlinge in Casual Kleidung höflichst auf den bestehenden Dress Code hin zu weisen und denen – Männlein wie Weiblein – ein kostenloses Angebot eines Anzugs bzw Smokings oder Abendkleids zu machen. Bei Nichtannahme nach Dreimaligem Hinweis an die Geschäftsleitung zu melden aber selber nichts weiter zu unternehmen. Auch Störenfriede die mit Spam die Veranstaltung störten wareen schnellstens an die Geschäftsleitung zu melden . In der Zwischenzeit hinweisen auf das allgemeine Kaufangebot in der recht grossen umliegenden Mall sowie auf eigene Events in unseren 3 grossen Clubs sowie auf Heiratsmöglichkeit in unserer eigenen Hochzeits Suite. Ferner musste ich ( auch zwischendrin im Groupchat sämtliche Events mit Zeitangaben und jeweils zuständigem DJ/DJane , Entertainer und Host/ Hostess ansagen. Tipaufrufe für meinen jeweiligen DJ/DJane machen und mich für eigene Tips persönlich bedanken. Am Ende meiner 2stündigen Schicht meine nächste Kollegin oder Kollegen ansagen , begrüssen und auch vorstellen wenn er/sie kam. Das Selbe galt für DJ/DJane oder Entertainer …. Ich hab diesen Job 3 Monate gemacht mit 3 x täglich die Woche für 4 Stunden , die DoppelStunde für 200 Linden …. Ich muss das nicht mehr haben, zumindest nicht mehr für nur 200 Linden. Denn wenn der (tägliche) Job geschafft ist krachen dir wirklich die Finger vor lauter Schreiben. Wenigstens die Ansagen voicen wäre ne grosse Erleichterung aber das ist leider nur dem DJ oder Entertainer vorbehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vickie Thorne

Aktiver Nutzer
In der Zwischenzeit hinweisen auf das allgemeine Kaufangebot in der recht grossen umliegenden Mall sowie auf eigene Events in unseren 3 grossen Clubs sowie auf Heiratsmöglichkeit in unserer eigenen Hochzeits Suite. Ferner musste ich ( auch zwischendrin im Groupchat sämtliche Events mit Zeitangaben und jeweils zuständigem DJ/DJane , Entertainer und Host/ Hostess ansagen.

Auf solche Hostansagen kann ich gut verzichten. Die fördern nicht gerade die Konversation oder Stimmung. Wenn mir der Club gefällt und ich auch zu anderen Events wiederkommen möchte, lese ich das gerne von einem Board ab. Einen kleinen Hinweis auf eine Veranstaltung lasse ich mir noch gefallen. Aber Hinweise auf "sämtliche" Events?
 

Marian Dufaux

Freund/in des Forums
@Iveta Resident Werbung für den Club machen ist ja okay aber für mich ist es auch schon Spam in gewissen Zeitabständen immer wieder im Chat darüber zu lesen, sowie auch Werbung für die umliegenden Malls, u.s.w. Man könnte alles, wenn die Gäste den Club betreten, via Notecard machen, z. B.! Tipaufrufe sind okay, solange sie nicht ständig erfolgen. Unter hosten verstehe ich, die Gäste durch den Abend zu begleiten (also auch begrüssen oder verabschieden) und vielleicht auch zu unterhalten b.z.w. Konversation zu betreiben. Wenn ich mit soviel Werbung zugeballert werden würde, dann verlasse ich so einen Club ganz schnell. Es ist ja nett gemeint, Gästen, die sich nicht an den Dress Code halten, einen Anzug oder ein Kleid anzubieten aber möchte das denn auch jeder tragen? Manchmal findet sich mit Sicherheit auch was im eigenen Inventar und ich finde es auch schlimm, wenn man sich nicht dran hält, es gleich der Geschäftsleitung zu melden (was hat die Geschäftsleitung denn unternommen?).

Fazit: In so einem Club würde ich nicht hosten wollen!
 
Da muss ich dir zustimmen, @Vickie Thorne. Es gibt leider auch Anforderungen an Hosts, die stoßen mir echt übel auf. Wenn ich alle 5 Minuten auf die tollen Läden und Hochzeitskapellen rundherum aufmerksam gemacht werde oder alle 3 Minuten das ganze Musikprogramm für die kommenden Wochen abgespult wird. Das artet ja in Zwangsbeschallung aus. Kein Wunder, wenn da kein normaler Chat mehr zustande kommt.

Ich sehe die Hosterei wie @Marian Dufaux: die Gäste sollen begrüßt und durch den Abend begleitet werden, allerdings kann es auch sein, dass an diesem Tag einfach kein Mensch Bock auf Reden hat. Dann sollte ein Host auch mal selber die Klappe halten können und nicht krampfhaft ein zeitgesteuertes "Wooot" von sich geben.
Ein Host sollte übrigens auch Bannrechte haben und diese bei Bedarf einsetzen dürfen. Das wird im Notfall vom Publikum durchaus honoriert.

Diejenigen Schuppen, in denen man auf die Kleidung angesprochen wird, können mir aber sowas von gestohlen bleiben. Vor Jahren waren wir fast jeden Abend in einem bestimmten Club als Stammgäste, gaben auch immer brav großzügig unsere Tips ab .... bis ich eines Tages ein offenbar zu kurzes Kleid trug. Keineswegs so kurz, dass außer den Kniescheiben irgendwo was rausgehangen wäre. Abgesehen davon, dass es dort keinen sonderlichen Dresscode gab. Es entsprach offenbar nicht dem Geschmack der Hostine, und ich wurde per IM aufgefordert, mich zu "bedecken". Ich frug noch ganz ungläubig nach, weil ich gar nicht wusste, was nun eigentlich unbedeckt gewesen wäre. Wir sind jedenfalls nie wieder hingegangen. Ne Weile später gab's auch den Club nicht mehr - wie es scheint, an der eigenen Prüderie erstickt.
Soviel zum Thema: wie schaffe ich es als Host, zahlende Gäste (mit halbwegs gutem Benehmen) schlagartig und dauerhaft zu verscheuchen.
 
@ Marian Dufaux Bogart’s Jazz Club sowie auch Frank’s Jazz Club und Frank’s Elite Jazz Club gehören alle 3 zu Frank’s Entertainment , ich denke das ist wohl das grösste Unternehmen in Second Life ( das ich kenne ) mit eigens professionell RL produzierter Werbeansage für den Club , der nach dem Ende- bzw vor jeder neuen Schicht eingespielt wird. Rund um alle Clubs gibt es grosse Malls die sicher sehr gute Werbeeinnahmen sichern dürften und jeder Club hat seine rund um die Uhr also 24h Schichten die von weltweit grade gut zu deren Ortszeiten weltweit für jede Zeitzone von verschiedenen Hosts/Hostessen bewirtet werden. Dazu kommen jeweils 1 bis 2 Senior Hostessen je Schicht und nur diese haben die Möglichkeit eventuelle Schwarze Schafe sag ich mal zu entfernen , sprich von der Sim ejecten und im schlimmsten Fall auch blockieren. Die Clubs haben Gäste zu Tausenden am Tag so dass dies sicher keine negative Rolle spielt und diejenigen die es sich leisten können in Luxus Kleidern aufzutreten denen ist das sicher gleichgültig wenn so Jemand entfernt wird. Die Geschäftsleitung besteht aus einigen wenigen Personen, an der Spitze Miss Nanceee Sinatra die ein Universalgenie sein dürfte was die Geschäftsleitung, Werbung und auch die Clubeigene ständige Bautätigkeit betrifft. Ich selber habe meine Tätigkeit als Hostess nach 3 Monaten beendet und auch sonst ist im Entertainment eine sehr grosse Fluktuation festzustellen : Die Hosts und Hostessen geben sich die Klinke in die Hand …..
 

Baroness Rivera

Freund/in des Forums
Ich bin nun schon ewig nicht mehr in einem Club gewesen, dank diesem Thread hier juckts mich aber jetzt doch irgendwie mal wieder das Avatarbeinchen zu schwingen.
Könntet Ihr alle nicht einmal euren bevorzugten Club hier im Forum vorstellen ?
Welche Musikrichtung, Ambiente, International oder doch eher Deutschsprachig, Öffnungszeiten, Landmarke etc. ?
Evtl. ein Foto ?
 

luisa2 Resident

Aktiver Nutzer
[QUOTE="Leonorah Beverly, post: 682002, member: 27387"

Diejenigen Schuppen, in denen man auf die Kleidung angesprochen wird, können mir aber sowas von gestohlen bleiben. [/QUOTE]

Jupp. Dass man vielleicht nicht gerade nackig oder in durchsichtiger Unterwäsche da rumspringen sollte, find ich ok. Aber diese Läden mit dem "formal dress" oft auch gepaart mit steriler, langweiliger Musik können mir auch gestohlen bleiben.
Aber es gibt offensichtlich bei einem kleinen Teil der residents ein Bedürfnis danach. Ich kann dieses Bedürnis nicht nachvollziehen, muss ich ja auch nicht. Ich stell mit immer vor, vielleicht sind das so Leute die den ganzen Tag in Jogginghosen rumlaufen und in sl wil man dann mal "fein sein. Na egal, sl hat für viele Platz. Und man muss sich nicht lustig machen, so wie ich jetzt, über so ein "Bedürfnis
Aber da hier u.a. danach gefragt wurde, was einen abturnt, kann man es ja mal erwähnen.
 

Sixx McMahon

Superstar
Wie hieß noch diese tolle Location wo der SL Flashmob war.. da wo IHR Euch total
daneben benommen habt... in dieser Luxusbude wo es nur von freundlichen Inhabern
so wimmelte..


Die Bude war doch schneller wieder weg. als man hätte Arschloch zu dem Boss sagen
können. Wenn ich mich an das arrogante und unverschämte Profil von dem Kerl
erinnere..
da stimmt: Hochmut kommt vor dem Fall..

Ich glaube die Screens hab ich sogar noch irgendwo..
 

Aktive User in diesem Thread

Oben