• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Was ist mir in Clubs wichtig / Was ich hasse

Was ist mir in einem Club wichtig?


  • Umfrageteilnehmer
    58

Roya Congrejo

Superstar
Ich finde den Thread sehr interessant, gute Idee Mania.

Wir haben uns ja auch seit vielen Jahren mit dem Club-Thema beschäftigt. Am Anfang unserer SL-Zeit sehr intensiv - aber auf Dauer wurde uns dann der Aufwand zu hoch, ein Club ist wirklich viel Arbeit. Inzwischen machen wir deshalb nur noch einmal pro Woche eine Art Communityparty auf unserer Estate.

Jeder Clubowner macht seinen Club natürlich so, wie er/sie sich das vorstellt, Manchmal habe ich auch das Gefühl, bei einigen ist es eine Ego-Sache; eine möglichst große Kiste hinstellen wo man sich dann vielleicht auch noch selber als DJ 'toll' präsentieren kann - solche Clubs sind dann meist aber auch wieder schnell weg.

Ich persönlich finde eher die kleinen Clubs schick, wo man sich wohlfühlt und nicht gleich mit Werbung und Gesten zugeballert wird, oder von angestrengt bemüht 'witzigen' Hosts genervt wird, wo sich natürliche Unterhaltungen entwickeln können, und wo auch das Ambiente und die Musik irgendwie stimmen. Lichtshows ja, aber bitte eher dezent.

Zu versuchen mit Shops oder Werbeboards Kosten gegen zu finanzieren finde ich legitim, aber Malls funktionieren (dank SLM) inzwischen kaum noch, machen also auch nur noch begrenzt Sinn, und sollte man wegen des 'Verschandelungseffekts' daher eher dezent einsetzen.

Zu versuchen, mit Contestboards oder ähnlichem Gäste anzulocken, macht m.E. keinen Sinn; kostet nur unnötig Geld und zieht im Zweifelsfall das 'falsche' Publikum an (wer nur deshalb kommt, auf den kann man auch gerne verzichten). Ob ein Club Erfolg hat oder nicht, liegt daran ob sich so etwas wie eine Community bildet, die gerne dahin geht. Und Communities finden sich nicht mit Werbung, Geld, Gesten, Spam usw., das liegt weitgehend an den Menschen die das betreiben und die sich da treffen.
 

luisa2 Resident

Aktiver Nutzer
Wir alle sehen Sims, nicht nur Clubs, kommen und gehen..

Dass ein Club erfolgreich ist und dass auch auf Dauer, scheint mir eher die Ausnahme zu sein. Aus der Beobachtung, welche Clubs erfolgreich sind, nun eine Anleitung stricken zu wollen "Wie gründe ich einen Club und führe ihn zum Erfolg?" scheint mir nicht wirklich möglich. Sicher gibt es eine Reihe von Faktoren, die einen Erfolg eher behindern. und andere Faktoren, die eher zu einem erfolgreichen Club gehören..Aber ein sicheres Erfolgsrezept gibt es m.E. nicht
Jedenfalls habe ich es schon hin und wieder schade gefunden, dass ein bestimmter Club es nicht geschafft hat (was ja m.E. leider die Regel ist)..
Und ich glaube, die meisten, die einen Club in SL bauen und beginnen , den Club zu betreiben, wissen das auch, dass sowas zu betreiben, schwierig ist.

Mir gefällt es, dass trotzdem immer wieder Leute versuchen, etwas in SL zu erschaffen.
Auch wenn mir als Nur-Konsumentin von Clubs häufig bestimmte Sachen nicht gefallen, versuche ich doch das Positive zu sehen, dass hier Leute Zeit und Geld investieren, von dem wir als SL-residents alle profitieren. Denn diese Leute halten SL am Leben.
Mich ärgert die Anspruchshaltung, die man manchmal bei einigen? vielen? in SL antrifft, die alles konsumieren wollen und das auch bitteschön kostenlos, aber selbst nichts zu SL beitragen ausser Meckerei. Damit meine ich nicht Beiträge hier in diesem chat.
 

reini apfelbaum

Freund/in des Forums
automatisch generierte Begrüssung und automatisch aufpoppende LM´s ,Gruppeneinladungen und dergleichen
darauf kann ich gerne verzichten
Musik nach meinen Geschmack kann sein aber muss nicht ,lasse mich da gerne Überraschen
einen Schwerpunkt lege ich auf Tanz animationen
 

Durandir Darwin

Forumsgott/göttin
Ich versuche mal eine Lanze für die in der Umfrage (gute Idee übrigens) auch aufgeführten und unbeliebten "Contests" zu brechen.
Gab dafür ja nur 2 Stimmen - eine davon von mir.

Ich finde Contests in Clubs nicht verkehrt.
Und weil "Contest" wohl für viele irgend ein vorgegebenes Thema (mehr oder weniger sinnig) bedeutet sowie ein Board,
an dem kurz vor Ende von eilends dafür angebettelten und teleporteten Freunden oder Alts gevotet wird:
Das meine ich nicht mit Contest.

Vielleicht bin ich ein wenig verwöhnt: Clubs, in denen ich gern war und in denen ich die Contests gelungen fand, gingen anders vor.
Dort war sowohl das Thema des Contests anspruchsvoll als auch die jeweilige Ausgestaltung des Clubs dazu passend.
Zudem auch die Auswahl der Gewinner fairer - ein "Freundschaftsdienst-Voting" gab es nicht.

Drama Libre hat da imho Maßstäbe gesetzt, deren Teil der Sim wurde komplett nach den Thema des Contests gestaltet.
Daher fanden diese auch nur aller 3 bis 4 Wochen statt, die Zeit dazwischen brauchte man für den Umbau bzw. die Vorbereitung.
Und da einige hier im Forum auch Clubs betreiben, kann das sicher nachvollzogen werden, welcher Aufwand dahinter steckt.
/me zwinkert zu Charlie - Themenabende im Bohannon bedürfen doch einiger Mühe, Zeit und L$, oder?

Ebenfalls gut finde ich ein Musikquiz (zur Auflockerung), welches in vielen Clubs früher üblich war.
So etwas kann gut vom DJ oder der DJane eingebaut werden - kostet aber mehr Anstrengung als nur aufzulegen.
Daher dürfte für so etwas ein Host/eine Hostess vielleicht die geeignetere Variante sein.
Dann hat der- oder diejenige auch seine/ihre Daseinsberechtigung. ;)

Oder Spieleabende (Greedy etc), Quizrunden a la Second Fortune.
Oder etwas einbinden wie die WWM-Abende aus früheren SLinfo-Zeiten.
Könnte man mal wiederbeleben btw @Uli Jansma ... :notme

Diese Art von Wettbewerben gibt den Clubs (in meinen Augen) auch eine etwas eigene Note.
Man hebt sich dann doch etwas von den vielen anderen Lokalitäten ab, wo man "nur" Musik hört.

Und ja, ich weiß (aus eigener Erfahrung), dass so etwas mit internationalem Publikum bedeutend besser funktioniert als in Clubs mit überwiegend deutschen Gästen.


PS: Die meiner Meinung nach zweitwichtigste Eigenschaft für Club- oder Eventbetreiber:
Man hinterfragt immer Sinn und Zweck seines Einsatzes, versucht, zu optimieren und Feedback zu bekommen.
Verzweifelt aller Vierteljahre mindestens ein Mal und ist versucht, alles hinzuwerfen und SL nur ohne Anstrengung zu genießen.
Und dann macht man doch weiter in diesem ewigen Teufelskreis... :cool:

PPS: Die wichtigste Eigenschaft ist unbegrenzter Enthusiasmus Leidensfähigkeit gepaart mit einer gehörigen Portion Masochismus.

Das war meine Art, Dir gutes Gelingen zu wünschen @Mania Littlething
 
Zuletzt bearbeitet:

Marian Dufaux

Freund/in des Forums
Ebenfalls gut finde ich ein Musikquiz (zur Auflockerung), welches in vielen Clubs früher üblich war.
So etwas kann gut vom DJ oder der DJane eingebaut werden - kostet aber mehr Anstrengung als nur aufzulegen.
Daher dürfte für so etwas ein Host/eine Hostess vielleicht die geeignetere Variante sein.
Oder Spieleabende (Greedy etc), Quizrunden a la Second Fortune.
Oder etwas einbinden wie die WWM-Abende aus früheren SLinfo-Zeiten.
Könnte man mal wiederbeleben btw... :notme
Das ist eine gute Idee @Durandir Darwin
 
Ebenfalls gut finde ich ein Musikquiz (zur Auflockerung), welches in vielen Clubs früher üblich war.

Wie meinst du das genau? Insofern dass die Gäste raten sollen welches Lied gerade gespielt wird?
Das kann man machen bei bestimmten Themenabenden. z.B. für Filmmusik kann ich mir das recht gut vorstellen. Für gewöhnliche Abende wo normalerweise House oder Trance läuft ist das eher sinnfrei. Aber generell find ich sowas schon spaßig, ja.

Contests sind bei mir mehr oder weniger komplett von der Karte. Das haben wir früher öfters versucht, das ging immer in die Hose, oder ich hab mich geärgert am Ende weil irgendwer einfach das Geld abgegriffen hat, oder wenn plötzlich 3/4 der Leute abhaut sobald der Contest rum ist - also das hat mir fast nur Frust gebracht. Also sowas würd ich nur noch im begründeten Ausnahmefall machen, und dann auch ganz sicherlich nicht so viel Arbeit reinstecken wie von dir oben beschrieben ;)

Und ja, ich weiß (aus eigener Erfahrung), dass so etwas mit internationalem Publikum bedeutend besser funktioniert als in Clubs mit überwiegend deutschen Gästen.
Ja die Erfahrung mach ich auch. Wir spielen ja viel Trivia, das ist halt meist auf englisch, ich merk dass da viele nicht mitkommen, aber vielen macht es auch viel Spaß auch wenn die Preise ganz klein sind.

PPS: Die wichtigste Eigenschaft ist unbegrenzter Enthusiasmus Leidensfähigkeit gepaart mit einer gehörigen Portion Masochismus.
Jain, also da muss man das richtige Maß finden. Tägliche Öffnung würd ich mir nicht mehr antun. Also wir früher noch täglich offen hatten hatt ich mich schon öfters so gefühlt wie von dir beschrieben und wollte regelmäßig alles hinschmeissen^^ Das würde ich mir nicht mehr antun, zumindest nicht als Hobby und unbezahlt. Wir haben irgendwann umgestellt auf 1-2 Partys pro Woche. Das hat natürlich den Preis das es Gäste kostet, weil wenn man nicht mehr so verlässlich ist das täglich was los ist, suchen sich manche Leute neue Stammclubs. Das ist auch ok. Ich hab lieber nur halb volles Haus und dafür Spaß und Lust auf das was ich tue als Full House und dafür kaum Spaß weil hauptsächlich Arbeit. Ich hab noch so viele andere Hobbies die wollen auch ihre Zeit :D

Das war meine Art, Dir gutes Gelingen zu wünschen @Mania Littlething
Danke :D Aber weil von Sixx auch sowas ähnliches kam, nur ums nochmal klar zu stellen: Ich frag das hier nicht weil ich einen neuen Club eröffnen will. Ich habe bereits einen Club incl. Livemusik Venue seit ca. 8 Jahren, der auch recht gut läuft (klar könnte es immer besser sein, aber ist alles ok für mich). Aber verbessern kann man sich ja bekanntlich immer, deswegen auch der Thread. Finds generell sehr interessant das Feedback hier.
 

Susann DeCuir

Superstar
Was Themen Abende angeht. Das klappt auch mit Deutschen Gästen sehr gut. Damals als ich selber einen Club hatte und heute, wenn wir einmal in Monat eine solche Party veranstalten. Wir fordern in der Einladung freundlich auf sich an den Dresscode zu halten, um dem Ambiente an diesen Abend noch die gewisse Würze zu geben. Quiz und Contest habe ich schon damals oft veranstaltet. Quiz zu unterschiedlichen Bereichen wo Gäste entweder im Chat die Antwort schrieben, mir eine IM schicken mussten oder eine NC.. das klappte sehr gut und machte den Anwesenden eine Menge Spaß. Contest habe ich alles mögliche ausgetestet um Schwindeleien entgegenzutreten. Am besten hat sich die Abstimmung per Team bewährt. DJ, Owner und Dancer diskutieren per Gruppen IM darüber und treffen die Auswahl.

Voraussetzung von gut besuchten Abenden die solches anbieten: Weniger ist oft mehr. Einmal in Monat oder zweimal wird gut angenommen... nach meiner Erfahrung.

Was ich absolut nicht mag, sind diese automatisch gestellten Fragen über Quizbälle. Technik ist oft nicht förderlich, besonders wenn sie kontinuierlich angewendet wird...
 

Charlie Namiboo

Superstar
/me zwinkert zu Charlie - Themenabende im Bohannon bedürfen doch einiger Mühe, Zeit und L$, oder?

Themenabende, ja das ist immer eine gute Sache und auch bei uns gern gesehen und umgesetzt. Wobei es bei uns im Club immer gleich mehrtägige Events sind, um dem Aufwand, den wir mit den Locations betreiben, auch gerecht zu werden *g

Aber ja, so wie mein Baumeister und ich an solche Sachen rangehen, ist es in der Tat eine Frage der Zeit und Nerven und auch des Geldes. Klar, wir machen auch mal in der eigentlichen Clublocation oder am Strand des Clubs Themenabende, sei’s in Form eines bestimmten Dresscodes oder mit besonderer Musikrichtung, aber das, was auch Durandir in seinem Post erwähnte, geht definitiv darüber hinaus. Im Bohannon bedeutet „Special Event“ eine komplett neue und eigenständige Location (die Primerhöhung, die LL uns in 2017 schenkte, war wahrlich ein Segen für uns *g).

Es geht de facto jede Menge Zeit drauf. Selbst das beste Bauteam, und wir sind eins, zaubert so etwas nicht aus dem Hut. Da muss erstmal das Thema recherchiert werden und mein Baumeister tut das auch sehr gewissenhaft. Wir stellen uns dabei immer wieder die Frage, macht es Sinn!? Dann schauen wir, was wir aus unseren Inventaren dazu verwenden können, um die Kosten möglichst gering zu halten (Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit, ich komme halt aus der Buchhaltung lol). Dennoch sind wir im Schnitt pro Location/Event mit 5K-10K L$ dabei, mal mehr, mal weniger - reine Materialkosten. Das Bauen selbst kann dann sehr zügig vorangehen und wir sind an drei Abenden durch oder wir sterben drüber hinweg, verzweifeln, fangen neu an und sind dann mal locker einen Monat dran. Immerhin sind wir beide Vollzeit berufstätig und noch mit einem sozialen Leben versehen, real und virtuell gesehen. Danach dann die Werbung, das Gestalten einer Einladung, das Versenden und so weiter und so fort, womit ich dann immer noch mehrere Tage beschäftigt bin.

Das sieht NIEMAND! Gut, ich kenne auch nur wenige, die so bekloppt sind wie Fris und ich, was den eigenen Anspruch und die Bauarbeiten angeht, aber die allerwenigsten honorieren wirklich die Arbeit, die in solchen Geschichten liegt … weil sie es in der Tat nicht können. Ich nehm das auch niemandem wirklich übel. Dieser kreative Part ist eben mein Ding. Mein Spaß und meine Freude bestehen darin, aus dem Nichts eine Idee zu realisieren, ihr Form und Gestalt zu geben und am Ende bei unseren Gästen diese leuchtenden Augen wie bei Kindern unterm Tannenbaum zu erleben - das ist einfach unbezahlbar :)

PS: Die meiner Meinung nach zweitwichtigste Eigenschaft für Club- oder Eventbetreiber:
Man hinterfragt immer Sinn und Zweck seines Einsatzes, versucht, zu optimieren und Feedback zu bekommen.
Verzweifelt aller Vierteljahre mindestens ein Mal und ist versucht, alles hinzuwerfen und SL nur ohne Anstrengung zu genießen.
Und dann macht man doch weiter in diesem ewigen Teufelskreis...

Absolute Zustimmung, Durandir, absolute Zustimmung!!! Wobei der Mord- und Totschlag zwischen meinem Baupartner und mir beim Kreieren der Locations dazugehört, ist wie bei einem alten Ehepaar … da treffen halt zwei Dickschädel aufeinander ;) Verzweifelt bin ich an ganz anderen Dingen. Aber gottseidank bin ich Teil des besten Teams ever, das mich gut in solchen Momenten dann wieder erdet :)

PPS: Die wichtigste Eigenschaft ist unbegrenzter Enthusiasmus Leidensfähigkeit gepaart mit einer gehörigen Portion Masochismus

Ich will’s mal Herzblut nennen. Wir betreiben das Boh mit ein oder zwei Sets je Abend an nur 4 Tagen in der Woche und da hab ich schon organisatorisch genug zu tun. Alles, was darüber hinausgehen würde, würde in Stress ausarten und das brauch ich nicht. SL ist und bleibt ein Hobby und ich will es genießen und nicht daran verzweifeln. Aber ja, ich stecke zu tausend Prozent in diesem Club drin und hab da im Laufe der Jahre auf Grund diverser Entwicklungen auch noch mehr Herzblut reinfließen lassen als seinerzeit in Frisland und das will in der Tat was heißen!
 

Kendrick McMillan

Neuer Nutzer
Für mich muss in einem Club die Musik (logisch) stimmen und auch die Leute (damit man ab und an mal was zu quatschen hat).
Das Ambiente sollte auch ein wenig ansehnlich sein.....so Augenkrebs Bauweise oder Werbetafel Clubs (gibts ja bei den Amis noch so einige)
mag ich gar nicht.
Was mich immer wieder ein bisschen bei den DJs stört ist dieses alles und jeden auf dem Stream mit Namen Gegrüße.... (ja, ist persönlicher, macht aber im RL auch keiner und in SL wird's auch nur gemacht weil man die Tags oder's Radar lesen kann). Ob der DJ nun mixt oder nicht (weiß man eh nie, da es selbst dafür entsprechende Software gibt) is mir Latte, meist bevorzuge ich eh Musik, die man nicht wirklich mixen kann.
Mal die ein oder andere Geste ist auch ok, aber nur Gesten gespamme geht gar nicht und ist auch mehr als nervig. Genauso nervt das "Gebt Tips" gebettel, wenn ich was gut finde (und ich Geld habe) dann gebe ich was...Host und Tänzer mit einbegriffen.

Dann sollten noch die sanitären Anlagen sauber sein, die Türsteher freundlich aber konsequent, die Getränkepreise nicht zu hoch...ach ne, das haben wir hier ja alles nicht *grins*
 
Das sieht NIEMAND! Gut, ich kenne auch nur wenige, die so bekloppt sind wie Fris und ich, was den eigenen Anspruch und die Bauarbeiten angeht, aber die allerwenigsten honorieren wirklich die Arbeit, die in solchen Geschichten liegt … weil sie es in der Tat nicht können.
Ja genau das wollte ich gerade fragen^^ Ob sowas überhaupt gesehen und honoriert wird. Weil der Aufwand ist schon immens. Meine Erfahrung wenn wir mal z.B. eine Viertel Sim mieten oder mehr um ein Special Event zu machen, und wir uns dann viel Arbeit und Mühe machen einen schön authentischen und detailierten Festivalplatz zu gestalten ist, das dann doch die meisten Leute direkt zur Bühne/zum dancefloor teleportieren und von da aus auch wieder weg. Nur wenige nehmen sich Zeit auch den Rest des Platzes zu erforschen. Zwar durchhaus auch, aber ich würd das gefühlt auf ca. 10% einschätzen.

Ob der DJ nun mixt oder nicht (weiß man eh nie, da es selbst dafür entsprechende Software gibt) is mir Latte
Doch das weiß man in der Regel schon, da kann ich dich beruhigen. Vielleicht nicht als normaler Gast aber wenn man selbst erfahrener DJ ist, und auf dem Dancefloor sind ja meistens noch andere DJs die ein Ohr für sowas haben - da fällt sowas über kurz oder lang auf jeden Fall auf. Vielleicht nicht immer und sofort, aber meistens dann schon. Wir hatten auch schon 2-3 Fälle wo neue DJs versucht haben sich mit Automix, früher aufgenmmenes Set, oder gar von Youtube runtergeladenes fertiges DJ-Set durchzumogeln, und das fiel dann ziemlich schnell Leuten auf - mit entsprechenden Konsequenzen.
 
Ja genau das wollte ich gerade fragen^^ Ob sowas überhaupt gesehen und honoriert wird. Weil der Aufwand ist schon immens. Meine Erfahrung wenn wir mal z.B. eine Viertel Sim mieten oder mehr um ein Special Event zu machen, und wir uns dann viel Arbeit und Mühe machen einen schön authentischen und detailierten Festivalplatz zu gestalten ist, das dann doch die meisten Leute direkt zur Bühne/zum dancefloor teleportieren und von da aus auch wieder weg. Nur wenige nehmen sich Zeit auch den Rest des Platzes zu erforschen. Zwar durchhaus auch, aber ich würd das gefühlt auf ca. 10% einschätzen.

Obwohl ich ja zu denen gehöre, die man in eine leere Skybox stellen kann .... natürlich fällt mir eine wirklich gut gemachte Location auf. Und weil ich ja selber schon genug gebaut und dekoriert habe, kann ich auch den Aufwand recht gut einschätzen und honorieren. Natürlich gucke ich mich dann auch um (mit der Kamera) und hebe bewundernd die Augenbrauen. Ich gebe auch zu, dass ein liebevoll gestalteter Platz sehr zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt - aber wenn die Musik, die Gastgeber und die Gäste in den Müll gehören, dann hilft auch die beste Location nichts. Nur mal so erwähnt. Es mus schon alles zusammenpassen. Themenabende mag ich persönlich auch sehr gerne, wobei meine bessere Hälfte leider meistens streikt.
Und gegen Millionär werden hätte ich auch nichts :^^:
 

Durandir Darwin

Forumsgott/göttin
Wie meinst du das genau? Insofern dass die Gäste raten sollen welches Lied gerade gespielt wird?

Entschuldigung für die späte Antwort, ich hatte die Frage überlesen. :(

"Lieder erraten, die gerade gespielt werden" wäre sicher auch eine Variante.
Ich meinte aber etwas anspruchsvollere Dinge.
Ich hatte einmal bei mir ein Album-Cover-Quiz gemacht.
Während ein Song lief, wurde eine Frage zum dazugehörigen LP-Cover gestellt.
Also z.B. "Welches Auto ist auf Abbey Road im Hintergrund zu sehen, während die Beatles eine Strasse überqueren?"
Oder "Welches Fahrzeug ist auf dem Cover von Rammsteins Rosenrot abgebildet?"
Oder "Wieviel Farben zeigt das Prisma auf Pink Floyds Dark Side of the Moon?"
Bei der Auflösung wurde dann das Cover des Albums auf einem Prim gezeigt.

VW Käfer, Eisbrecher und sechs Farben

Genial fand ich ein Musik-Quiz, an welchem ich einmal teilgenommen hatte.
Dazu gab es einen (kostenlosen) HUD, in dem (wie bei Wer wird Millionär) 4 Buchstaben als Auswahlmöglichkeiten standen.
Die Fragen wurden im Chat gestellt, ebenso 4 Antwortmöglichkeiten vorgegeben.
Die richtige Antwort musste im HUD gewählt werden.
Die Zeit war begrenzt, so dass ergooglen kaum möglich war.
Zumal gab es gestaffelt mehr Punkte, je schneller man die richtige Antwort gab.
Die Schwierigkeit war ansteigend, das Spiel lief über mehrere Runden.
Innerhalb von 6 Runden/Wochen wurde so der Sieger erspielt.

Obwohl ich ja zu denen gehöre, die man in eine leere Skybox stellen kann...

Deine Anwesenheit wertet jeden leeren Raum auf... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Aktive User in diesem Thread

Oben